Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2019
    <<< September >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01
    02030405060708
    09101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    30      
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1884
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 5652




    BrigitteR




    Blogeinträge (Tag-sortiert)

    Tag: Handschuhe

    Tour de Fleece ... schon lange vorbei und Herbstmarkt ... ist nich mehr lange hin

    Schon mehr als eine eine Woche ist seit dem Ende der Tour de Fleece vergangen und ich komme nicht dazu, einen Blogbeitrag zu schreiben ... bis jetzt!
    Ich war wenig produktiv bei der TdF. Ganz anders als im vergangenen Jahr habe ich nur 200 Gramm Wolle versponnen. Das Sockenwoll-Experiment hat mehr Zeit in Anspruch genommen, als ich dachte.
    Zwei verschiedene Garne sind entstanden, ein traditionell 3-fädiges Sockengarn und ein Crèpe Garn. Beide haben mehr als 300 Meter Lauflänge und ich hoffe, für ein Paar Socken wird das reichen. Das Crèpe Garn ist sehr unelastisch und ich fürchte, es wird nur wenig Spaß machen, daraus Socken zu stricken. Das andere Garn geht so - kein Vergleich zu industriell hergestelltem Sockengarn. Vielleicht sollte ich doch noch anderes Material ausprobieren und mich vom Superwash Merino fernhalten. Diese Faser ist mindestens 3 mal getötet worden und kann kaum noch elastisch sein. Farblich sind beide ganz schön geworden.
    Hier das Crèpe Garn auf der Spule und fertig nach dem Baden.



    Die Struktur gefällt mir sehr gut und ich bin gespannt, wie es sich beim Stricken verhält ... und ob ich wirklich Socken daraus stricke ;-)

    Gleich danach habe ich Handschuhe angeschlagen und auch schon fertig gestrickt. Die Kiste für den Herbstmarkt füllt sich langsam und Handschuhe stricke ich deutlich schneller, als ich Sockenwolle spinne. Das nächste Paar ist auf den Nadeln und es liegen schon Knäuel für die kommenden Paare bereit.


    Dieses Paar eignet sich auch als Signalhandschuhe für Radfahrer oder den Hundspaziergang im Halbdunkel ;-)

    Brigitte 06.08.2019, 17.02 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    Vorbereitungen - Tour de Fleece und Herbstmarkt und ein neuer Mitbewohner

    Inzwischen ist Sommer, so richtig Sommer und mir jenseites der 25° Grad Marke viel zu warm! Gerade heute ist es abgekühlt ... schön.
    Abseits von Wolle und Internet gibt es gerade viel echtes Leben im Hause Allerlei Strickerei. Viel Neues, viel zu tun, echte Umbrüche. Manches schön, anderes nicht so erfreulich - das ganz normale Leben halt.
    Besonders schön ist, dass seit Anfang März wieder ein Vierbeiner mit uns im Haus wohnt. Meine Bonnie ist nun schon 2 Jahre tot und ich wollte eigentlich keinen neuen Hund mehr ... aber manchmal kommt es anders und also ist Murphy hier eingezogen. Ein lebhafter, inzwischen 6 Monate alter Beaglejunge.


    So langsam scheint er in die Pubertät zu kommen ...

    Neben der Hundeerziehung habe ich wieder etwas intensiver begonnen zu stricken. Ich hatte wirklich eine Flaute von mehreren Monaten, in der ich fast nur gesponnen habe. Da ich aber in diesem Jahr wieder an einem Handwerkermarkt teilnehmen will, muss ich langsam etwas produktiver werden.
    Also habe ich damit begonnen, Handschuhe zu stricken. Handschuhe sind auf diesem Markt quasi mein Markenzeichen. In den beiden Jahren, in denen ich nicht teilgenommen habe, wurde nach der "Handschuhfrau" gefragt ;-) 
    Einige Paare sind schon fertig, 3 oder 4 Paar habe ich noch in der Marktkiste, da muss noch was etwas mehr Vielfalt rein. Da es mir an Wolle und Anleitungen nicht mangelt, sehe ich kein Problem darin.


















    Auch ein paar Schals/Tücher werde ich mitnehmen, daran arbeite ich zwischendurch auch immer wieder. Vielleicht biete ich auch den ein oder anderen Schal an, den ich mir gestrickt habe (es sind wahrlich genug vorhanden) und in Ermangelung eines multiplen Halses bisher nicht getragen habe. Mit nach Hause nehmen kann ich sie immer noch und falls irgendwas Heißgeliebtes verkauft wird, kann ich es noch einmal stricken.

    Die beiden Schals auf den Bildern rechts, auch wenn es nicht so aussieht, und in der Mitte sind fertig, auf dem Bild links ist ein Mustersatz gestrickt. Der Schal ganz rechts ist eigentlich ein Dreieckstuch und es liegt nass und gespannt im Wollzimmer.














    Einige andere Modelle habe ich schon in die engere Auswahl genommen und den Anleitungen auch schon passende Wolle zugeordnet. Ich habe noch 3 Monate Zeit, mal sehen, was ich bis dahin so schaffe.

    In diesem Jahr werde ich wohl auch etwas handgesponnene Wolle mitnehmen und zum Verkauf anbieten. Inzwischen hat sich doch recht viel angesammelt ... das kann ich alles gar nicht verstricken.
    Obwohl ich doch sehr an meiner handgesponnenen Wolle hänge ... hm?! Vielleicht mache ich sie so teuer, dass sie niemand kaufen will :-D









    Auf den Bildern sind die Garne und Garnsproben, die ich in den letzten Wochen fertig gesponnen habe. 
    Sie haben viele Brüder und Schwestern, die in diversen Boxen auf ihre Weiterverarbeitung warten.

    Am Samstag beginnt die Tour de Fleece und ich bin wild entschlossen, wieder mitzumachen. Gelegentlich beginnne ich mit viel Elan und schweife dann auf halber Strecke (oder auch schon früher) ab. Ich nehme das nicht so ernst. Was geht, geht und wenn es nicht geht oder keine Spaß mehr macht, mache ich halt was anderes.
    In diesem Jahr möchte ich Sockenwolle spinnen. Das habe ich noch nie gemacht. Zum einen, weil ich wirklich genug Sockenwolle in meinem Vorrat habe, zum anderen, weil ich dem handgesponnenen Garn nicht so recht über den Weg traue. Strapazierfähigkeit ist das Stichwort. Es wäre schon ziemlich ärgerlich, wenn ich mir die Mühe machte, ein dreifädiges Garn zu spinnen, das dann zu Socken zu verstricken und nach zweimaligem Hundespaziergang feststellen müsste, dass ein unbeabsichtigtes Lochmuster entsteht.
    Aaaaber ... ich habe viel zum Thema "Sockenwolle spinnen" gelesen und Videos geschaut und will es nun doch wenigstens mal ausprobieren. Dazu habe ich, ganz entgegen meinen Prinzipien, einen Strang Merino-Poly Gemisch gekauft - auch noch superwash ausgerüstet. 


    (Sowas verspinne ich sonst nicht.) Das soll für meinen ersten Versuch sein. Wenn das klappt, teste ich Sockengarn aus reiner, nicht superwash ausgerüsteter Wolle. In der Literatur (und in den Videos) gibt es Empfehlungen was die Schafrasse und die Art des Garns angeht, also 2-ply, 3-ply oder opposing 3-ply, chainply usw. ... ein weites Feld. Das alles soll dann nicht dicker sein als industriell hergestelltes Sockengarn. Ob ich das schaffe? 
    Ich werde es herausfinden - bei der Tour de Fleece.

    Brigitte 02.07.2019, 20.34 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    im Alltag verschollen

    Die Weihnachtsgrüße dürften inzwischen bei alle LeserInnen (gibt es überhaupt noch LeserInnen?) angekommen sein ... SEUFZ!!! 
    Ich war in der Zwischenzeit hoffnungslos im Alltag verschollen und melde mich jetzt, da ein deutliches Licht das Ende des Tunnel erhellt, zurück. 
    Inwischen war ich natürlich nicht untätig, ich stricke und spinne immer noch, mal mehr, mal weniger fleißig, und wenn ich dran denke, dokumentiere ich meine Gewerkel auch. Leider denke ich nicht immer daran, weshhalb ich hier nur eine lückenhafte und unkommentierte Auswahlt dessen zeige, was ich im Jahr 2019 so gemacht habe.


































    Das Stricken ist zugunsten des Spinnens etwas in den Hintergrung getreten und ich sitze auch Ende April immer noch lieber am Spinnrad, als dass ich die Stricknadeln in die Hand nehme.
    Immer wieder nehme ich mir vor, wenigstens meine unvollendeten Strickstücke fertigzumachen ... aber irgendwie ist mein Durchhaltevermögen weg. Ich bin sicher, es kommt eines schönen, sonnigen Tages wieder. Anderenfalls sollte ich dazu übergehen, meinen Wollvorrat zu veräußern ;-)

    Ich winke meinen treuen LeserInnen mal freundlich aus dem Off zu und nehme mir mal wieder fest vor, häufiger zu bloggen.

    Brigitte 27.04.2019, 17.44 | (7/0) Kommentare (RSS) | PL

    wieder gestrickt



    Ein paar Handschuhe ohne Finger, dafür mit Motte :-)

    Das kommt davon, wenn ich mich hinsetzte und ernsthaft 2 Stunden und 10 Minuten ein Video anschaue, in dem Menschen zu ihren Pullovern interviewt werden und dann auch gleich ihre Handschuhe und alles, was sie sonst so an Gestricktem tragen, zeigen, egal, ob es fertig ist oder manchmal auch nicht ... Tell me about your Rhinebeck Sweater!

    Sehr unterhaltsam!

    Brigitte 18.11.2018, 11.44 | (0/0) Kommentare | PL

    Urlaub und eine ganz schlechte Strickbilanz

    Urlaub, ach ja, eigentlich wollte ich einen kleinen Urlaubsbericht schreiben. Schließlich haben wir in diesem Jahr unser Wohnmobil-Experiment gemacht, sind mit einem ebensolchen Gefährt -gemietet, nicht gekauft- nach Schottland aufgebrochen. Ich fasse es mal in wenigen Sätzen zusammen.
    ...weiterlesen

    Brigitte 05.11.2018, 19.20 | (4/1) Kommentare (RSS) | PL

    Hallo 2018

    Ein wenig verspätet kommt mein Jahresrückblick auf 2017 und damit einhergehend eine kleine Vorschau auf 2018.

    Wenn ich meine fertige Projekte aus 2017 so ansehe, stelle ich fest, dass ich selten so wenig gestrickt habe, wie im vergangenen Jahr.
    Einige Schals/Tücher und mehrere Sockenpaare sind fertig geworden, ein einziges Paar Handschuhe und die Pussy Hats.
    Magere Ausbeute!

    Die Handschuhe waren dann auch das letzte Projekt in 2017.

    Modell

    Pucker Gloves
    nach dem Sockenmuster Pucker von Genral Hogbuffer

    Material
    Tweed von Drachenwolle
    Neon Sockengarn von Opal


    Denke ich darüber nach, woran das wohl liegen mag, ist der Faktor Zeitmangel wohl ausschlaggebend. Allerdings stelle ich auch fest, dass es mich oft tatsächlich langweilt, z.B. Socken zu stricken oder noch ein Tuch .... schließlich habe ich davon schon wirklich mehr als genug. Neue Herausforderungen, andere Projekte ... ich sollte darüber nachdenken sonst wird mein Wollvorrat wohl nie kleiner.
    Hätte ich in 2017 wieder an einem Markt teilgenommen, wäre die "Produktion" wohl etwas höher ausgefallen aber das wollte ich nicht mehr. Wahrscheinlich war das Stricken für den Markt auch der einzige Grund, weshalb die Ausbeute der letzten Jahre doch noch höher war als in 2017.

    Betrachte ich dagegen meinen Wollvorrat, so sehe ich deutlichen Handlungsbedarf.
    Ich muss dringend aussortieren und verschenken, verkaufen und VERARBEITEN !!!

    Ich bin kein Freund von guten Vorsätzen zum Jahresanfang, da ich erfahrungsgemäß spätestens Mitte Januar beginne, diese zu vergessen oder zu ignorieren oder Ausnahmen über Ausnahmen zu machen. Aber die Parole für 2018 muss dringend knit from your stash heißen - eine reine Vernunftsentscheidung und wahrscheinlich nicht sehr nachhaltig *seufz*

    Im Vergleich zu den Vorjahren habe ich allerdings deutlich mehr gesponnen und meine Spinnereien sind, rein subjektiv empfunden, viel besser geworden.
    Üben ist und bleibt das Mittel der Wahl, wenn man seine Fertigkeiten verbessern, verfeinern möchte.
    Sicher hat auch die Änderung in meinem Gerätepark dazu beigetragen, dass ich mehr gesponnen habe. Nach längerem Ringen und auch Sparen, habe ich mir im Sommer ein neues Spinnrad gekauft - ein Majacraft Rad, was schon eine echte Investition war. Aber ich liebe es und habe mich im Gegenzug von zwei älteren Räder getrennt.
    Mehr Spinnen erzeugt mehr Garne, die dann auch wieder verarbeitet werden wollen.
    Also noch ein Grund mehr für knit from your stash!

    Aber auch mein Vorrat an Spinnwolle ist nicht gering, weshalb ich als zweite Parole spin from your stash ausrufen sollte.
    Nachdem ich mir die Adventszeit mit einem üppigen Faser-Adventskalender versüßt habe, suche ich mir Projekte aus, für die ich diese Kammzüge spinnen möchte.


    Glücklicherweise ist meine Anleitungs-Bibliothek gut ausgestattet, nicht nur die Anleitungen, die in meinem Bücherregal stehen, sondern auch die digital gespeicherten Anleitungen sind in mehr als ausreichender Anzahl vorhanden.
    Vieles davon liegt mehr oder weniger ungenutzt und unbeachtet auf Halde, wartet auf seine Umsetzung in ein aktives Projekt.
    Also noch eine Parole für 2018 - knit from your library! Erst mal im Regal nachschauen, bevor ich wieder ein Buch bestelle oder eine Anleitung kaufe oder einfach mal die eigene Phantasie bemühen. Auch das sollte möglich sein.

    Ein allerletzter guter Vorsatz sollte die Fertigstellung der begonnenen, vor sich hinschlummernden Projekte sein. Es sind nicht sehr viele aber fertig werden sollten sie dennoch. Das Christel Seyfart Tuch, das ich im Februar 2017 angeschlagen habe, sollte längst fertig sein. Daran werde ich arbeiten. Ein weiteres Tuch habe ich angeschlagen, auch das soll fertig werden.
    Die Europajacke, die eigentlich bis Ende Dezember fertig werden sollte, liegt im Strickkorb und immerhin ist die Schulterpartie fast fertig geworden - immerhin! Die Wolle dafür ist auch schon gewickelt - das lässt meine gute Absicht zu erkennen ;-)
    Vorher stehen noch 3 Kinderpullis auf meiner Todo Liste, die eine Freundin sich von mir gewünscht hat. Auch dafür liegt die Wolle schon bereit.
    Eine weitere Parole für 2018 ist folglich finish you WIPs and work off your todo list!

    Die guten Vorstätze sollen eher Empfehlungen an mich selbst sein, als in Stein gemeißelte Gesetze. Ich kenne mich schon lange und weiß sowieso, wie ich damit umgehe :-)
    Immerhin habe ich seit dem 1. Januar keine Wolle mehr gekauft und schon ein Paar Socken gestrickt, was ein absolutes Minus von 100 gr Wolle macht *gacker*


    Material
    Sockenwolle von Aldi

    Größe 43
    Geschenk für einen Kollegen

    Das neue Jahr hat gut angefangen, auch wenn ich eine Woche gebraucht habe, um den ertsen Eintrag zu machen - sollte das auch ein Vorsatz werden: mehr zu bloggen? ... mal sehen.

    Ich wünsche euch Glück und Gesundheit, liebe Menschen um euch und Wünsche, die in Erfüllung gehen.

    Brigitte 07.01.2018, 16.51 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

    fertig

    Was auch immer mich vom Bloggen abhält, es hindert mich nicht am Stricken, jedenfalls nicht sehr.

    Es ist einiges fertig geworden, rechtzeitig um Ausliefern vor Weihnachten und hoffentlich zur Zufriedenheit der Kundschaft ;-)

    Ein simples Paar Socken


    Material
    irgendwas Handgefärbtes, dass ich vor Jahren geschenkt bekommen habe

    dazu drei Minis,


    Material
    Sockenwollreste - wie immer

    ein Paar Fäutlinge mit Eulen und ein Mini-Fäustling als kleine Entschädigung fürs lange Warten,


    Material
    Karisma von Drops

    und ein Askews Me Schal, den ich wieder sehr gerne gestrickt habe. Zweifarbiges Patentmuster stricken macht Spaß.



    Material
    Lace Seta von Lana Grossa

    NS 4 mm
    je Fabre etwas weniger als 100 Gramm

    Brigitte 15.12.2016, 17.10 | (0/0) Kommentare | PL

    wie die Zeit vergeht ...

    Herrjeh ... mein Blog verwaist.
    Ich habe einfach zu wenig Zeit zum Stricken. Seit Anfang Oktober habe ich meine Arbeitszeit verdoppelt und leide noch unter einer Art Jetlag. Es ist nicht das Mehr an Arbeit, sondern eher das Weniger an Zeit, die ich zu Hause bin, die mich aus dem Takt bringt und in meinem Alter *hüstel* findet man nicht mehr so leicht in den neuen Takt ;-))

    Ab und an stricke ich noch und es werden langsam die Bestellungen vom Herbstmarkt abgearbeitet.
    Die ersten sind fertig.


    Material
    Fortissima Mexiko von Schoeller & Stahl
    Größe 43


    Material
    Talisman von Opal
    Größe 42


    Markthandschuhe

    Material
    Karisma von Drops
    NS 4 mm
    Jetzt fehlen noch 3 Paar Socken, ein Paar Handschuhe und ein Schal. Wenn das in dem Tempo weitergeht ... sehe ich schwarz für Weihnachtsgeschenke der Kundschaft :-))

    Brigitte 11.11.2016, 09.23 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    fertig

    Schon zwei mal habe ich diese Handschuhe gestrickt und beide Male habe ich sie verschenkt, jetzt habe ich mir endlich auch ein Paar gestrickt.
    Ich finde es immer anstrengend für die Handgelenke, doubleface zu stricken, weshalb ich das Strickzeug öfter, zugunsten von anderen Dingen, weglege. Spaß macht es aber dennoch und ich freue mich über das Ergebnis.



    Modell
    Cheesehands
    von Julia Müller - Laris Designs


    Material
    Sockenwolle vom Discounter
    NS 2,25 mm

    Brigitte 07.03.2016, 09.34 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

    der Stress kommt .... ganz langsam

    Wie schon in den beiden vergangenen Jahren, kommt ganz langsam ein Stressgefühl in mir hoch.
    Der Herbstmarkt naht und ich habe wieder mal das Gefühl, viel zu wenig Sachen fertig zu haben und ich wollte doch noch dringend das stricken und das sowieso .. und, ach .. da war doch auch noch das und das auf meiner Liste ....

    Die Wollknäuel und Anleitungen türmen sich auf unserem (zum Glück!) großen Wohnzimmertisch und selbst der urgeduldige Herr Allerlei Strickerei wirft gelegentlich einen scheelen Blick darauf, wenn er Wolle beiseite schieben muss um einen Platz für sein Glas zu finden.
    In diesen Momenten nehm ich mir immer ganz fest vor, im nächsten Jahr ganz bestimmt nicht wieder so blöd zu sein und an einem Markt teilzunehmen.
    Aber was soll's ... hinterher ist doch wieder so irre viel Zeit bis zum nächsten Markt und ich gehe dann bestimmt etwas planvoller vor ... denke ich, nur um dann 4 Wochen vorher in leicht panisches Stricken zu verfallen, das sich immer knapp an einer Sehnenscheidenentzündung entlang hangelt.
    Im Grunde machts Spaß ... wenn ich boß das Stricken nicht mit Arbeit unterbrechen müsste.

    In den letzten Tagen sind ein paar kleinere Teile fertig geworden.
    Jedes für sich schnell gestrickt und schon in der Marktkiste verstaut.

    Ein kleiner Schal, ca 135 cm lang, quer und ohne Anleitung gestrickt. Ich habe ihn "off-Line" getauft und damit die letzten Reste eines Pullovers verarbeitet.



    Ein Paar Handschuhe aus 6-fädigem Sockengarn, die ziemlich schnell fertig waren.
    Mitered Squares Gloves aus dem Buch "Sock Yarn One Skein Wonders"



    Und ein Paar dieser herrlichen Stulpen, die in Turbogeschwindigkeit fertig sind. Für ein Paar brauche ich ziemlich genau 4 Stunden, weshalb ich ihnen den Arbeitstitel "4 Hours - One Pair" gebe (wenig einfallsreich aber treffend!). Vor dem letzten Herbstmarkt habe ich mich, im Stadium des fortgeschrittenen Produktionswahnsinns, auf einen Wettstreit mit meiner Waschmaschine eingelassen, den ich gewonnen habe. Sie 40° Buntwäsche, ich fingerlose Handschuhe - der Handschuh war vor dem Waschgang fertig! Bei der Rückrunde gestern Abend hat das Luder wieder den Kürzeren gezogen. Ich bin wieder dem Wahnsinn nahe gut in Form!

    Diese Handwärmer stricke ich aus Garn mit einem schönen Farbverlauf und kein Handschuh gleicht dem anderen, obwohl dieses Paar aus einem einzigen Knäuel gestrickt wurde. Ich mag das und die Marktkunden mochen es im vergangenen Jahr auch.


    Ich werde noch das ein oder andere Paar davon stricken ... und Wäsche hab ich auch noch genug

    Brigitte 08.09.2015, 17.13 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL