Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2022
    <<< Januar >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
         0102
    03040506070809
    10111213141516
    17181920212223
    24252627282930
    31      
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1924
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 6504




    BrigitteR




    Ausgewählter Beitrag

    ein bißchen Zwischendurchgeplapper

    Ich stricke und spinne vor mich hin. Dabei wird nichts wirklich fertig, jedenfalls nicht im Mai.
    Von den 3 grünen Rollags habe ich die ersten zwei versponnen.
    Mit dem Blending Board muss ich noch etwas üben. Obwohl ich mich bemüht habe, die Fasern gleichmäßig auf dem Board zu verteilen, sind manche Stellen etwas dicker geworden als andere. Diese dickeren Stellen machen das Rollag etwas fester, was sich dann nicht ganz so flüssig ausziehen lässt beim Spinnen.
    Vor allem die Seide der ausgezogenen Hankies knubbeln an manchen Stellen, denn die Ränder der Hankies sind relativ dick und fest und ließen sich schlecht gleichmäßig ziehen.

    Ich habe versucht, einen ziemlich dünnen Faden zu spinnen, aus dem ich später einen Navajozwirn machen möchte. Vielleicht lasse ich ihn aber auch auf der Spule und versuche nochmal mein ArtYarn-Glück ;-)
    Auf dem Bild kann man die dickeren Seidenstellen gut sehen :-(


    Neben der Spinnerei wächst die Inkajacke stetig weiter. Vorder- und Rückenteil sind bald fertig. Es fehlen noch zwei Musterstreifen, dann beginne ich mit den Ärmeln.
    Ich habe nur die Armausschnitte mit Steek gestrickt. Den Halsausschnitt werde ich, ganz nach Isagermanier, abnähen und ausschneiden. Das habe ich bei Pacific auch gemacht und es hält immer noch ... und da meine Nähmaschine nun repariert ist, wage ich dieses Experiment erneut.



    Das muss aber noch etwas warten, weil ich zwischendurch ein geheimes Projekt fertigstellen werde und das ist etwas aufwändiger, als ich vermutet hatte.
    Es gibt ein kleines Ausschnittbild auf dem man hoffentlich nichts erkennen kann.
    Ich verstricke handgesponnenes Fuchsschaf und hangesponnene Merinowolle.
    Das Projekt wird noch etwas gefilzt, weshalb ich lockerer stricke als üblich.


    Und bitte, wer trotzdem erkannt hat, was es werden soll ... bitte keine "Ich weiß, es wird eine ... " Kommentare :-))
    Danke.

    So, nun werde ich mich dem Haustier und dann der Hausarbeit widmen, bevor ich wieder zu den Nadeln greife.

    Euch allen ein schönes Wochenende und vielleicht sehen wir uns ja in Euskirchen auf dem Wollmarkt.

    Brigitte 30.05.2014, 09.02

    Kommentare hinzufügen

    Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



    Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden