Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2020
    <<< Oktober >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
       01020304
    05060708091011
    12131415161718
    19202122232425
    262728293031 
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1904
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 6052




    BrigitteR




    Ausgewählter Beitrag

    angewebt

    Inzwischen habe ich auch Zeit gefunden, meinen Webrahmen zu testen ... oder besser: meine Fähigkeiten am Webrahmen.

    Sie sind mäßig, was zu erwarten war, da ich noch nie zuvor ernsthaft versucht habe, zu weben. Die Weberei in meiner Schulzeit an diesen kleinen, DIN A4 großen Webrahmen, mochte ich nie und auch in meiner Zeit an der Ganztagsschule habe ich immer vermieden, das tun zu müssen.

    Daher habe ich für den ersten Versuch ein billiges Garn genommen, das ich noch in meinem Vorrat hatte.
    Einfach nur uni geradeaus zu weben schien mir zu eintönig, weshalb ich in unregelmäßigen Abständen Streifen gewebt habe.


    Man kann gut erkennen, dass die Kett nicht gut aufgezogen war, die Streifen sind eher Bögen als Streifen. Ich war zu ungeduldig und habe alleine versucht, die Kette auf den Kettbaum zu wickeln ... mit mäßigem Ergebnis.
    Die Ränder sind sehr verbesserungsfähig, das übe ich fleißig. Zum Ende des Probestückes sind sie schon etwas gleichmäßiger geworden.
    Naja, es war der erste Versuch und dafür ist es doch ganz ok.

    Für den zweiten Versuch habe ich ein handgesponnenes Garn gewählt, dass ich schon sehr lange habe und aus dem ich wahrscheinlich nie etwas gestrickt hätte.
    Diese Mal musste Herr Allerlei Strickerei mir beim Aufwickeln der Kette helfen. So kann ich es auf ihn schieben, wenn die Spannung nich gleichmäßig sein sollte.

    Weil ich wieder nicht einfach nur geradeaus weben möchte, probiere ich ein paar einfache Muster aus dem Buch 'The Weavers Idea Book' aus und achte mehr auf die Ränder. Die Kette ist etwas länger als die des ersten Versuchs und ich beabsichtige, dieses zweite Probestück zu tragen ... wenn auch nur im Haus zum Wärmen der Schultern beim Stricken oder Spinnen oder Weben.
    Aber ich warte das Ergebnis ab.

    Auch hier sieht es, unterhalb des Lochmusters, etwas schief aus, darüber ist es wieder besser ... ich werde noch viel üben müssen.


    Für den nächsten Versuch fische ich schon in meinem reichhaltigen Sockenwollvorrat nach uni Knäueln verschiedener Farben. Ich will ein farbig gestreiftes Tuch weben ... das zumindest ist mein Plan und es ist immer gut, einen Plan zu haben :-)

    Bleibt noch zu erwähnen, dass ich sicher irgendwann auch die korrekten Begriffe für all die Einzelteile und Vorgänge rund ums Weben lernen und dann auch anwenden werde. Vorerst weiß ich nur was Kette und Schuss sind und vorerst reicht mir das auch :-)

    Weben macht Spaß ... wer hätte das gedacht ?!

    Brigitte 16.10.2015, 11.50

    Kommentare hinzufügen

    Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



    Kommentare zu diesem Beitrag

    1. von Sabine

    Hallo Brigitte,
    für mich sieht das schon richtig gut aus. Mein Webrahmen, denn ich Weihnachten 2013 bekommen habe, steht immer noch in seiner Tasche herum und wartet endlich mal zum Einsatz zu kommen. :kuerbis:
    Vielleicht schaffe ich es ja dieses im Weihnachtsurlaub...
    Einen schönen Sonntag
    LG Sabine


    vom 18.10.2015, 08.50
    Antwort von Brigitte:

    Danke Sabine :-)
    Dafür, dass es die ersten Versuche sind, bin ich auch ganz zufrieden und es macht wirklich viel Spaß.

    Dir auch einen schönen Sonntag
    LG Brigitte