Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2019
    <<< August >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
       01020304
    05060708091011
    12131415161718
    19202122232425
    262728293031 
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1879
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 5593




    BrigitteR




    TdF und ein bißchen Gestricktes

    Trotz der Tour de Fleece darf ich das Stricken nicht aus den AUgen verlieren. Schließlich will ich die Marktkisten füllen .
    Also habe ich ein peer Ruhetrage eingelegt und den Schal fertig gestrickt. Es ist ein Design von Kieran Foley, Camino Leaves, und nicht das erste, dass ich nach seiner Anleitung gestrickt habe. Diese Fallmaschenmuster finde ich sehr effektvoll und es bereitet mit ein geradezu diebisches Vergnügen, die Maschen geplant fallen zu lassen ;-)
    Der Schal ist aus einem Singlegarn gestrickt, reine Wolle, kein Schmusegarn. Ich habe das Garn auf einem Wollfest gekauft - wenn ich bloß noch wüsste auf welchem??
    Mit einer Länge von 2 Metern und einer Breite von 52 Zentimetern hat er eine stattliche Größe und geht als Stola durch. Ich hoffe, er findet eine Liebhaberin, denn die Farben sind nicht so meins.


    Seit der Schal abgekettet ist, spinne ich wieder, noch einmal Sockengarn. Ich hatte noch einen Strang Superwash Merino, dieser mit etwas Leinen. Die Leinenbeimischung empfinde ich eher als störend. Es tritt nicht gleichmäßig verteilt auf, sondern eher in Nestern. Meisten zupfe ich sie raus.
    Bei diesem Versuch werde ich einen opposing ply testen, dabei werden 2 Singles im Uhrzeigersionn gesponnen, der 3 gegen den Uhrzeigersinn. Alle drei werden gegen den Uhrzeigersinn miteinander verzwirnt. In der einschlägigen Literatur wird erwähnt, dass diese Form des Verzwirnens die Haltbarkeit des Garns deutlich verbessern würde. Ob das bei Merinofasern überhaupt viel Sinn macht, wird sich herausstellen. Sobald sich die ersten Löcher zeigen, werde ich berichten.


    Jetzt setze ich mich wieder ans Rad und spinne und spinne.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

    Brigitte 20.07.2019, 20.11| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: Schal, fertig, TdF, total versponnen,

    Tour de Fleece - mein erstes Projekt

    Projekt Sockenwolle abgeschlossen! Nach gefühlt endlosen Stunden am Spinnrad, ist nun mein allererster Strang handgesponnener Sockenwolle fertig.
    Das Spinnen hat mir nicht besonders viel Spaß gemacht, weil ich immer das Gefühl von Plastik zwischen den Fingern hatte aber nun ist es fertig und ich bin froh.
    Das fertige Garn gefällt mir gut und ich werde sicher ein Paar Socken daraus spinnen.
    Spannend war, wieviel Lauflänge die 100 Gramm am Ende haben. Ein industriell hergestelltes Sockengarn hat in der Regel 420m auf 100gr und ich brauch es für Socken in Größe 41 nie ganz auf. Ich hätte mir ca 380 m gewünscht, um auf der sicheren Seite zu sein und die Socken nicht Toe up stricken zu müssen, das mache ich nämlich nicht so gerne. Rausgekommen sind nun 350 m, was das Stricken dann auch noch mal spannend werden lässt. Grob überschlagen sollte es aber reichen.
    Das Garn ist deutlich weniger elastisch als Sockenwolle und vielleicht auch ein ganz kleines bißchen dicker.
    Ich werde sicher nochmal Sockengarn spinnen und dann anderes Material testen und vielleicht 120 Gramm verarbeiten.

    Alles in Allem würde ich aber nicht dazu übergehen, ausschließlich handgesponnenes Sockengarn zu verwenden. Ein Knäule Sockenwolle kostst, je nach Hersteller und Verkäufer, etwas 5-8 €. Der Strang Fasern hat mehr gekostet. Außerdem habe ich viel Sockenwolle im Vorrat, wie ich ja schon erwähnte ;-)
    Es bleibt also eher ein Experiment.

    Brigitte 13.07.2019, 11.02| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: total versponnen, TdF,

    Tour de Fleece - kurzer Zwischenbericht

    Während der Tour de Fleece möchte ich Sockenwolle spinnen, wie ich ja bereits erwähnt habe.
    Dazu habe ich einen Strang 75% Merino Superwash 25% Nylon gekauft, das gleiche Verhältnis wie Standard Sockenwolle. Superwash Fasern habe ich noch nie versponnen und einen Nylon Blend auch nicht. Aber für den ersten Versuch soll das das Material meiner Wahl sein.
    Ich will einen dreifach Zwirn daraus machen, damit das Garn ausreichend Stabilität bekommt, denn es sollen ja schließlich Socken werden. Also habe ich den Strang in drei etwa gleichschwere Teile geteilt, dabei habe ich keinerlei Rücksicht auf die Farbaufteilung genommen.
    Schon beim Anspinnen habe ich einen deutlichen Unterschied zu den Fasern, die ich sonst so verspinne, bemerkt. Kunststoff halt .... UUUAAHHHH!! Das quitscht beinahe zwischen den Fingern ... nein, das ist nicht meins. Es ist beinahe wir mit Polyacrylgarn auf Kunststoffnadeln zu stricken. Möglicherweise steigere ich mich da auch ein bißchen rein aber ich werde keine Wolle Nylon Blend mehr verspinnen, das weiß ich schon jetzt.

    Man kann viel lesen über die geeigneten Wollqualitäten zum Spinnen von Sockenwolle und auch darüber, was man beimischen kann, um auf Kunststoff zu verzichten. Einige passionierte Sockenwollspinnerinnen verwenden Mohairfasern als Beimischung, Viskosefasern aus Bambus oder Seide. Davon werde ich auf jeden Fall etwas testen. Andere schwören auf bestimmte Zwirntechniken und verzichten ganz auf Beimischungen. Auch das werde ich testen.
    Ob sich der ganz Aufwand für Socken wirklich lohn, sei dahingestellt. Während dieser TdF bleibe ich bei einem Versuch, alles andere kommt irgendwann später.
    Das erste Drittel ist versponnen. Mit dem nächsten Drittel beginne ich heute und schaffe es hoffentlich auch.

    Brigitte 09.07.2019, 09.24| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: total versponnen, TdF,

    Open Waters

    Hier kommen nun die Bilder des fertigen Tuches. Es ist 2,20 m breit und 85 cm hoch - schööön groß.
    Ich hatte anfang die Befürchtung, es könnte zu klein werden oder ich hätte zuwenig Garn. Beide Befürchtungen sind nicht eingetreten was mich besonders freut.



    Modell
    Open Waters Shawl von Melanie Berg/Mairlynd

    Material
    Fair Alpaka Baby Alpaka Sport
    280 Gramm - NS 3,75 mm

    Brigitte 03.07.2019, 12.58| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal, fertig,

    Vorbereitungen - Tour de Fleece und Herbstmarkt und ein neuer Mitbewohner

    Inzwischen ist Sommer, so richtig Sommer und mir jenseites der 25° Grad Marke viel zu warm! Gerade heute ist es abgekühlt ... schön.
    Abseits von Wolle und Internet gibt es gerade viel echtes Leben im Hause Allerlei Strickerei. Viel Neues, viel zu tun, echte Umbrüche. Manches schön, anderes nicht so erfreulich - das ganz normale Leben halt.
    Besonders schön ist, dass seit Anfang März wieder ein Vierbeiner mit uns im Haus wohnt. Meine Bonnie ist nun schon 2 Jahre tot und ich wollte eigentlich keinen neuen Hund mehr ... aber manchmal kommt es anders und also ist Murphy hier eingezogen. Ein lebhafter, inzwischen 6 Monate alter Beaglejunge.


    So langsam scheint er in die Pubertät zu kommen ...

    Neben der Hundeerziehung habe ich wieder etwas intensiver begonnen zu stricken. Ich hatte wirklich eine Flaute von mehreren Monaten, in der ich fast nur gesponnen habe. Da ich aber in diesem Jahr wieder an einem Handwerkermarkt teilnehmen will, muss ich langsam etwas produktiver werden.
    Also habe ich damit begonnen, Handschuhe zu stricken. Handschuhe sind auf diesem Markt quasi mein Markenzeichen. In den beiden Jahren, in denen ich nicht teilgenommen habe, wurde nach der "Handschuhfrau" gefragt ;-) 
    Einige Paare sind schon fertig, 3 oder 4 Paar habe ich noch in der Marktkiste, da muss noch was etwas mehr Vielfalt rein. Da es mir an Wolle und Anleitungen nicht mangelt, sehe ich kein Problem darin.


















    Auch ein paar Schals/Tücher werde ich mitnehmen, daran arbeite ich zwischendurch auch immer wieder. Vielleicht biete ich auch den ein oder anderen Schal an, den ich mir gestrickt habe (es sind wahrlich genug vorhanden) und in Ermangelung eines multiplen Halses bisher nicht getragen habe. Mit nach Hause nehmen kann ich sie immer noch und falls irgendwas Heißgeliebtes verkauft wird, kann ich es noch einmal stricken.

    Die beiden Schals auf den Bildern rechts, auch wenn es nicht so aussieht, und in der Mitte sind fertig, auf dem Bild links ist ein Mustersatz gestrickt. Der Schal ganz rechts ist eigentlich ein Dreieckstuch und es liegt nass und gespannt im Wollzimmer.














    Einige andere Modelle habe ich schon in die engere Auswahl genommen und den Anleitungen auch schon passende Wolle zugeordnet. Ich habe noch 3 Monate Zeit, mal sehen, was ich bis dahin so schaffe.

    In diesem Jahr werde ich wohl auch etwas handgesponnene Wolle mitnehmen und zum Verkauf anbieten. Inzwischen hat sich doch recht viel angesammelt ... das kann ich alles gar nicht verstricken.
    Obwohl ich doch sehr an meiner handgesponnenen Wolle hänge ... hm?! Vielleicht mache ich sie so teuer, dass sie niemand kaufen will :-D









    Auf den Bildern sind die Garne und Garnsproben, die ich in den letzten Wochen fertig gesponnen habe. 
    Sie haben viele Brüder und Schwestern, die in diversen Boxen auf ihre Weiterverarbeitung warten.

    Am Samstag beginnt die Tour de Fleece und ich bin wild entschlossen, wieder mitzumachen. Gelegentlich beginnne ich mit viel Elan und schweife dann auf halber Strecke (oder auch schon früher) ab. Ich nehme das nicht so ernst. Was geht, geht und wenn es nicht geht oder keine Spaß mehr macht, mache ich halt was anderes.
    In diesem Jahr möchte ich Sockenwolle spinnen. Das habe ich noch nie gemacht. Zum einen, weil ich wirklich genug Sockenwolle in meinem Vorrat habe, zum anderen, weil ich dem handgesponnenen Garn nicht so recht über den Weg traue. Strapazierfähigkeit ist das Stichwort. Es wäre schon ziemlich ärgerlich, wenn ich mir die Mühe machte, ein dreifädiges Garn zu spinnen, das dann zu Socken zu verstricken und nach zweimaligem Hundespaziergang feststellen müsste, dass ein unbeabsichtigtes Lochmuster entsteht.
    Aaaaber ... ich habe viel zum Thema "Sockenwolle spinnen" gelesen und Videos geschaut und will es nun doch wenigstens mal ausprobieren. Dazu habe ich, ganz entgegen meinen Prinzipien, einen Strang Merino-Poly Gemisch gekauft - auch noch superwash ausgerüstet. 


    (Sowas verspinne ich sonst nicht.) Das soll für meinen ersten Versuch sein. Wenn das klappt, teste ich Sockengarn aus reiner, nicht superwash ausgerüsteter Wolle. In der Literatur (und in den Videos) gibt es Empfehlungen was die Schafrasse und die Art des Garns angeht, also 2-ply, 3-ply oder opposing 3-ply, chainply usw. ... ein weites Feld. Das alles soll dann nicht dicker sein als industriell hergestelltes Sockengarn. Ob ich das schaffe? 
    Ich werde es herausfinden - bei der Tour de Fleece.

    Brigitte 02.07.2019, 20.34| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: total versponnen, Handschuhe, Schal, fertig,

    im Alltag verschollen

    Die Weihnachtsgrüße dürften inzwischen bei alle LeserInnen (gibt es überhaupt noch LeserInnen?) angekommen sein ... SEUFZ!!! 
    Ich war in der Zwischenzeit hoffnungslos im Alltag verschollen und melde mich jetzt, da ein deutliches Licht das Ende des Tunnel erhellt, zurück. 
    Inwischen war ich natürlich nicht untätig, ich stricke und spinne immer noch, mal mehr, mal weniger fleißig, und wenn ich dran denke, dokumentiere ich meine Gewerkel auch. Leider denke ich nicht immer daran, weshhalb ich hier nur eine lückenhafte und unkommentierte Auswahlt dessen zeige, was ich im Jahr 2019 so gemacht habe.


































    Das Stricken ist zugunsten des Spinnens etwas in den Hintergrung getreten und ich sitze auch Ende April immer noch lieber am Spinnrad, als dass ich die Stricknadeln in die Hand nehme.
    Immer wieder nehme ich mir vor, wenigstens meine unvollendeten Strickstücke fertigzumachen ... aber irgendwie ist mein Durchhaltevermögen weg. Ich bin sicher, es kommt eines schönen, sonnigen Tages wieder. Anderenfalls sollte ich dazu übergehen, meinen Wollvorrat zu veräußern ;-)

    Ich winke meinen treuen LeserInnen mal freundlich aus dem Off zu und nehme mir mal wieder fest vor, häufiger zu bloggen.

    Brigitte 27.04.2019, 17.44| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: total versponnen, Handschuhe,

    Ich wünsche euch schöne Weihnachtstage




    Brigitte 25.12.2018, 13.38| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken

    wieder gestrickt



    Ein paar Handschuhe ohne Finger, dafür mit Motte :-)

    Das kommt davon, wenn ich mich hinsetzte und ernsthaft 2 Stunden und 10 Minuten ein Video anschaue, in dem Menschen zu ihren Pullovern interviewt werden und dann auch gleich ihre Handschuhe und alles, was sie sonst so an Gestricktem tragen, zeigen, egal, ob es fertig ist oder manchmal auch nicht ... Tell me about your Rhinebeck Sweater!

    Sehr unterhaltsam!

    Brigitte 18.11.2018, 11.44| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: fertig, Handschuhe, total versponnen,

    Urlaub und eine ganz schlechte Strickbilanz

    Urlaub, ach ja, eigentlich wollte ich einen kleinen Urlaubsbericht schreiben. Schließlich haben wir in diesem Jahr unser Wohnmobil-Experiment gemacht, sind mit einem ebensolchen Gefährt -gemietet, nicht gekauft- nach Schottland aufgebrochen. Ich fasse es mal in wenigen Sätzen zusammen.
    ...weiterlesen

    Brigitte 05.11.2018, 19.20| (4/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal, Handschuhe, Socken, fertig, ,

    gesponnen und ein wenig Geplauder

    Noch 3 Wochen, dann ist Urlaub.
    Ich freue mich sehr darauf und habe das Gefühl, dass ich diesen Urlaub wirklich brauche. Der letzte Urlaub war im vergangenen Jahr Ende Mai und seither habe ich beinahe durchgearbeitet. Hier und da hatte ich immer mal wieder einen freien Tag aber das ist doch was Anderes als 3 Wochen Urlaub und auch mal der Heimat den Rücken kehren. Noch 3 Wochen ... dann bin ich in Schottland. Herr Allerlei Strickerei und ich wagen in diesem Urlaub das Wohnmobil-Experiment. Wir haben eins gemietet und testen uns auf Wohnmobiltauglichkeit. Das wird sicher spannend.

    Bis dahin wird weiter gearbeitet und am Feierabend gesponnen.
    Der Space Kammzug aus dem letzten Eintrag ist schon lange fertig und verpackt.

    500 Gramm - ca 820 m

    Gleich, nachdem das grüne Garn fertig war, habe ich einen meiner selbstgefärbten Kammzüge verarbeitet. Der gefärbte Kammzug gefiel mir nicht so besonders gut und ich wusste nicht so recht, wie ich ihn am besten verspinnen sollte. Schließlich habe ich den Kammzug der Länge nach geteilt und ihn fractal versponnen. 
    Die Faser, Jakobschaf, ergibt ein sehr robustes Garn, zumindest der Kammzug, den ich habe. Ich erinnere mich, das ich schon einmal Jakobschaf versponnen habe, das war deutlich weicher. Aber ich mag robuste Garne und bin nicht so empfindlich, das Spinnen hat Spaß gemacht und das fertige Garn gefällt mir gut. Es wird verstrickt wohl mehr Streifen bilden, als es meine Absicht war aber ich finde schon eine passende Anleitung dafür.

    Jakobschaf 
    220gr - 340 m

    Zur Zeit verspinne ich den roten Kammzug auf dem Bild unten.

    Die beiden Kammzüge sind schon eine Weile in meinem Vorrat, eine Merino-Seide Mischung von Ashford. Den grünen Kammzug habe ich vor einiger Zeit versponnen und war zuerst etwas entäuscht über die Farbe, die nach dem Spinnen "übrig bleibt". 


    Nach genauerer Betrachtung bin ich aber doch sehr zufrieden damit und habe, man lernt schließlich mitunter doch aus Erfahrung, von dem roten Kammzug erst mal eine kleine Probe gesponnen, um zu entscheiden, wie ich ihn verspinnen möchte. 


    Der kleine Kerl gefällt mir gut.
    Alles, was in den Kammzügen weiß ist, ist Seide und die sorgt für einen schönen Glanz im fertige Garn. Ich freue mich aufs Spinnen.

    Und dann war da noch das Wollfestival in Düsseldorf. Da wollte ich eigentlich gar nicht hinfahren. Wer braucht schon Wolle?! Aber als am Samstag morgen von Herrn Allerlei Strickerei die Frage aufgeworfen wurde, was der Tag denn so für uns bereithalten könnte, brachte ich das Wollfestival als Idee zur Gestaltung des Tages ein. Eigentlich habe ich mit Augenrollen und einen "muss das wirklich sein?" gerechnet aber zu meinem wirklich großen Erstaunen kam ein "ok, dann verbinden wir das mit A und B und gehen dann im C essen! Also, eigentlich 1 und eigentlich 2 ignorierend. sind wir dann doch ziemlich spontan zum Wollfestival gefahren, Mann und Sohn haben in einem Eiscafé am Rhein auf mich gewartet und bin kurz eine Runde durch die Wollangebote geschlendert. Ich musste nicht schlangestehen, da ich erst gegen 15 Uhr ankam und auch um 16 Uhr schon wieder weg war. Eine Stunde reicht, um Wolle zu kaufen ... eigentlich reicht dazu auch wirklich viel weniger Zeit. Mit meiner schönen Beute bin ich dann auch in die Altstadt geschlendert und habe auch ein Eis gegessen.

    Heute ist Ruhe und Faulenzen angesagt - und natürlich Spinnen.

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

    Brigitte 25.08.2018, 11.40| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: total versponnen

    ... und nach der Tour de Fleece?

    Nach der Tour de Fleece spinne ich einfach weiter, als ob nix gewesen wäre ;-)
    500 Gramm Space Kammzug in Tarnfarben sind zur Zeit in der Verarbeitung. Auf meinem Tisch liegt ein Kammzug, den ich als Corespin verarbeiten möchte und ein neues Combospin Projekt liegt auch schon bereit. Die Spinnlust und die Wolle gehen mir nicht aus.

    Ich habe nicht alles geschafft, was ich für die Tour de Fleece geplant hatte aber das ist egal. Irgendwann ist es so unerträglich warm geworden, dass selbst der Fahrtwind nicht mehr für ausreichend Abkühlung gesorgt hat ;-)
    Ich wollte alle Spinnräder zum Einsatz bringen, das hat nicht geklappt. Ich wollte ein Artyarn spinnen, daraus wurde leider nix. Ich wollte auch etwas Baumwolle auf der Charkha spinnen, auch hier ist es nicht zum Äußersten gekommen.
    Stattdessen ist mein Combospin fertig und vom ungeliebten Kammzug habe ich ein weiteres Testgarn gesponnen. Ich habe mit viel Freude einen ganzen und einen halben Tag Wolle gefärbt.
    Ich bin mehr aus zufrieden mit den Ergebnissen und nach der Tour ist ja auch wieder vor der Tour und zwischendurch ist genug Zeit, all das nicht geschaffte irgendwann doch noch zu spinnen.

    Aber, nach all der Zeit, habe ich zu den Stricknadeln gegriffen und ein Tuch angeschlagen. Ich brauche dringend ein Beifahrer-Projekt, mit dem ich mir längere Autofahrten versüßen kann und da ich auf Sockenstricken so gar keine Lust habe, stricke ich ein Tuch. Sehr dünnes, leichtes Garn und ein schönes Muster habe ich mir ausgesucht. Nicht ganz mindless aber durchaus tauglich für den Beifahrer.
    Fortschrittsbilder gibts demnächst denn die erste längere Autofahrt steht morgen schon an.

    Brigitte 09.08.2018, 16.04| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Stricken

    Tour de Fleece - Tag 15 und 16

    Ihr erinnert euch sicher an den alten, ungeliebten Kammzug aus diesem Beitrag.
    Um den habe ich mich an den Tagen 15 und 16 der Tour de Fleece gekümmert und die kleinen kardierten Portionen, die ich zwischendurch immer mal wieder gemacht habe, versponnen und gezwirnt.
    Ich habe die kleinen, zipfeligen Gesellen nach Farben sortiert und eine Spule von weiß über blau zu rot versponnen, die andere von weiß über orange zu violett. Auf den Bilder der Spulen kann man den Farbverlauf nicht mehr erkennen. 



    Daraus habe ich dann je einen Center Pull Ball gewickelt, die beiden Enden eines Balls zusammengebracht und in S-Richtung mit zu viel Drall gezwirnt. Die beiden überdrehten 2-fädigen Garne habe ich dann wieder in Z-Richtung miteinander verzwirnt. So habe ich ein Cablé Garn oder Cabled Yarn erhalten.


    Das Garn fühlt sich klasse an ... wenn nur die Farben nicht wären ;-)

    Wenn ich all die Garnvarianten, die ich inzwischen aus dem hässlichen Knilch gesponnen habe, nebeneinander lege, dann können sie ihre Verwandtschaft nicht verleugnen.
    In den letzten Tagen wurde ich häufiger gefragt, warum ich diesem Kammzug überhaupt gekauft habe. Hm, gute Frage - nächste Frage. Ich weiß es nicht. Er wird mich wohl irgendwie angesprochen haben und ich war gerade in der Stimmung, mich ansprechen zu lassen. Inzwischen bin ich der Meinung, dass der Kauf sich schon allein deswegen gelohnt hat, weil ich so Übungsmaterial für allerhand Spinnversuche habe.
    Und, wer weiß, vielleicht finde ich ja eine Anleitung, die sich mit all den Garnen umsetzen lässt. Das wäre doch eine Aufgabe für den Herrn West :-D

    Die letzten Etappen der Tour de Fleece werde ich recht ungezielt herumstrampeln. Ich bin nicht vom Weg abgekommen, mir ist einfach zu heiß!

    Brigitte 26.07.2018, 20.03| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: TdF, total versponnen,

    Tour de Fleece - Tag 14

    ComboSpin Blau - geschafft!



    Material
    Regenbogen Wolle in 4 verschiedenen Färbungen
    433 gr - LL 860 m

    Soweit die Angaben zum Ergebnis. Es bleibt ein Mysterium zu klären beschreiben, dass sich mir nicht erschließt - naja, ein Mysterium halt.

    Mein Ausgangsmaterial waren 520 Gramm Wolle, 5 Stränge à 100 Gramm und ein kleiner Reststrang von ca. 20 Gramm. 22 Gramm habe ich aussortiert, dass sind die kleinen grau-braunen Kringel auf dem Bild.


    Nach meiner nicht sehr komlexen Rechnung sollten wenigstens 498 Gramm gesponnenen Garns vor mir liegen.

    Wo sind die fehlenden 65 Gramm ?

    Da ich mich kenne habe ich erst mal das Arbeitsfeld nach einer versteckten Spule abgesucht. Es läge durchaus im Bereich des Möglichen, dass ich eine volle Spule übersehe aber in diesem Fall: Fehlanzeige! Auch das Zählen der Banderolen, die ich ausnahmsweise mal aufgehoben habe, erbrachte keinerlei neue Erkenntnis. Es waren 5 und sind immer noch 5 Banderolen und auf jeder steht 100 Gramm als Gewichtsangabe zum dazugehörigen Strang. Als nächsten Schritt habe ich die Waage auf ihre Zuverlässigkeit getestet und festgestellt, dass 100 Gramm Stränge auch mit wenigstens 100 Gramm Gewicht angezeit werden, meist sogar etwas mehr. Ich habe sogar die Banderolen gewogen! *Haarerauf*
    "Das ist doch zum Mäusemelken!", hätte mein Vater gesagt.
    Herr Allerlei Strickerei bringt die anhaltenden Hitze und Trockenheit als Faktor ins Spiel. Ja, Wolle kann viel Wasser speichern und immer wieder mal gibt es Fälle, in denen es zu Gewichtsverlust durch Verdunstung kommt aber doch nicht mehr als 10%!! Seine nächste Erklärung war, dass ich durch das fortwährende Auslegen von Wolle im Wohnbereich nun endgültig ein Heer von Motten angelockt hätte und diese logischerweise ihren Appetit gestillt hätten. Er will mich ärgern und ich diskutiere die mysteriöse Wollminderung nun nicht mehr mit ihm.
    Manchmal fällt ja auch ein Fusselchen runter und landet im Staubsauger aber sicher nicht so viel.
    Ich bin ratlos!
    Ich werde dieses Phänomen beobachten und meine Wolle nun immer vor und nach dem Spinnen wiegen. Vielleicht finde ich ja noch ein Erklärung.
    So, ich hatte mein Sonntagsrätsel und spinne jetzt die vorbereiteten kleinen Wollportionen des ungeliebten Kammzugs und selbstverständlich habe ich sie vorher gewogen!

    Brigitte 22.07.2018, 12.05| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: TdF, total versponnen,

    Tour de Fleece - Tag 11, 12 und 13

    In den vergangene Tagen habe ich endlich den blauen ComboSpin fertig gesponnen und etwas mehr als die Hälfte schon verzwirnt.
    Irgendwie ist die Anfangseuphorie etwas reduziert, was zu erwarten war, und manchmal ist mir auch schlicht zu warm zum spinnen. Aber es tut sich noch was und ich verliere mein Vorhaben nicht aus den Augen.
    Zwei der 4 Spinnräder sind schon zum Einsatz gekommen, das dritte muss sich ab morgen oder übermorgen mit dem ungeliebten Kammzug befassen und für Nr. 4 habe ich auch schon einen Plan.
    Allzuviel Zeit bleibt nicht mehr aber da mir sportlicher Ehrgeiz sowieso fehlt, komme ich auch mit dem möglichen Straucheln kurz vor dem Ziel sehr gut klar ;-)

    Brigitte 21.07.2018, 09.41| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: TdF, total versponnen,

    Tour de Fleece - Tage 8, 9 und 10

    Am achten Tag derTour hatte ich keine Zeit, mich mit Wolle zu beschäftigen.
    Am neunten Tag habe ich tagsüber wieder gefärbt. Das macht wirklich viel Spaß und ich merke, dass ich noch viel üben muss, bis ich reproduzierbare Färbungen hinkriege. Genaues Wiegen und Aufschreiben sind wohl unerlässlich. Ich dagegen habe etwas "herumgekleckst" aber es hat Spaß gemacht.
    Am späten Nachmittag, als das Endspiel der Fußball WM lief, habe ich dann weiter am blauen Combospin gearbeitet. Spule 5 ist bald voll und es ist nun wirklich nicht mehr viel Wolle übrig. Ob ich eine sechste Spule mit dem Rest füllen kann, bezweifle ich. Sobald alles versponnen ist, werde ich mit dem Verzwirnnen beginnen und hoffentlich bald fertig sein, damit ich mich mit anderer Wolle beschäftigen kann. Immer nur Blau ist auf die Dauer zu wenig Grün ;-)
    Ein neues Buch ist bei mir eingezogen. Es hat den schönen Titel: 51 Yarns to Spin Before You Cast Off. Es macht viel Lust auf Ausprobieren und ich werde sicher bald das ein oder andere Garn daraus spinnen.


    Im Bild zu sehen ist der Rest vom Blau in der Mitte, das frisch Gefärbte drum herum drappiert und mein neues Buch, in dem sich, neben bei bemerkt, gut lesen lässt.

    Um nicht völlig durcheinander zu geraten, muss ich anmerken, das gestern als Etappentag der Tour nicht mitgezählt wird, da ein Ruhetag war.
    Tag 10 ist also eigentlich heute. Da ich heute wieder nur blau spinnen werde, spare ich mir den morgigen Eintrag und schreibe erst wieder über den elften Etappentag. Vielleicht zwirne ich ja dann schon blau, was auch nicht so irre spannend wäre aber immerhin mal was Anderes.

    Brigitte 17.07.2018, 18.17| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: TdF, total versponnen,

    Tour de Fleece - Tage 6 und 7

    Am sechsten und siebten Tag der Tour habe ich nicht viel gesponnen. Eine weitere Spule ComboSpin ist voll geworden. Inzwischen sind es vier Spulen und der Korb ist schon deutlich leerer geworden.


    Der siebte Tag, gestern, war ein kleines bisschen Erholungspause.
    Dank einer erklecklichen Anzahl an Überstunden, konnte ich am Freitag das tun, was schon im Namen dieses Wochentages verankert ist. Ich konnte "frei machen".
    Das schöne Wetter und die plötzliche Freizeit habe ich zum Wolle färben genutzt.
    Zusammen mit einer Freundin (winke zu Sabine) habe ich vom Morgen bis zum Abend in Töpfen mit Farbe und Wolle gepanscht und dabei gelernt, dass man mit dem Essig bloß nicht geizen darf ;-)
    Die Ergebnisse sind, trotz der geringen Übung, die ich im Färben habe, schon sehr zufrieden stellend.
    Das war ein schöner Tag und sicher werden wir das wiederholen. Wolle, auch ungefärbte, ist noch reichlich vorhanden.


    Heute wird es nix mit Tour de Fleece. Ich hab Anderes zu tun.
    Ich wünsche euch ein sonniges Wochenende.

    Brigitte 14.07.2018, 12.12| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: TdF, total versponnen,

    Tour de Fleece - Tag 5

    Ein kleines Update Bild gibt es heute.
    Mit dem blauen Combo Spin fülle ich langsam Spule um Spule und zwischendurch kardiere ich kleine Stücke vom ungeliebten Knilch. Das Ergebnis, dass ich mit den Handkarden erziele, diese feinen Farbabstufungen, gefällt mir sehr gut.
    Inzwischen habe ich etwa 120 Gramm portioniert und ins Körbchen gelegt, 280 Gramm sind noch übrig. Ich überlege hin und her, ob ich ein weiteres Testgarn spinne oder est mal alles kardiere und dann erst spinne ...bis ich mich entschieden habe, mache ich weiter in Blau.


    Brigitte 12.07.2018, 18.21| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: TdF, total versponnen,

    Tour de Fleece - Tag 4

    Gestern war ich viel zu müde, um die Spule noch zu füllen, daher war Tag 4 nicht so produktiv.
    Zur Zeit sind wir im Museum in der Endspurtphase vor den Sommerferien. Volles Haus und viel zu tun, was schön ist aber eben auch anstrengend. Zum Glück ist am Freitag der letzte Schultag und keine Schulklasse will uns dann noch besuchen. Die Sommerferien werden etwas ruhiger ... mit mehr Zeit für die Tour de Fleece :-)

    Brigitte 11.07.2018, 16.57| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: TdF, total versponnen,

    Tour de Fleece - Tag 3

    Die zweite Spule ComboSpin ist gestern abend gefüllt worden und hat Platz für eine leere Spule gemacht, die gleich besponnen wird.
    Als ich keine Lust mehr hatte zu Spinnen, bin ich dem ungeliebten Kammzug mit den Handkarden auf den Pelz gerückt. Ich habe einzelne Farbsegmente abgerupft und gekämmt. Da das nicht immer ganz farbrein klappt, entstehen feine Farbabstufungen.
    Da zeigt es sich doch schon wieder von einer ganz anderen Seite, der hässliche Knilch ;-)
    Ich möchte daraus ein "Cabled Yarn" spinnen, ein 4fädiges Garn, dass aus zwei 2fädigen Garnen besteht. Wie ich das farblich gestalte, weiß ich noch nicht aber ich muss sowieso noch eine Weile weiter kämmen, bis ich genug Material habe.


    Brigitte 10.07.2018, 19.45| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: TdF, total versponnen,

    Tour de Flecce 2018 - Tag 2

    Am zweiten Tag der Tour, gestern, habe ich mit dem ComboSpin begonnen und beinahe 2 Spulen voll gemacht - aber eben nur fast voll.

    Deshalb gibt es nur ein Bild von der vollen Spule im flauschigen Nest.

    Und jetzt setzte ich mich wieder ans Spinnrad und mache wenigsten die zweite Spule noch voll.
    Es mag am ehrgeizigen Spinnen des gestrigen Tages liegen aber heute könnet ich tatsächlich einen der Tour-Masseure brauchen ... mein Nacken schmerzt! :-(
    Vielleicht legt sich das ja, wenn ich wieder am Rad drehe.

    Brigitte 09.07.2018, 18.31| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: TdF, total versponnen,

    Tour de Fleece 2018 - Tag 1

    Es geht wieder los.
    Parallel zur Tour de France strampeln fleißige Spinnerinnen wieder mit den Radlern gemeinsam. Ziel ist nicht das Gelbe Tricot sondern schönes Garn, Spaß beim virtuellen oder realen gemeinsamen Spinnen und der Austausch von Bildern, gegenseitige Motivation und Erfahrungen. Ich freue mich auch die kommenden Wochen.

    An den Start gehen bei mir folgende Teilnehmerinnen:
    • ganz links im Bild: die Traditionelle. Alt gedient und zuverlässig hat sie die meisten Spulen in der Hinterhand und somit deutlich mehr Kapazitäten zur Verfügung als es den Anschein macht.
    • rechts daneben: das kleine Juwel. So klein es auch ist, bietet es doch erstaunliche Möglichkeiten für seine bescheidene Größe. Es hat den unschlagbaren Vorteil, transportabel zu sein.
    • zweite von rechts: die Rustikale. Die wirklich ausladende Dame vom Lande hat viel, viel Platz für alles, was mir lieb ist. Langsam und behäbig aber kraftvoll und ausdauernd arbeitet sie selbst dann noch weiter, wenn alle anderen Spulen schon unter ihrer Last ächzen.
    • ganz rechts im Bild: Lady Aura. Die Diva in dieser kleinen Gesellschaft. Sie ist anders als ihre drei Gefährtinnen und zeigt das jedes Mal, wenn ich mit ihr arbeite. Anderer Antrieb, anderer Einzug, anderer Spinnkopf ... sie gibt sich mitunter sehr kapriziös und es dauert dann etwas, bis ich wieder mit ihr umzugehen weiß. Aber im Grunde verstehen wir uns.

    Außerdem eine kamerascheue, nicht benannte Menge Faservorrat, die mein Tour-Vorhaben bereitwillig unterstützt ;-)

    Gestern, am ersten Tour Tag, habe ich mich meines ungeliebten Kammzugs angenommen. Den habe ich in den letzten Jahren immer wieder mal hervorgeholt und etwas davon versponnen. Mehr als 10 Jahre schlummert er nun schon in meinem Vorrat und wir sind inzwischen so sehr voneinander entfremdet, dass ich nur durch den mehrfachen Versuch der Modifikation des wolligen Gesellen eine Chance auf Annäherung sehe.
    Inzwischen habe ich mehrere Garnvarianten aus dem gleichen Ausgangmaterial, dem ungeliebten Kammzug, hergestellt und so langsam sehe ich ihn mit anderen Augen, betrachte ihn etwas wohlwollender. Ich probiere mich an verschiedenen Spinntechniken und teste diverse Arten der Faservorbereitung, sehe die durchaus verschiedenen Ergebnisse und finde vielleicht doch noch die Variante, die es schafft, mich mit dem hässlichen Knilch zu versöhnen.


    Im Bild oben hat der ungeliebte Kammzug versucht, sich von seiner schönsten Seite zu präsentieren.
    Das Bild unten zeigt drei von bisher 6 entstandenen Varianten der Verarbeitung.
    Von links nach rechts:
    1. fractal versponnen - 2ply
    2. in Farbsegmente zerteilt und mit den Handkarden gemischt, wobei das Weiß zur Aufhellung von blau und orange gedient hat und gar nicht mehr zu sehen ist. Gesponnen habe ich der Reihenfolge orange-rot-lila-blau-lila-rot-orange, das ganze zu einem Zwirnball gewickelt und 2fach verzwirnt. Es ist ein Farbverlaufsgarn entstanden, das mir gut gefällt.
    3. auch bei dieser Variante habe den Kammzug in einezlen Farbsegmente geteilt und diese dann mit der Kardiermaschine nebeneinander kardiert, mit leichten Überlappungen. Das so entstandene Batt habe ich in zwei Teile geteilt, jedes mit gleichen Farbanteilen, und diese dann mit etwas niedrigerer Übersetzung als sonst - ich habe meine Komfortzone verlassen - versponnen und 2fach gezwirnt. Auch das ist ein Farbverlaufsgarn geworden, dass mir gefällt.
    Varainte 3, im unteren Bild ganz rechts, war mein Einstieg in die Tour de Fleece. Die beiden anderen Varianten sind schon vor ein paar Tagen fertig geworden. Es werden mit und mit noch weiter Varianten folgen und vielleicht mag ich den Ungeliebten ja am Ende sogar.

    Den sehr späten Abend des ersten Tour Tages habe ich mit der Vorbereitung für die kommenden Etappen verbracht. Etwa 550 Gramm Wolle, 5 verschiedene Kammzüge, habe ich in viele kleine Stücke geteilt und miteinander vermischt. Das wird ein ComboSpin Projekt, mit dem ich heute beginnen werde. Das deutlich erkennbare Thema ist "Blau".


    Ich freue mich auf Spinnen und bin gespannt, ob ich durchhalte und alles schaffe, was ich mir vorgenommen habe ;-)

    Brigitte 08.07.2018, 13.42| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: TdF