Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2019
    <<< September >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01
    02030405060708
    09101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    30      
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1884
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 5652




    BrigitteR




    Familiengründung auf der Fensterbank

    Auf meiner Fensterbank hat mal wieder eine Amsel ihr Nest gebaut und in diesem Jahr zwei Amselkinder ausgebrütet, die es beide unbeschadet bis zur Nestflucht geschafft haben.
    Das war nicht immer so. Im vorletzten Jahr sind 5 Eier ausgebrütet worden und nur 2 Küken wurden nicht von den Elstern geholt, die in der Nähe ihre Brut aufziehen.
    Ab und zu habe ich ein Foto gemacht und gestern konnt ich die beiden dicken Jungamseln im Baum vor dem Fenster noch einmal sehen.




















    Brigitte 10.06.2012, 15.30| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: abgelichtet | Tags: Montagsfoto

    world wide knit in public day ... oder eben doch auf der Terrasse

    Brigitte 09.06.2012, 13.46| (3/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Kleinkram, fertig, Reste,

    sommerlich soll's werden

    Ich habe ein neues Projekt gefunden und das soll sommerlich werden.

    Gestrickt wird Sparrow von Pam Allen aus einem Bambusviskosegarn von Junghans. Eigentlich ist es Sockengarn, doch dafür scheint es mir wenig geeignet. Für Top oder leichte Jacken schon eher.
    Das Teil wird fast ausschließlich glatt rechts gestrickt und ist daher wenig attraktiv für ein Fortschrittsfoto ... trotzdem habe ich eins gemacht :-)
    Was man hier sieht ist die Seitennaht, die neben der Knopfleiste auf dem Rücken die einzige Extravaganz ist, die das schlichte Top vorzuweisen hat.



    Brigitte 08.06.2012, 09.34| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Tops

    Minis

    Weil ich täglich zur Schule gehe, habe ich natürlich auch eine Schultasche. Diese Tasche ist mit ein paar Kleinigkeiten geschmückt - wäre mir sonst viel zu langweilig war. Unter anderem hängen an der Schultasche ein Minisöckchen und ein kleines gestricktes Herz.
    Die erwecken immer wieder die Aufmerksamkeit der Kinder, mit denen ich dort arbeite und fast pünktlich zum Ende des dritten Schuljahres äußern beinahe alle Kinder den Wunsch nach einem Söckchen oder einem Herz.
    Den Viertklässlern ist das schon "zu babyhaft" und die Kleineren interessieren sich noch nicht so sehr dafür ... warum auch immer

    So ist es auch in diesem Jahr und also habe ich Minisöckchen und ein Herz gestrickt. Das Herz hat sich ein Junge gewünscht, der es seiner Mutter schenken will ;-)


    Die Kleinigkeiten wandern jetzt in Bauch dieses Fisches, den die Freundin meines Sohnes mir geschenkt hat. Sie hat in einem Atelier gearbeitet, in dem die Fische und andere gestricke Dinge hergestellt und verkauft werden.
    Am Bauch hat der Fisch einen Reißverschluss und er ist gefüttert, damit man auch wirklich was darin aufbewahren kann und bei 30 cm Länge kann man schon mehr als nur die Wimperntusche oder die Brille darin verstauen ;-)
    Ich finde die Idee ganz schön und habe schon mit dem Gedanken gespielt, etwas Ähnliches mal zu probieren ... obwohl ... das fummelige Füttern ist ja nicht so meine Spezialität ...
    Den Fisch mag ich sehr und "meine Kinder" werde sicher auch Augen machen, wenn aus seinem Bauch die Söckchen kommen :-)


    Brigitte 07.06.2012, 11.39| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Kleinkram, Reste, Socken, fertig,

    die verstrickte Dienstagsfrage

    Am Samstag 09. Juni ist Welttag des Öffentlichen Strickens.
    Ich finde es eine tolle Idee, rauszugehen und sich zum Stricken und Häkeln zu bekennen. Leider finde ich nur Aktionen, die Mützchen und Decken produzieren, sodass meiner Meinung nach der Wert der Hand-Arbeit hinten ansteht gegenüber der Not, die gelindert werden soll. Oder es sind Aktionen von Woll-Läden, die Kundschaft suchen und einen Werbegag platzieren. Was tut Ihr an diesem Tag, was bedeutet er Euch? Und wie organisiert Ihr Euch dafür?

    Der Welttag des Öffentlichen Strickens ist mir eigentlich egal, ist mir zu missionarisch und inzwischen auch viel zu kommerzialisiert.

    In unsere Nachbarstadt wurde schon durch die Sp*rk*ss* für diesen Tag geworben und ich weiß, dass der Tag fast ausschließlich von einem Wollladen in Union mit einer Künstlerin organisiert wird und die strickenden Menschen willkommenes Publikum und vor allem potenzielle Kundschaft sind.

    Wenn das Wetter gut ist, gehe ich vielleicht mal schau'n ... vielleicht ...

    es fragte das Wollschaf

    Brigitte 05.06.2012, 08.09| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

    Regen am Sonntag - schlecht und gut

    Schlecht ist, wenn ich genau weiß, dass ich 5 Knöuel von diesem Bambusviskosegarn gekauft habe und jetzt nur 4 finde.

    Gut ist, wenn mir nach einigem Hirnzermartern einfällt, wo das 5te Knäuel sein könnte und ich es tatsächlich vom Boden der wenig beachteten Projektkiste bergen kann.

    Schlecht ist, wenn mein geplanter Ausflug zum Euskirchener Wollmarkt ins Wasser fällt.

    Gut ist, dass ich beim Kindertxidienst (eigentlich sind es keine Kinder mehr) den Bauernmarkt im Nachbarort entdecke und auf dem Rückweg Spargel, Erdbeeren und ungekämmt Alpakawolle kaufen kann. Mit Spargel und Erbeeren hatte ich gerechnet aber die Alpakawolle war ein echter Glücksfall. Außerdem durfte ich süße, kleine Alpakababies besuchen und habe eine Visitenkarte des Züchters und den Hinweis, man habe noch mehr Wolle, mit auf den Weg bekommen.
    Jetzt kommen meine vor einiger Zeit gekauften Wollkämme endlich mal zum Einsatz.


    ... und heute Abend gibt es grünen Spargel mit Knoblaubutter und neue Kartoffeln aus dem Backofen. Lecker!

    Brigitte 03.06.2012, 17.33| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Dies und Das

    endlich ist was fertig geworden ;-)

    Danke für die lieben Kommentare zu meinem letzten Eintrag.
    Ich denke, ich werde von allem ein bißchen beherzigen und abwarten, wann mich das Strickvirus wieder voll und ganz erwischt :-) Das es mich erwischt, steht außer Zweifel.

    Ob ich mir allerdings Beton bestelle ....  ;-))

    @ Bea - Ich bin sehr gesapnnt auf deine Skulpturen. Vor ein paar Jahren habe ich mich zu einem Bildhauerkurs angemeldet. Ich habe diese Erfahrung für mich unter "interessant aber erfolglos" abgebucht ;-) Dir traue ich da deutlich mehr zu als mir.

    @Antje Sockentrolli - Kakteen fühlen sich bei mir leider nicht wohl. Ich bleibe bei Tomaten und Gurken. Die blühen zwar nicht so schön aber dafür wachsen sie schneller.

    @ Andrea D. - Podcast hören macht mich müde und tatsächlich ist zur Zeit anderes viel wichtiger ... und sooo problematisch sit die Strickflaute auch nicht :-)

    @Sibille - ich bin nicht so gut darin, mir selbst was zu verbieten ... und das Fremdeln hat mich zum Lachen gebracht. Fremdeln ... genau der richtige Ausdruck *gg*

    @die andere Antje und die andere Andrea - stimmt, ich habe viel gestrickt und vielleicht bin ich einfach zur Zeit etwas übersättigt.

    Trotzdem ist gestern Abend das aktuelle Paar Swing Socken fertig geworden und ich war wirklich froh darüber.


    Modell
    Schattenspiel
    Aus Swing Socken von H. Liegmann
    Fuß und Schaft habe ich verlängert

    Material
    Lana Grossa Meilenweit Magico
    und irgendein schwatzes Sockengarn

    Größe 43
    für meinen Mann

    So, jetzt setzte ich mich mit einem Krimi in den Garten.
    "Schneller als der Tod" von Josh Bazell - wurde mir empfohlen. Ich bin gespannt.

    Brigitte 02.06.2012, 10.44| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Socken, Mustersocken, fertig,

    Was stricke ich im Juni oder Ich glaube, ich brauche ...

    ... einen Stricktreff.
    So einen ganz regelmäßigen Stricktreff in meiner Nähe.
    Einen, der mich irgendwie anspornt, wenigstens einmal in der Woche - oder auch nur alle 14 Tage - mein Strickzeug länger als 20 Minuten in die Hand zu nehmen. Und vielleicht wäre mir das ein Ansporn, auch öfter etwas fertigzustellen .. ich meine was anderes als Socken.

    In diesem Jahr, und das ist auch beinahe schon halb rum, komme ich nicht so richtig in Schwung. Ich stricke nur Kleinkram und das auch noch sehr langsam. Das wundert mich nicht nur, das macht mich auch latent unzufrieden.
    All die wunderbaren Garne in meinem Vorrat, denen ich schöne Projekte zugeordnet habe, all die herrlichen Anleitungen in meinem Regal, die schönen Bücher ... all das bringt mich nicht in Schwung. Selbst die Anmeldung zum Nikolausbazar empfinde ich inzwischen eher als Bedrohung denn als Ansporn ;-)

    Aber wäre ein regelmäßiger Stricktreff das geeignete Mittel für mich alte Sozialphobikerin Solitärstrickerin?
    Stricken ist für mich Entspannung und zur Entspannung gehört für mich auch Ruhe. Ruhe im Sinne von Kommunikationslosigkeit, nicht sprechen müssen, höchstens den Umweltgeräuschen oder dem Hörbuch lauschen oder einem banalen TV Krimi einen gelegentlichen Blick schenken.
    Zudem impliziert ein gemeinsames Hobby nicht Sympathie. Und gezwungene Unterhaltungen über Strickmuster? ... och nö.
    Kommunikation, Gespräche, habe ich den ganzen Tag mehr als genug (leider oft auch der überflüssigen Art). Da rauschen mir am Abend schon mal die Ohren und ich will nicht mehr zuhören müssen. Wenn an so einem Ohrenrauschabend auch noch ein Stricktreff terminiert wäre ... das würde mir keine Freude machen. Ich würde, nähme ich dennoch teil, schweigen und das kommt gern mal leicht muffig rüber. Da würde man mir die Termine der nächsten Treffen wahrscheinlich schon bald verschweigen ;-))
    Also brauche ich wohl doch keinen regelmäßigen Stricktreff.

    Aber wie kommt meine Strickleidenschaft wieder in Schwung?
    Abwarten und Bücher lesen?
    Im Hagenbuch'schen Sinne auf einen Punkt starren? - manchmal eine ganz angenehme Vorstellung. *gacker*

    Oder komme ich wirklich weiter, wenn ich mir die Monatsanfangsfrage stelle "Was stricke ich im Juni?"
    Vermutlich wird mich das auch nicht nennenswert anspornen. Das hat ja schließlich in den vergangenen Monaten auch nicht funktioniert.
    Eine halbwegs realistische Planung gelingt mir doch nur, wenn ich auch tatsächlich stricke und das tue ich in den letzten Wochen nicht so gerne ...

    Also doch Hagenbuch?

    Täglich täglich
    Unbeweglich
    Regungslos und nichts im Sinn
    Endlich endlich
    Unverständlich
    Mündlich stündlich
    Unergründlich
    Unbeweglich wie ich bin
    Täglich täglich
    Unbeweglich
    Mündlich stündlich
    Unergründlich
    Unverständlich her und hin
    Unbeweglich wie ich bin

    Hanns Dieter Hüsch
    Hagenbuch

    Ich bleibe am Ball (Selbstmotivation der eher halbherzigen Art) und vollende erst mal das aktuelle Paar Swing Socken. Schließlich ist bald unser Hochzeitstag und da schenke ich meinem Mann halt ein Paar Socken.
    Das nenne ich eine überschaubare Planung ;-)

    Ich wünsche euch einen schönen und mir einen produktiven Juni.

    Brigitte 01.06.2012, 08.30| (8/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: geplant