Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2019
    <<< Juli >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    01020304050607
    08091011121314
    15161718192021
    22232425262728
    293031    
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1879
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 5593




    BrigitteR




    Blogeinträge (Tag-sortiert)

    Tag: TdF

    TdF und ein bißchen Gestricktes

    Trotz der Tour de Fleece darf ich das Stricken nicht aus den AUgen verlieren. Schließlich will ich die Marktkisten füllen .
    Also habe ich ein peer Ruhetrage eingelegt und den Schal fertig gestrickt. Es ist ein Design von Kieran Foley, Camino Leaves, und nicht das erste, dass ich nach seiner Anleitung gestrickt habe. Diese Fallmaschenmuster finde ich sehr effektvoll und es bereitet mit ein geradezu diebisches Vergnügen, die Maschen geplant fallen zu lassen ;-)
    Der Schal ist aus einem Singlegarn gestrickt, reine Wolle, kein Schmusegarn. Ich habe das Garn auf einem Wollfest gekauft - wenn ich bloß noch wüsste auf welchem??
    Mit einer Länge von 2 Metern und einer Breite von 52 Zentimetern hat er eine stattliche Größe und geht als Stola durch. Ich hoffe, er findet eine Liebhaberin, denn die Farben sind nicht so meins.


    Seit der Schal abgekettet ist, spinne ich wieder, noch einmal Sockengarn. Ich hatte noch einen Strang Superwash Merino, dieser mit etwas Leinen. Die Leinenbeimischung empfinde ich eher als störend. Es tritt nicht gleichmäßig verteilt auf, sondern eher in Nestern. Meisten zupfe ich sie raus.
    Bei diesem Versuch werde ich einen opposing ply testen, dabei werden 2 Singles im Uhrzeigersionn gesponnen, der 3 gegen den Uhrzeigersinn. Alle drei werden gegen den Uhrzeigersinn miteinander verzwirnt. In der einschlägigen Literatur wird erwähnt, dass diese Form des Verzwirnens die Haltbarkeit des Garns deutlich verbessern würde. Ob das bei Merinofasern überhaupt viel Sinn macht, wird sich herausstellen. Sobald sich die ersten Löcher zeigen, werde ich berichten.


    Jetzt setze ich mich wieder ans Rad und spinne und spinne.
    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende.

    Brigitte 20.07.2019, 20.11 | (0/0) Kommentare | PL

    Tour de Fleece - mein erstes Projekt

    Projekt Sockenwolle abgeschlossen! Nach gefühlt endlosen Stunden am Spinnrad, ist nun mein allererster Strang handgesponnener Sockenwolle fertig.
    Das Spinnen hat mir nicht besonders viel Spaß gemacht, weil ich immer das Gefühl von Plastik zwischen den Fingern hatte aber nun ist es fertig und ich bin froh.
    Das fertige Garn gefällt mir gut und ich werde sicher ein Paar Socken daraus spinnen.
    Spannend war, wieviel Lauflänge die 100 Gramm am Ende haben. Ein industriell hergestelltes Sockengarn hat in der Regel 420m auf 100gr und ich brauch es für Socken in Größe 41 nie ganz auf. Ich hätte mir ca 380 m gewünscht, um auf der sicheren Seite zu sein und die Socken nicht Toe up stricken zu müssen, das mache ich nämlich nicht so gerne. Rausgekommen sind nun 350 m, was das Stricken dann auch noch mal spannend werden lässt. Grob überschlagen sollte es aber reichen.
    Das Garn ist deutlich weniger elastisch als Sockenwolle und vielleicht auch ein ganz kleines bißchen dicker.
    Ich werde sicher nochmal Sockengarn spinnen und dann anderes Material testen und vielleicht 120 Gramm verarbeiten.

    Alles in Allem würde ich aber nicht dazu übergehen, ausschließlich handgesponnenes Sockengarn zu verwenden. Ein Knäule Sockenwolle kostst, je nach Hersteller und Verkäufer, etwas 5-8 €. Der Strang Fasern hat mehr gekostet. Außerdem habe ich viel Sockenwolle im Vorrat, wie ich ja schon erwähnte ;-)
    Es bleibt also eher ein Experiment.

    Brigitte 13.07.2019, 11.02 | (0/0) Kommentare | PL

    Tour de Fleece - kurzer Zwischenbericht

    Während der Tour de Fleece möchte ich Sockenwolle spinnen, wie ich ja bereits erwähnt habe.
    Dazu habe ich einen Strang 75% Merino Superwash 25% Nylon gekauft, das gleiche Verhältnis wie Standard Sockenwolle. Superwash Fasern habe ich noch nie versponnen und einen Nylon Blend auch nicht. Aber für den ersten Versuch soll das das Material meiner Wahl sein.
    Ich will einen dreifach Zwirn daraus machen, damit das Garn ausreichend Stabilität bekommt, denn es sollen ja schließlich Socken werden. Also habe ich den Strang in drei etwa gleichschwere Teile geteilt, dabei habe ich keinerlei Rücksicht auf die Farbaufteilung genommen.
    Schon beim Anspinnen habe ich einen deutlichen Unterschied zu den Fasern, die ich sonst so verspinne, bemerkt. Kunststoff halt .... UUUAAHHHH!! Das quitscht beinahe zwischen den Fingern ... nein, das ist nicht meins. Es ist beinahe wir mit Polyacrylgarn auf Kunststoffnadeln zu stricken. Möglicherweise steigere ich mich da auch ein bißchen rein aber ich werde keine Wolle Nylon Blend mehr verspinnen, das weiß ich schon jetzt.

    Man kann viel lesen über die geeigneten Wollqualitäten zum Spinnen von Sockenwolle und auch darüber, was man beimischen kann, um auf Kunststoff zu verzichten. Einige passionierte Sockenwollspinnerinnen verwenden Mohairfasern als Beimischung, Viskosefasern aus Bambus oder Seide. Davon werde ich auf jeden Fall etwas testen. Andere schwören auf bestimmte Zwirntechniken und verzichten ganz auf Beimischungen. Auch das werde ich testen.
    Ob sich der ganz Aufwand für Socken wirklich lohn, sei dahingestellt. Während dieser TdF bleibe ich bei einem Versuch, alles andere kommt irgendwann später.
    Das erste Drittel ist versponnen. Mit dem nächsten Drittel beginne ich heute und schaffe es hoffentlich auch.

    Brigitte 09.07.2019, 09.24 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    anfallsartiges Spinnen

    Schon wieder lange nicht gebloggt, manchmal wundert mich selbst, wie schnell die Tage vergehen.

    Endlich, nach fast einem Jahr, ist das Kilo Space Kammzug, das ich auch während der Tour de Fleece verarbeiten wollte, fertig! Am Dienstag letzter Woche habe ich die letzten Gramm versponnen und verzwirnt.
    Das fertige Garn gefällt mir außerordentlich gut und ich weiß auch schon, was ich daraus stricken will.
    Eine kleinere Menge kunterbunten Kammzuges habe ich auch versponnen. Davon hatte ich nur etwas mehr als 100 gr im Vorrat, was mich ein wenig ärgert, denn die Farben gefallen mir noch besser und versponnen gibt das Garn wesentlich mehr her als der Kammzug vermuten ließ.
    Links das Tour de Fleece Garn und rechts das kunterbunte, das ich am Wochenende gesponnen habe.


    Die Tour de Fleece hat bei mir, mal wieder, einen Spinnanfall ausgelöst. Ich kenne dieses Verhalten von mir nur zu gut. Monatelang stehen die Spinnräder herum und werden bestenfalls abgestaubt, bis sich ein plötzlich auftretender Spinnanfall meiner bemächtigt. Ich spinne meistens völlig ungeplant und nicht projektorientiert und eben anfallsartig.
    Dann krame ich in meinen Spinnfasern herum und freue mich über die Vielfalt, ok, manchmal wundere ich mich auch über meine Farbwahl vergangener Jahre. Beim Stöbern in meinem Spinnfaservorrat habe ich noch mehr Space gefunden ... andere Farben und zusammen auch wieder mehr als ein Kilo. Den akuten Spinnanfall nutze ich noch aus und dann ... tja, die nächste Tour de Fleece kommt bestimmt und vorerst könnte ich es mit olympischem Spinnen probieren.
    Obwohl ich eigentlich stricken sollte, denn der Termin für den nächsten Herbstmarkt steht fest. Es bleiben noch etwa 10 Wochen, in denen ich alles, was angefangen ist, endlich fertig stricken und den üblichen Handschuh-Marathon beginnen soll

    Auf meinem Tisch sieht es so aus:



    vier angefangen Schals/Tücher warten auf ihre Fertigstellung, sie sind eindeutig in den Hintergrund gerutscht, während ich spinne, in diesem Fall Baumwolle. Diese eine Spindel werde ich noch füllen, dann alles verzwirnen und dann, ganz bestimmt, werde ich die Tücher fertig stricken. Schließlich will ich sie verkaufen.
    Ich sollte dringend Prioritäten setzen ;-))

    Brigitte 09.08.2016, 10.54 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

    Tour de Fleece 2016

    Ich spinne tatsächlich jeden Tag und das schon seit fast 2 Wochen. Es ist nicht immer viel und ich spinne immer das gleiche Material, weshalb ich keine Bilder zeige. Es dauert lange, weil ich ziemlich dünn spinn und ich musste leider erkennen, dass ich die Laufläge nicht im Griff habe.
    Der erste Strang hat eine LL von 320 m/100 gr, der zweite 360 m, der dritte 380 m und der vierte 400 m. Obwohl die Stränge sich optisch kaum unterscheiden, weshalb ich vermute, dass ich mich beim haspeln schlicht verzählt habe, ist der Unterschied von immerhin 80 Metern auf 100 Gramm doch viel und spätestens beim Verstricken wird man den Unterschied vermutlich erkennen. Ärgerlich!


    Bei der derzeitigen Partie bin ich bemüht, etwas dicker zu spinnen, damit ich nicht bei 450 m lande.

    Um etwas Abwechslung in meine Tour de Fleece zu bringen, habe ich mir eine Strang BFL/Leinen aus der Vorratskiste gefischt und will daran 'fractal spinning' ausprobieren. Heute Abend werde ich den Strang teilen und anfangen.
    Ich bin schon jetzt auf das Ergebnis gespannt.

    Brigitte 15.07.2016, 09.24 | (0/0) Kommentare | PL

    Tour de Fleece 2016

    Gestern Abend, während im TV Fußball lief, habe ich die erste Etappe der Tour de Fleece gesponnen.
    Ich gucke Fußball ohne Ton, weshalb ich nur durch die Geräusche unseres Nchbarn mitbekomme, wann ein Tor fällt. Ehrlich gesagt, gucke ich auch nicht wirklich, sondern meist gucke ich auf meine Finger, die Wolle, das Spinnrad. Erst gegen Ende der Verlängerung habe ich dann den Ton eingeschaltet und beim Elfmeterschießen sogar aufgehört zu spinnen.
    Eigentlich könnte man sich die 120 Minuten vorher sparen und einfach nur Elfmeterschießen. Geht schneller, ist weniger anstrengend und man könnte schneller was anderes im TV zeigen, außerdem würde es uns Gebührenzahler viel weniger kosten und ich könnte den Ton früher wieder einschalten .... keine Mehrheitsmeinung, ich weiß.

    Ich schweife ab, das wollte ich eigentlich nicht.

    Tour de Fleece also:
    Obwohl ich im vergangenen Jahr und im Jahr 2014 schon daran teilgenomen habe und beide Male nach wenigen Tagen aufgegeben habe, habe ich mich in diesem Jahr wieder entschlossen, daran teilzunehmen. Ich spinne recht wenig und da ist so ein Anlass ein willkommener Grund, zumindest am Anfang mit Elan zu spinnen.

    In meinem Faservorrat befinden sich ein paar Kammzüge Space, deren Bestand ich gerne dezimieren möchte. Von der hier gezeigten Farbe habe ich insgesamt 1000 gr, von denen ich bisher etwa 450 gr versponnen habe. Natürlich nicht alles gestern abend, sondern in den letzten Monaten beim Spinntreffen. Gestern abend habe ich eine Spule gesponnen und das Material heute mit dem einer bereits vollen Spule verzwirnt.

    Etappe 1, gestern, gesponnen und



    heute, Etappe 2 verzwirnt.


    Heute abend werde ich stricken.

    Brigitte 03.07.2016, 19.04 | (0/0) Kommentare | PL