Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2021
    <<< September >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
      0102030405
    06070809101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930   
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1924
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 6386




    BrigitteR




    Ausgewählter Beitrag

    Baumwolle ist anders

    Ich habe in den letzten Tagen immer dann, wenn ich etwas Zeit hatte, Baumwolle gesponnen oder besser: ich habe versucht, Baumwolle zu spinnen.
    Nachdem ich zunächste Punis hergestellt habe, konnte ich bald meine Charkha einweihen und die ersten Versuche machen, aus den Punis einen Faden herzustellen.
    Viel leichter als ich dachte und doch nicht so einfach!

    Baumwolle verhält sich anders als Wolle. Klar! Ist ja auch 'ne Pflanenfaser und nicht tierischen Ursprungs, ist viel kürzer als Wolle, nicht fettig, viel weicher, viel feiner ... einfach anders. Bei Interesse an einem Thema entwickele ich gleichzeitig ein hohes Interesse an Videos zum Thema ... und was habe ich in den letzten Wochen Videos zum Theam Baumwolle spinnen angeguckt!!
    Aber die Theorie ist das Eine, die Praxis, wie so oft, das Andere.


    Meine ersten Versuche, aus meinen selbst gedrehten Punis einen Faden zu spinnen, sind eher gescheitert. Ich schiebe das auf die zu fest gerollten Punis oder auf zu viel Drall oder auf beides. Es war mir kaum möglich, locker auszuziehen und beim Spinnen mit der Charkha kann man nicht mit Kraft ausziehen, was man bei manchen Wollfasern am Spinnrad ruhig tun kann. Spinnräder sind viel stabiler und die gewohnten Bewegungen lassen sich nur sehr begrenzt aufs Spinnen von Baumwolle übertragen. Zieht man feste, klumpt die Baumwolle aus dem Puni heraus oder die Spindel springt aus ihrer Halterung ... und dann erfährt man nebenbei auch, das Dornröschen vielleicht eine Charkha hatte, denn die Spindeln sind spitz. Wer weiß?!

    Ich habe neue Punis gedreht, weniger Material dazu verwendet, sie etwas lockerer gemacht und schon ging es besser.
    Gleichmäßig ausziehen, dabei nur ganz wenig Drall auf dem Faden und bloß nicht zu viel am Rädchen drehen, dann den Faden vor dem  Auszug einklemmen und ordentlich Drall auf das fertige Stück Faden geben, aufwickeln, dann wieder langsam und mit wenig Drall - aber bloß nicht zu wenig - ausziehen .....

    So langsam bekomme ich Gespür für das Material, für das Gerät und es beginnt Spaß zu machen. Der Faden auf meiner zweiten Spindel ist wesentlich feiner und gleichmäßiger als der der ersten Spindel.
    Ich bin noch meilenweit davon entfernt, das Baumwolle spinnen meditativ betreiben zu können aber es wird besser.

    Brigitte 07.08.2015, 21.28

    Kommentare hinzufügen

    Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



    Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden