Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2019
    <<< Oktober >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
     010203040506
    07080910111213
    14151617181920
    21222324252627
    28293031   
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1884
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 5685




    BrigitteR




    Blogeinträge (themensortiert)

    Thema: Spinnen

    Tour de Fleece ... schon lange vorbei und Herbstmarkt ... ist nich mehr lange hin

    Schon mehr als eine eine Woche ist seit dem Ende der Tour de Fleece vergangen und ich komme nicht dazu, einen Blogbeitrag zu schreiben ... bis jetzt!
    Ich war wenig produktiv bei der TdF. Ganz anders als im vergangenen Jahr habe ich nur 200 Gramm Wolle versponnen. Das Sockenwoll-Experiment hat mehr Zeit in Anspruch genommen, als ich dachte.
    Zwei verschiedene Garne sind entstanden, ein traditionell 3-fädiges Sockengarn und ein Crèpe Garn. Beide haben mehr als 300 Meter Lauflänge und ich hoffe, für ein Paar Socken wird das reichen. Das Crèpe Garn ist sehr unelastisch und ich fürchte, es wird nur wenig Spaß machen, daraus Socken zu stricken. Das andere Garn geht so - kein Vergleich zu industriell hergestelltem Sockengarn. Vielleicht sollte ich doch noch anderes Material ausprobieren und mich vom Superwash Merino fernhalten. Diese Faser ist mindestens 3 mal getötet worden und kann kaum noch elastisch sein. Farblich sind beide ganz schön geworden.
    Hier das Crèpe Garn auf der Spule und fertig nach dem Baden.



    Die Struktur gefällt mir sehr gut und ich bin gespannt, wie es sich beim Stricken verhält ... und ob ich wirklich Socken daraus stricke ;-)

    Gleich danach habe ich Handschuhe angeschlagen und auch schon fertig gestrickt. Die Kiste für den Herbstmarkt füllt sich langsam und Handschuhe stricke ich deutlich schneller, als ich Sockenwolle spinne. Das nächste Paar ist auf den Nadeln und es liegen schon Knäuel für die kommenden Paare bereit.


    Dieses Paar eignet sich auch als Signalhandschuhe für Radfahrer oder den Hundspaziergang im Halbdunkel ;-)

    Brigitte 06.08.2019, 17.02 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    TdF und ein bißchen Gestricktes

    Trotz der Tour de Fleece darf ich das Stricken nicht aus den Augen verlieren. Schließlich will ich die Marktkisten füllen .
    Also habe ich ein paar Ruhetage eingelegt und den Schal fertig gestrickt. Es ist ein Design von Kieran Foley, Camino Leaves, und nicht das erste, dass ich nach seiner Anleitung gestrickt habe. Diese Fallmaschenmuster finde ich sehr effektvoll und es bereitet mit ein geradezu diebisches Vergnügen, die Maschen geplant fallen zu lassen ;-)
    Der Schal ist aus einem Singlegarn gestrickt, reine Wolle, kein Schmusegarn. Ich habe das Garn auf einem Wollfest gekauft - wenn ich bloß noch wüsste auf welchem??
    Mit einer Länge von 2 Metern und einer Breite von 52 Zentimetern hat er eine stattliche Größe und geht als Stola durch. Ich hoffe, er findet eine Liebhaberin, denn die Farben sind nicht so meins.


    Seit der Schal abgekettet ist, spinne ich wieder, noch einmal Sockengarn. Ich hatte noch einen Strang Superwash Merino, dieser mit etwas Leinen. Die Leinenbeimischung empfinde ich eher als störend. Es tritt nicht gleichmäßig verteilt auf, sondern eher in Nestern. Meisten zupfe ich sie raus.
    Bei diesem Versuch werde ich einen opposing ply testen, dabei werden 2 Singles im Uhrzeigersinn gesponnen, der 3 gegen den Uhrzeigersinn. Alle drei werden gegen den Uhrzeigersinn miteinander verzwirnt. In der einschlägigen Literatur wird erwähnt, dass diese Form des Verzwirnens die Haltbarkeit des Garns deutlich verbessern würde. Ob das bei Merinofasern überhaupt viel Sinn macht, wird sich herausstellen. Sobald sich die ersten Löcher zeigen, werde ich berichten.


    Jetzt setze ich mich wieder ans Rad und spinne und spinne.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

    Brigitte 20.07.2019, 20.11 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

    Tour de Fleece - mein erstes Projekt

    Projekt Sockenwolle abgeschlossen! Nach gefühlt endlosen Stunden am Spinnrad, ist nun mein allererster Strang handgesponnener Sockenwolle fertig.
    Das Spinnen hat mir nicht besonders viel Spaß gemacht, weil ich immer das Gefühl von Plastik zwischen den Fingern hatte aber nun ist es fertig und ich bin froh.
    Das fertige Garn gefällt mir gut und ich werde sicher ein Paar Socken daraus spinnen.
    Spannend war, wieviel Lauflänge die 100 Gramm am Ende haben. Ein industriell hergestelltes Sockengarn hat in der Regel 420m auf 100gr und ich brauch es für Socken in Größe 41 nie ganz auf. Ich hätte mir ca 380 m gewünscht, um auf der sicheren Seite zu sein und die Socken nicht Toe up stricken zu müssen, das mache ich nämlich nicht so gerne. Rausgekommen sind nun 350 m, was das Stricken dann auch noch mal spannend werden lässt. Grob überschlagen sollte es aber reichen.
    Das Garn ist deutlich weniger elastisch als Sockenwolle und vielleicht auch ein ganz kleines bißchen dicker.
    Ich werde sicher nochmal Sockengarn spinnen und dann anderes Material testen und vielleicht 120 Gramm verarbeiten.

    Alles in Allem würde ich aber nicht dazu übergehen, ausschließlich handgesponnenes Sockengarn zu verwenden. Ein Knäule Sockenwolle kostst, je nach Hersteller und Verkäufer, etwas 5-8 €. Der Strang Fasern hat mehr gekostet. Außerdem habe ich viel Sockenwolle im Vorrat, wie ich ja schon erwähnte ;-)
    Es bleibt also eher ein Experiment.

    Brigitte 13.07.2019, 11.02 | (0/0) Kommentare | PL

    Tour de Fleece - kurzer Zwischenbericht

    Während der Tour de Fleece möchte ich Sockenwolle spinnen, wie ich ja bereits erwähnt habe.
    Dazu habe ich einen Strang 75% Merino Superwash 25% Nylon gekauft, das gleiche Verhältnis wie Standard Sockenwolle. Superwash Fasern habe ich noch nie versponnen und einen Nylon Blend auch nicht. Aber für den ersten Versuch soll das das Material meiner Wahl sein.
    Ich will einen dreifach Zwirn daraus machen, damit das Garn ausreichend Stabilität bekommt, denn es sollen ja schließlich Socken werden. Also habe ich den Strang in drei etwa gleichschwere Teile geteilt, dabei habe ich keinerlei Rücksicht auf die Farbaufteilung genommen.
    Schon beim Anspinnen habe ich einen deutlichen Unterschied zu den Fasern, die ich sonst so verspinne, bemerkt. Kunststoff halt .... UUUAAHHHH!! Das quitscht beinahe zwischen den Fingern ... nein, das ist nicht meins. Es ist beinahe wir mit Polyacrylgarn auf Kunststoffnadeln zu stricken. Möglicherweise steigere ich mich da auch ein bißchen rein aber ich werde keine Wolle Nylon Blend mehr verspinnen, das weiß ich schon jetzt.

    Man kann viel lesen über die geeigneten Wollqualitäten zum Spinnen von Sockenwolle und auch darüber, was man beimischen kann, um auf Kunststoff zu verzichten. Einige passionierte Sockenwollspinnerinnen verwenden Mohairfasern als Beimischung, Viskosefasern aus Bambus oder Seide. Davon werde ich auf jeden Fall etwas testen. Andere schwören auf bestimmte Zwirntechniken und verzichten ganz auf Beimischungen. Auch das werde ich testen.
    Ob sich der ganz Aufwand für Socken wirklich lohn, sei dahingestellt. Während dieser TdF bleibe ich bei einem Versuch, alles andere kommt irgendwann später.
    Das erste Drittel ist versponnen. Mit dem nächsten Drittel beginne ich heute und schaffe es hoffentlich auch.

    Brigitte 09.07.2019, 09.24 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    im Alltag verschollen

    Die Weihnachtsgrüße dürften inzwischen bei alle LeserInnen (gibt es überhaupt noch LeserInnen?) angekommen sein ... SEUFZ!!! 
    Ich war in der Zwischenzeit hoffnungslos im Alltag verschollen und melde mich jetzt, da ein deutliches Licht das Ende des Tunnel erhellt, zurück. 
    Inwischen war ich natürlich nicht untätig, ich stricke und spinne immer noch, mal mehr, mal weniger fleißig, und wenn ich dran denke, dokumentiere ich meine Gewerkel auch. Leider denke ich nicht immer daran, weshhalb ich hier nur eine lückenhafte und unkommentierte Auswahlt dessen zeige, was ich im Jahr 2019 so gemacht habe.


































    Das Stricken ist zugunsten des Spinnens etwas in den Hintergrung getreten und ich sitze auch Ende April immer noch lieber am Spinnrad, als dass ich die Stricknadeln in die Hand nehme.
    Immer wieder nehme ich mir vor, wenigstens meine unvollendeten Strickstücke fertigzumachen ... aber irgendwie ist mein Durchhaltevermögen weg. Ich bin sicher, es kommt eines schönen, sonnigen Tages wieder. Anderenfalls sollte ich dazu übergehen, meinen Wollvorrat zu veräußern ;-)

    Ich winke meinen treuen LeserInnen mal freundlich aus dem Off zu und nehme mir mal wieder fest vor, häufiger zu bloggen.

    Brigitte 27.04.2019, 17.44 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

    gesponnen und ein wenig Geplauder

    Noch 3 Wochen, dann ist Urlaub.
    Ich freue mich sehr darauf und habe das Gefühl, dass ich diesen Urlaub wirklich brauche. Der letzte Urlaub war im vergangenen Jahr Ende Mai und seither habe ich beinahe durchgearbeitet. Hier und da hatte ich immer mal wieder einen freien Tag aber das ist doch was Anderes als 3 Wochen Urlaub und auch mal der Heimat den Rücken kehren. Noch 3 Wochen ... dann bin ich in Schottland. Herr Allerlei Strickerei und ich wagen in diesem Urlaub das Wohnmobil-Experiment. Wir haben eins gemietet und testen uns auf Wohnmobiltauglichkeit. Das wird sicher spannend.

    Bis dahin wird weiter gearbeitet und am Feierabend gesponnen.
    Der Space Kammzug aus dem letzten Eintrag ist schon lange fertig und verpackt.

    500 Gramm - ca 820 m

    Gleich, nachdem das grüne Garn fertig war, habe ich einen meiner selbstgefärbten Kammzüge verarbeitet. Der gefärbte Kammzug gefiel mir nicht so besonders gut und ich wusste nicht so recht, wie ich ihn am besten verspinnen sollte. Schließlich habe ich den Kammzug der Länge nach geteilt und ihn fractal versponnen. 
    Die Faser, Jakobschaf, ergibt ein sehr robustes Garn, zumindest der Kammzug, den ich habe. Ich erinnere mich, das ich schon einmal Jakobschaf versponnen habe, das war deutlich weicher. Aber ich mag robuste Garne und bin nicht so empfindlich, das Spinnen hat Spaß gemacht und das fertige Garn gefällt mir gut. Es wird verstrickt wohl mehr Streifen bilden, als es meine Absicht war aber ich finde schon eine passende Anleitung dafür.

    Jakobschaf 
    220gr - 340 m

    Zur Zeit verspinne ich den roten Kammzug auf dem Bild unten.

    Die beiden Kammzüge sind schon eine Weile in meinem Vorrat, eine Merino-Seide Mischung von Ashford. Den grünen Kammzug habe ich vor einiger Zeit versponnen und war zuerst etwas entäuscht über die Farbe, die nach dem Spinnen "übrig bleibt". 


    Nach genauerer Betrachtung bin ich aber doch sehr zufrieden damit und habe, man lernt schließlich mitunter doch aus Erfahrung, von dem roten Kammzug erst mal eine kleine Probe gesponnen, um zu entscheiden, wie ich ihn verspinnen möchte. 


    Der kleine Kerl gefällt mir gut.
    Alles, was in den Kammzügen weiß ist, ist Seide und die sorgt für einen schönen Glanz im fertige Garn. Ich freue mich aufs Spinnen.

    Und dann war da noch das Wollfestival in Düsseldorf. Da wollte ich eigentlich gar nicht hinfahren. Wer braucht schon Wolle?! Aber als am Samstag morgen von Herrn Allerlei Strickerei die Frage aufgeworfen wurde, was der Tag denn so für uns bereithalten könnte, brachte ich das Wollfestival als Idee zur Gestaltung des Tages ein. Eigentlich habe ich mit Augenrollen und einen "muss das wirklich sein?" gerechnet aber zu meinem wirklich großen Erstaunen kam ein "ok, dann verbinden wir das mit A und B und gehen dann im C essen! Also, eigentlich 1 und eigentlich 2 ignorierend. sind wir dann doch ziemlich spontan zum Wollfestival gefahren, Mann und Sohn haben in einem Eiscafé am Rhein auf mich gewartet und bin kurz eine Runde durch die Wollangebote geschlendert. Ich musste nicht schlangestehen, da ich erst gegen 15 Uhr ankam und auch um 16 Uhr schon wieder weg war. Eine Stunde reicht, um Wolle zu kaufen ... eigentlich reicht dazu auch wirklich viel weniger Zeit. Mit meiner schönen Beute bin ich dann auch in die Altstadt geschlendert und habe auch ein Eis gegessen.

    Heute ist Ruhe und Faulenzen angesagt - und natürlich Spinnen.

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

    Brigitte 25.08.2018, 11.40 | (0/0) Kommentare | PL

    Tour de Fleece - Tag 15 und 16

    Ihr erinnert euch sicher an den alten, ungeliebten Kammzug aus diesem Beitrag.
    Um den habe ich mich an den Tagen 15 und 16 der Tour de Fleece gekümmert und die kleinen kardierten Portionen, die ich zwischendurch immer mal wieder gemacht habe, versponnen und gezwirnt.
    Ich habe die kleinen, zipfeligen Gesellen nach Farben sortiert und eine Spule von weiß über blau zu rot versponnen, die andere von weiß über orange zu violett. Auf den Bilder der Spulen kann man den Farbverlauf nicht mehr erkennen. 



    Daraus habe ich dann je einen Center Pull Ball gewickelt, die beiden Enden eines Balls zusammengebracht und in S-Richtung mit zu viel Drall gezwirnt. Die beiden überdrehten 2-fädigen Garne habe ich dann wieder in Z-Richtung miteinander verzwirnt. So habe ich ein Cablé Garn oder Cabled Yarn erhalten.


    Das Garn fühlt sich klasse an ... wenn nur die Farben nicht wären ;-)

    Wenn ich all die Garnvarianten, die ich inzwischen aus dem hässlichen Knilch gesponnen habe, nebeneinander lege, dann können sie ihre Verwandtschaft nicht verleugnen.
    In den letzten Tagen wurde ich häufiger gefragt, warum ich diesem Kammzug überhaupt gekauft habe. Hm, gute Frage - nächste Frage. Ich weiß es nicht. Er wird mich wohl irgendwie angesprochen haben und ich war gerade in der Stimmung, mich ansprechen zu lassen. Inzwischen bin ich der Meinung, dass der Kauf sich schon allein deswegen gelohnt hat, weil ich so Übungsmaterial für allerhand Spinnversuche habe.
    Und, wer weiß, vielleicht finde ich ja eine Anleitung, die sich mit all den Garnen umsetzen lässt. Das wäre doch eine Aufgabe für den Herrn West :-D

    Die letzten Etappen der Tour de Fleece werde ich recht ungezielt herumstrampeln. Ich bin nicht vom Weg abgekommen, mir ist einfach zu heiß!

    Brigitte 26.07.2018, 20.03 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    Tour de Fleece - Tag 14

    ComboSpin Blau - geschafft!



    Material
    Regenbogen Wolle in 4 verschiedenen Färbungen
    433 gr - LL 860 m

    Soweit die Angaben zum Ergebnis. Es bleibt ein Mysterium zu klären beschreiben, dass sich mir nicht erschließt - naja, ein Mysterium halt.

    Mein Ausgangsmaterial waren 520 Gramm Wolle, 5 Stränge à 100 Gramm und ein kleiner Reststrang von ca. 20 Gramm. 22 Gramm habe ich aussortiert, dass sind die kleinen grau-braunen Kringel auf dem Bild.


    Nach meiner nicht sehr komlexen Rechnung sollten wenigstens 498 Gramm gesponnenen Garns vor mir liegen.

    Wo sind die fehlenden 65 Gramm ?

    Da ich mich kenne habe ich erst mal das Arbeitsfeld nach einer versteckten Spule abgesucht. Es läge durchaus im Bereich des Möglichen, dass ich eine volle Spule übersehe aber in diesem Fall: Fehlanzeige! Auch das Zählen der Banderolen, die ich ausnahmsweise mal aufgehoben habe, erbrachte keinerlei neue Erkenntnis. Es waren 5 und sind immer noch 5 Banderolen und auf jeder steht 100 Gramm als Gewichtsangabe zum dazugehörigen Strang. Als nächsten Schritt habe ich die Waage auf ihre Zuverlässigkeit getestet und festgestellt, dass 100 Gramm Stränge auch mit wenigstens 100 Gramm Gewicht angezeit werden, meist sogar etwas mehr. Ich habe sogar die Banderolen gewogen! *Haarerauf*
    "Das ist doch zum Mäusemelken!", hätte mein Vater gesagt.
    Herr Allerlei Strickerei bringt die anhaltenden Hitze und Trockenheit als Faktor ins Spiel. Ja, Wolle kann viel Wasser speichern und immer wieder mal gibt es Fälle, in denen es zu Gewichtsverlust durch Verdunstung kommt aber doch nicht mehr als 10%!! Seine nächste Erklärung war, dass ich durch das fortwährende Auslegen von Wolle im Wohnbereich nun endgültig ein Heer von Motten angelockt hätte und diese logischerweise ihren Appetit gestillt hätten. Er will mich ärgern und ich diskutiere die mysteriöse Wollminderung nun nicht mehr mit ihm.
    Manchmal fällt ja auch ein Fusselchen runter und landet im Staubsauger aber sicher nicht so viel.
    Ich bin ratlos!
    Ich werde dieses Phänomen beobachten und meine Wolle nun immer vor und nach dem Spinnen wiegen. Vielleicht finde ich ja noch ein Erklärung.
    So, ich hatte mein Sonntagsrätsel und spinne jetzt die vorbereiteten kleinen Wollportionen des ungeliebten Kammzugs und selbstverständlich habe ich sie vorher gewogen!

    Brigitte 22.07.2018, 12.05 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

    Tour de Fleece - Tag 11, 12 und 13

    In den vergangene Tagen habe ich endlich den blauen ComboSpin fertig gesponnen und etwas mehr als die Hälfte schon verzwirnt.
    Irgendwie ist die Anfangseuphorie etwas reduziert, was zu erwarten war, und manchmal ist mir auch schlicht zu warm zum spinnen. Aber es tut sich noch was und ich verliere mein Vorhaben nicht aus den Augen.
    Zwei der 4 Spinnräder sind schon zum Einsatz gekommen, das dritte muss sich ab morgen oder übermorgen mit dem ungeliebten Kammzug befassen und für Nr. 4 habe ich auch schon einen Plan.
    Allzuviel Zeit bleibt nicht mehr aber da mir sportlicher Ehrgeiz sowieso fehlt, komme ich auch mit dem möglichen Straucheln kurz vor dem Ziel sehr gut klar ;-)

    Brigitte 21.07.2018, 09.41 | (0/0) Kommentare | PL

    Tour de Fleece - Tage 8, 9 und 10

    Am achten Tag derTour hatte ich keine Zeit, mich mit Wolle zu beschäftigen.
    Am neunten Tag habe ich tagsüber wieder gefärbt. Das macht wirklich viel Spaß und ich merke, dass ich noch viel üben muss, bis ich reproduzierbare Färbungen hinkriege. Genaues Wiegen und Aufschreiben sind wohl unerlässlich. Ich dagegen habe etwas "herumgekleckst" aber es hat Spaß gemacht.
    Am späten Nachmittag, als das Endspiel der Fußball WM lief, habe ich dann weiter am blauen Combospin gearbeitet. Spule 5 ist bald voll und es ist nun wirklich nicht mehr viel Wolle übrig. Ob ich eine sechste Spule mit dem Rest füllen kann, bezweifle ich. Sobald alles versponnen ist, werde ich mit dem Verzwirnnen beginnen und hoffentlich bald fertig sein, damit ich mich mit anderer Wolle beschäftigen kann. Immer nur Blau ist auf die Dauer zu wenig Grün ;-)
    Ein neues Buch ist bei mir eingezogen. Es hat den schönen Titel: 51 Yarns to Spin Before You Cast Off. Es macht viel Lust auf Ausprobieren und ich werde sicher bald das ein oder andere Garn daraus spinnen.


    Im Bild zu sehen ist der Rest vom Blau in der Mitte, das frisch Gefärbte drum herum drappiert und mein neues Buch, in dem sich, neben bei bemerkt, gut lesen lässt.

    Um nicht völlig durcheinander zu geraten, muss ich anmerken, das gestern als Etappentag der Tour nicht mitgezählt wird, da ein Ruhetag war.
    Tag 10 ist also eigentlich heute. Da ich heute wieder nur blau spinnen werde, spare ich mir den morgigen Eintrag und schreibe erst wieder über den elften Etappentag. Vielleicht zwirne ich ja dann schon blau, was auch nicht so irre spannend wäre aber immerhin mal was Anderes.

    Brigitte 17.07.2018, 18.17 | (0/0) Kommentare | PL