Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2021
    <<< September >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
      0102030405
    06070809101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930   
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1924
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 6386




    BrigitteR




    Ausgewählter Beitrag

    rumspinnen

    Vor ein paar Wochen habe ich meinen Vorrat an Spinnwolle gesichtet.
    Puh ... da muss was passieren!
    So viel Wolle, schöne Wolle und auch solche, deren Farbkombination mich an meinem Geschmack zweifeln lässt. Naja ... Fehlkäufe, die wir wohl alle kennen.

    Was mache ich nun?
    Einfach drauf los spinnen und das Gesponnene dann wieder bunkern?
    Spinnen und direkt verstricken?
    Spinnen und die Wolle verkaufen oder gleich die unversponnene Wolle verkaufen oder tauschen?

    Ich habe hin und her überlegt, im Internet rumgelungert und hier und da geguckt und der Gedanke, es vielleicht mal mit dem Spinnen sogenannten Artyarns zu versuchen, wuchs und wuchs.
    Also wieder im Internet rumlungern und hier und da gucken und ... ein Buch bestellen :-)



    Sehr schön, was die Autorin so spinnt. Sie nennt es "textured Yarn" und es trifft genau meine Vorstellung von dem, was ich gerne spinnen möchte. Denn das soll durchaus zur Weiterverarbeitung geeignet sein
    Kann ich das auch und reicht die sehr theoretische Anleitung durch das Buch?
    Es liegt eine DVD bei, die ich gleich anschauen wollte ... leider scheint sie defekt zu sein und ich konnte nur das erste Kapitel anschauen ... also doch Theorie?
    Ne, dann lieber gleich Praxis, denn was ich im ersten Kapitel der DVD noch mitgekriegt habe war der eindringlich betonte Satz der Autorin: "What you have to do when intending to spin textured yarn is practice, practice, practice." So, oder so ähnlich ;-)
    Klar, das hat schon meine Oma gesagt: "Üben, üben, üben!"
    Also los!

    Ich habe mir etwas Wolle zurechtgelegt, mein altes Louet S 10 entstaubt und angefangen mit wenig Drall dickes Garn zu spinnen. Dabei musste ich feststellen, dass das nach all der dünnen Spinnerei gar nicht mehr so einfach ist :-)
    Unbeholfen kam ich mir vor, wie damals, als ich zum ersten Mal versuchte zu spinnen. Beim Anbilck des Ergebnisses musste ich wirklich lachen ... zur Weiterverarbeitung war das nämlich ganz und gar nicht geeignet und ich habe es entsorgt.
    Das Echo der Worte meiner Oma "üben, üben, üben ..." im Ohr habe ich gleich noch einen Versuch gemacht und einen S Faden versucht gleich mit einem Z Faden zu umspinnen ... wieder war das Ergebnis sehr lustig ... und sah so ganz anders aus als das gleiche Garn der Autorin.
    Aber ich gebe nicht auf. Ich WILL das lernen!

    Was mache ich, wenn's nicht so fluppt, wie ich es mir denke? Ich stricke Socken ... und lungere im Internet rum, dieses Mal auf den bekannten Videoplattformen, und schaue Videos zum Thema ... und stricke weiter Socken.

    Am letzten Tag vor den Ferien, den ich glücklicherweise schon frei hatte, bin ich nach MG zur Wollfabrik gefahren. Dort werden ab und zu Artyarn Workshops angeboten und ich wollte mich erkundigen und Wolle kaufen .. klar .. brauch ich auch dringend.

    Als ich durch den Laden geschlendert bin, hier und da geschaut und gefühlt habe, viel mir das Regal mit den Ersatz- und Ausbauteilen für Spinnräder ins Auge.
    Dort lag das:



    Das ist ein Spinnflügel für dicke Garne, wie gemacht für mein Vorhaben und immer wieder bin ich bei meiner "Artyarn Recherche" auf diese Spinnflügel gestoßen, die es für beinahe jedes Spinnrad gibt.
    Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt, mir einen anzuschaffen für eines meiner Räder. Aber für welches? Da konnte ich im Internet keine Hinweise finden. Der eine bevorzugt das, der andere jenes man findet immer zu allem einen positive und eine negative Meinung.
    Wirklich aufschlussreiche Information fand ich allerdings keine.
    So dachte ich, ich müsste mein Traditional komplett umbauen und das bei jedem Wechsel der Spinnflügel wieder tun, will heißen, jedesmal zum Schraubenzieher greifen. Das wollte ich nicht.
    Ein Jumbo-Flyer für das alte, etwas wackelige S 10 schien mir keine gute Investition.
    Ich hatte den Jumbo-Flyer für mein Joy ins Auge gefasst und bin in der Wollfabrik, beim Offline-Shopping, anders beraten worden und konnte sehen, das ich beim Traditional nicht jedes Mal zum Schraubenzieher greifen muss, wenn ich wieder mit dem normalen Spinnflügel spinnen will. Es gibt Adapter und Wirtel und Spule passen selbstverständlich auch auf den großen Spinnflügel.

    Gekauft!
    Und hier ist er nun, der Jumbo-Flyer für mein Traditional ... zum Vergleich liegt der normale Flyer dahinter.



    Den nächsten Artyarn Workshop in der Wollfabrik mache ich mit und vielleicht finde ich vorher noch einen, der in meiner Nähe stattfindet.
    Wär doch gelacht, wenn ich das nicht hinkriege.
    Und solange beherzige ich den Satz der Autorin meines neuen Buches.

    Practice, practice, practice!

    Wenn die Ergebinsse nicht mehr ganz so lustig sind, traue ich mich vielleicht, sie vorzuzeigen.

    Brigitte 17.04.2014, 11.49

    Kommentare hinzufügen

    Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



    Kommentare zu diesem Beitrag

    2. von Steffi

    Hallo Kunst-Spinnerin.

    ich finde es schade, dass dein Erstlingswerk im Müll geladet ist. Ich finde es spannend den Verlauf zu beobachten und hätte gerne gesehen, was dabei passiert. Hoffentlich bringst du deine Versuche mal mit. Bis bald.

    Steffi

    vom 21.04.2014, 16.21
    1. von Sabine

    Hallo Urlauberin!
    Das hört sich ja interessant an ;-)
    Ich bin gespannt,ob ich beim nächsten Spinntreffen was zu sehen bekomme?!
    Liebe Grüße,einen schönen Resturlaub und frohe Ostern
    Sabine

    vom 17.04.2014, 13.48