Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    2018
    <<< Dezember >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
         0102
    03040506070809
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    31      
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1872
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 5377




    BrigitteR




    Blogeinträge (themensortiert)

    Thema: Spinnen

    Spinnrad?? Ach ja .... hab' ich auch

    Tatsächlich ist gestern nach mehr als einem Jahr mein Spinnrad noch einmal zum Einsatz gekommen. Und wie immer frage ich mich, warum ich das nicht viel öfter tue und wie immer, nehme ich mir vor, es öfter zu tun.

    Eine Spule ist voll geworden, eine zweite angefangen.
    Heute abend spinn' ich wieder :-)


    Brigitte 19.09.2011, 09.17 | (0/0) Kommentare | PL

    Geburtstagsgeschenk mit Verspätung

    Wie in jedem Jahr, so habe ich mir auch in diesem Jahr selbst ein Geburtstagsgeschenk gemacht.
    Mit etwas Verspätung ist es heute angekommen.

    Graue, nur teilweise gefärbte Shetlandwolle! Ich finde sie wunderbar und freue mich aufs Spinnen!


    Brigitte 09.08.2010, 10.16 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    gesponnen

    Der erste Strang der Wolle ist versponnen und gezwirnt. Es ist der mittlere auf dem Foto vom letzten Eintrag. Die Wolle ist vom Jakobschaf, nicht flauschig, so wie ich es mag.
    Um den Farbverlauf zu erhalten, habe ich recht dünn gesponnen und dann navajo gezwirnt. Ich hab richtig gemerkt, wie lange ich das nicht mehr gemacht hatte. Am Anfang hab ich mich ganz schön verheddert ;-))

    Mit dem Ergebnis allerdings bin ich sehr zufrieden.


    Brigitte 13.06.2010, 18.57 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

    endlich nochmal spinnen

    Spinn ich oder spinn ich nicht, das habe ich mich vor gut 9 Monaten gefragt und mir eine Frist bis zum Jahresende 2009 gegeben, mich für ein der beiden Möglichkeiten zu entscheiden.
    Immer wieder habe ich hin und her überlegt ob ich die Räder verkaufen soll und habe in der ganzen Zeit nicht ein einziges Mal gesponnen.

    Vor 2 Wochen hat es mich dann ans Spinnrad getrieben und ich habe recht schnell  ein paar Spulen voll gemacht, gezwirnt und das Garn weggepackt. Ich bin froh, dass ich die Räder noch habe, selbst wenn ich sie nur selten benutze.
    Einen Einkochkessel oder einen Entsafter benutzt man schließlich auch nur saisonal, warum nicht auch die Spinnräder ?!

    Vor ein paar Tagen habe ich mir ein wenig Wolle gekauft, deren Farben ich so bestechend schön fand, dass ich nicht widerstehen konnte.
    In nächster Zeit werde ich sicher mal wieder spinnen :-)


    Brigitte 10.06.2010, 15.35 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

    Spinn' ich oder spinn' ich nicht?

    Die Frage ist nicht ganz unberechtigt.

    Mein letzter Eintrag zum Thema "Spinnen" war im Januar. Genau so lange stehen die Spinnräder wieder unberührt in den Ecken herum. Ich komme einfach nicht dazu, mir fehlt die Ruhe und ich stricke wohl lieber.

    Seit einiger Zeit denke ich darüber nach, ob ich meine Spinnräder und die Sammlung Spinnwolle nicht einfach verkaufen soll. Aber das bringe ich doch nicht so recht übers Herz.
    Wäre ich wenigstens eine Quartalsspinnerin, die anfallsweise gleich ein bis zwei Kilo Garn herstellt um es dann auch zu verstricken ... aber nein. Mehr als zwei Abende hintereinander spinne ich nicht und die letzten acht Monate gar nicht.

    Dann reduziere doch wenigstens, sage ich mir. Ok, reduzieren ist ein gutes Stichwort. Aber welches der Räder würde dieser Maßnahme zum Opfer fallen?
    Das alte Louet S10? Nein, das brauche ich, wenn ich denn spinne, zum Zwirnen. Die großen Spulen sind einfach prima dafür.
    Das kleine Joy? Nein! Mein absoluter Liebling.
    Das Traditional? Nö! Damit spinne ich, wenn ich spinne, richtig gerne.
    Reduzieren? Doch kein gutes Stichwort.

    Jetzt kommt die kühlere Jahreszeit und die Abende werden länger. Da könnte ich doch wirklich wieder mal spinnen. Sicher, das könnte ich, ich weiß aber genau, dass ich es nicht oder nur zu selten tun werde. Also ... behalte ich die Räder?

    Ich könnte mir vornehmen, die Spinnwolle zu verspinnen und die Räder danach zu verkaufen. Eine Art Fristenlösung.
    Vielleicht erwacht meine Spinnleidenschaft dann neu und ich verstehe nicht mehr, warum ich eigentlich jemals mit dem Gedanken spielte, sie verkaufen zu wollen. Oder ich bin froh, wenn die Spinnwolle versponnen ist und erkenne, dass ich endlich für mein Leben genug gesponnen habe.
    Diese Möglichkeit erscheint mir rein theoretisch die vernünftigste, sie setzt aber voraus, dass ich micht ans Spinnrad setze und spinne.

    Ein regelmäßiges Spinntreffen wäre sicher sinnvoll und hilfreich für meine Motivation.
    Finden sich Gleichgesinnte in meiner Umgebung?
    Finde ich die Zeit?

    Vertrackte Situation!

    Bis zum Jahresende gebe ich mir noch Bedenkzeit.

    Brigitte 23.09.2009, 11.39 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

    Und was stricke ich jetzt?

    Ich habe noch ein Paar Socken auf den Nadeln und die stricken sich dieses Mal ziemlich zäh. Manchmal ist das so ... und manchmal werden sie doch ganz schnell fertig, wenn ich mal drüber gesprochen geschrieben hab'. Vielleicht wirkt es ja bei diesem Paar auch :-)

    Aber dann .. was stricke ich dann?

    Bis ich das weiß, verspinne ich die Fuchsschafwolle weiter. Beim Spinnen kommt mir meistens eine Idee.

    Brigitte 08.01.2009, 08.28 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

    gesponnen, nicht gestrickt

    Vor ein paar Tagen durfte ich zwei spinnwilligen jungen Damen einen kurzen Einblick in das alte Handwerk geben.
    Der Erfolg kann sich, wie ich meine, sehen lassen.
    Zwar ungleichmäßig, mal zu dick, mal zu dünn, mal mit viel, mal mit wenig Drall, mal hoffnungslos überdreht, mal viel zu locker ... so waren meine Anfänge auch und es hat mich einiges an Geduld gekostet, die ich mit mir selbst nicht so oft habe, bis ich mit mir zufreiden war.
    Nachdem ich die beiden Fäden miteinander verzwirnt hatte, gefiel mir das Ergebnis richtig gut.
    Der Strang obenauf ist das Erstlingswerk der beiden Damen. Sie haben drei verschiedene Materialien verarbeitet - eine schöne Kombination.
    Das Versponnene darunter sind die Fuchsschafstränge, die ich in den letzten Tagen gesponnen habe.

    Brigitte 21.08.2008, 10.32 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

    gesponnen

    Da ich in letzter Zeit einmal pro Woche nach Mönchengladbach fahren musste, war es nur eine Frage der Zeit, wann ich endlich schwach werden und die Wollfabrik aufsuchen würde.
    Am Mittwoch konnte ich der dauernden Versuchung dann nicht länger widerstehen und habe mich, anstatt strickend irgendwo zu warten, auf den Weg durch die Stadt gemacht.

    Ein Kilo Space der Farbe 1500-28 brachte ich mit nach Hause, nur ein einziges Kilo, mehr nicht :-)) - versponnen ganz rechts im Bild

    Die beiden ersten Stränge sind nun schon fertig und alles, was auf einsamen Spulen noch herumlag (grün und grau) habe ich auch verzwirnt und endlich sind alles Spulen wieder frei für neue Vorhaben.
    Aus dem fertig versponnen Space-Garn will ich mir einen ganz einfachen Rollkragenpulli stricken ... und weil ich gerade so schön in Schwung bin, spinne ich vor dem Gang zum Wochenmarkt noch ein wenig.


    Brigitte 22.09.2007, 09.31 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

    Grübelei am Nachmittag

    1. Ist mir das Rot zu grell oder nicht?
    2. Trage ich Kleidung in dieser Farbe oder fristet sie ihr Dasein im Schrank?
    3. Zwirne ich den roten Faden mit einem schwarzen oder mit einem gleichfarbigen Bruder?
    4. Stricke ich rot auf schwarzem Hintergrund oder schwarz auf rotem Hintergrund?
    Die Verarbeitung dieses Space Kammzuges wirft einige Fragen auf.
    Versponnen und gezwirnt ist die Farbe genau mein Geschmack, womit Frage 1 beantwortet wäre.

    Aber da wäre noch Frage 2. Ein Oberteil ganz in dem recht hellen Rot-Orange wäre mir sicher zu auffällig und ich mag nicht so gerne durch grelle Kleidung auffallen.

    Zur Beantwortung von Frage 3 liegt ein hastig gestricktes Probeläppchen aus hastig gesponnen Probefädchen bereit. Mir gefällt beides.
    Die Befragung meiner Nachkommenschaft brachte ein 2:1 Ergebnis für die schwarz-rote Variante. (Zum Glück habe ich nicht 4 Kinder, denn das Ergebnis wäre dann sicher unentschieden und auch nicht wirklich hilfreich. Aber ist es jetzt hilfreich?)
    Die schwarz-rote Variante erscheint mir, nach längerer Betrachtung und dem Versuch, mir ein komplettes Oberteil aus diesem Garn vorzustellen, etwas dramatisch.


    im Original ist das Rot ein bißchen roter

    Frage 4 kam mir beim Begutachten des Probeläppchens in den Sinn und ich glaube, darüber sollte ich noch etwas genauer nachdenken und vielleicht eine entsprechende Musterprobe stricken. Also, erst noch ein bißchen Spinnen.

    Vielleicht verwerfe ich das alles auch wieder und versuche eine ganz andere Variante.

    Meinen Joker habe ich auch verbraucht, war ja klar :-(
    500 Gramm schwarz und 500 Gramm dunkelrot .. was auch sonst. Ich kaufe IMMER rote Wolle .... rot, aubergine, orange ... und hinterher weiß ich dann nicht, wie und womit und zu was ich es verstricken soll.
    Ach, egal - es hat Spaß gemacht im Laden der Wollfabrik und irgendwann werde ich irgendwas daraus stricken. Ganz bestimmt.

    Brigitte 21.03.2007, 17.15 | (5/3) Kommentare (RSS) | PL

    der letzte Rest

    Das ist er nun, der letzte Rest des ungeliebten, 1 kg schweren Vlieses.
    Etwa 20 Gramm sind noch zu spinnen, dann ist es fertig. Bis auf die ersten 80 Gramm habe ich alles mit dem langen Auszug gesponnen. Ich kann nicht sagen, dass ich den langen Auszug beherrsche - eher beherrschte er mich in den vergangenen Tagen.
    Auch weiß ich nicht, ob ich es richtig gemacht habe weil ich keinen Vergleich und auch keine Anleitung hatte. Jedenfalls hat es geklappt und ich bin froh, dass das Vlies nun in veränderter Form zu meinem Wollvorrat gehört.



    Brigitte 07.02.2007, 11.49 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL