Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2019
    <<< September >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
          01
    02030405060708
    09101112131415
    16171819202122
    23242526272829
    30      
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1884
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 5652




    BrigitteR




    Schöne Pfingsttage wünsche ich euch.


    Brigitte 27.05.2012, 09.58| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: abgelichtet

    ich swinge wieder

    Ich stricke das dritte Paar Swingsocken und kann nicht verhehlen, dass diese Art zu stricken mir ziemlichen Spaß macht ... zur Zeit jedenfalls deutlich mehr als Pullover zu stricken. Aber so soll es schließlich sein :-)

    Hier nun also der Anfang des Sockenpaares für den Mann an meiner Seite ... und wieder gefällt mir der Farbverlauf besser als die Musterung im letzten Paar ... Geschmackssache halt.


    Brigitte 24.05.2012, 08.25| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Socken, Mustersocken,

    die verstrickte Dienstagsfrage

    Wie haltet ihr es denn eigentlich mit der Maschenprobe? Strickt ihr brav vor jedem Projekt eine Maschenprobe? Und wascht und spannt ihr die dann auch? Oder verzichtet ihr auf Maschenproben und strickt drauf los (in der Meinung, es wird schon irgendwie hinkommen)?

    Wenn es brav ist, vor jedem neuen Projekt eine Maschenprobe zu stricken, dann bin ich nicht brav.
    Ab und zu stricke ich Maschenproben, z.B. wenn ich das Garn nicht kenne oder wenn das Modell irgendwelche Finessen hat, die möglichst exakt nachgearbeitet werden müssen, aber waschen und spannen ... nö, das mache ich eigentlich nie.
    Ich stricke oft einfach drauf los und wenn es nicht klappt oder ich mich völlig verschätzt habe, dann wird halt geribbelt und von vorne angefangen.
    Das macht mir nix aus.

    es fragte das Wollschaf

    Brigitte 22.05.2012, 07.35| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

    Froschkonzert beendet

    Das zweite Paar Swing Socken ist gestern Abend fertig geworden.

    Die Farbgebung der handgefärbten Sockenwolle gefällt mir doch ganz gut. Für den Fuß und die glatt rechten Streifen habe ich bewusst ein Garn gewählt, dessen Farbe sich auch in der Färbung wiederfindet. Alles andere wäre mir zu unruhig geworden.
    Auch diese Paar wandert in die Bazarkiste und wird hoffentlich verkauft.



    Modell
    Froschkonzert
    aus Swing Socken von H. Liegmann

    Material
    uni - Meilenweit Merino
    bunt - Tausendschön handgefärbte Sockenwolle

    Größe 37

    für den Vorrat

    ... dennoch ... die Variante mit dem Farbverlaufsgarn gefällt mir viel besser.

    Brigitte 19.05.2012, 10.22| (6/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Socken, Mustersocken, fertig,

    handgefärbter Swing

    Handgefärbte Sockenwolle und ich ... das ist keine besonders große Liebe. Ich mag es nicht so sehr bunt und unruhig und wenn schon handgefärbt, dann bitte uni oder semi solid.
    Dennoch befinden sich ein paar Stränge handgefärbter Wolle in meinem Vorrat. Einige waren Geschenke, andere habe ich selbst gefkauft. Allen, außer den einfarbigen, ist gemein, dass sie mir nicht mehr gefallen, sobald sie zum Knäuel gewickelt oder zu Socken verstrickt wurden. Der Zauber, der von den teilweise wunderschönen Farbkombinationen ausgeht, verblasst dann irgendwie.
    Aber ... ja, genau, ein Aber ... verstrickt werden sollen sie doch. Schließlich kaufe ich Sockengarn zu diesem Zweck und nicht zur Auspolsterung meiner Schränke.

    Nach meinem ersten Swing Socken Versuch, den ich mit nicht sehr hochwertigem Farbverlaufsgarn gestrickt habe, und einer Sichtung der Sockenwolle auf Swingtauglichkeit, fielen mit zwei wunderschöne handgefärbte Stränge in die Hand, die mir Frau Wollabbau vor einigen Monaten (oder waren es Jahre?) geschenkt hat.
    Tausendschön Sockenwolle, wahrscheinlich Unikate des Monats .. ich weiß es nicht genau.
    Kurzerhand habe ich sie zu Knäueln gewicktelt und mich hinterher geärgert, dass ich die schönen Stränge nicht vorher fotografiert habe ... zu spät. Und wieder war es der gleiche Effekt: der Strang...mmmh ... das Knäuel ... uuuuaah.
    Egal, da muss ich jetzt durch. Ein passendes uni Knäuel aus der Kiste gefischt und losgestrickt.
    Ich habe ein Muster mit Hell- und Dunkelstrophen (Eingeweihte wissen was ich meine *gacker*) und dem schönen Namen Froschkonzert, passend zur Jahreszeit, gewählt.

    Ein Strumpf ist fertig und ich kann mich nicht entscheiden zwischen mmmh und uuuuaah.
    Die, ich will es vorsichtig 'Eleganz' nennen, die das erste Swingpaar für mich hat, Farbwechsel nicht zu grell und nicht zu schnell, fehlen diesem Strumpf. Er ist nicht wirklich scheußlich aber ist er wirklich schön? Hmm ...
    Vermutlich wird erst die Fertigstellung des zweiten Strumpfes mein endgültiges Urteil herbeiführen ...  und vielleicht versöhnt mich das dann mit der handgefärbten Sockenwolle.
    Bis dahin zeige ich euch ein Ausschnittfoto ...ähm .. ich meine, einen Bildausschnitt.


    Brigitte 16.05.2012, 11.07| (3/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Socken, Mustersocken,

    die verstrickte Dienstagsfrage

    Wie sehen deine Aufzeichnungen für Strickprojekte aus? Strichliste, Tabellenkalkulation, Skizzen? Oder notierst du gar nichts?

    Ich mache Notizen.
    Meine Aufzeichnungen sind eine Mischung aus Strichliste, Zahlen und Skizzen, die wahrscheinlich nur für mich eindeutig sind ... das allerdings noch nach Jahren, denn ich bewahre meine Notizen auf.
    Ich schreibe in Hefte und Kladden aber nie (!) in Bücher. Anleitungen aus Büchern kopiere ich und beschrifte dann die Kopien, falls es nötog ist.

    Hier ein Beispiel für meine Notizen.


    Brigitte 15.05.2012, 08.26| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

    nach dem Swing ...



    Modell
    Drachengesang
    aus Swing Socken von H. Liegmann

    Material
    Regia - hellgrau
    Hot Socks Rainbow von Gründl

    Größe 37 - 38 - laut Anleitung Größe 40-41
    für den Vorrat

    Meine Swing Socken sind fertig!
    Ich habe ein bißchen was dazu geschrieben. Wer's lesen mag muss klicken,
    ...weiterlesen

    Brigitte 11.05.2012, 09.25| (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: fertig, Socken, Mustersocken,

    die verstrickte Dienstagsfrage

    Für viele ein leidiges Thema: die richtige Wollmenge abschätzen. Bleibt bei dir immer zu viel übrig, oder ist das Garn in den letzten Reihen zu Ende? Wie "ermittelst" du deinen Bedarf? Vertraust du auf die Anleitung, sofern vorhanden? Hast du Faustregeln? Berichte doch mal!

    Ich kaufe meist etwas mehr als ich brauchen würde. Was zuviel ist, kann ich zurückbringen, wenn ich das Garn zeitnah verarbeite.

    Es ist noch nicht oft vorgekommen, dass ich zu wenig Garn hatte. Das letzte Projekt, bei dem mir das Garn ausgegangen ist, war der Sterne Pullover. Das lag wahrscheinlich daran, dass ich ein anderes, als das Originalgarn verwendet habe und zusätzlich einen blöden Denkfehler gemacht habe.
    In der Regel verlasse ich mich auf die Mengenangaben in den Anleitungen und bisher hat das Garn dann auch gereicht.
    Nach meiner Erfahrung und nach der Menge der Wollreste, die ich in einer Kiste sammele, bleibt eher etwas übrig.

    Eine Faustregel habe ich nicht.

    es fragte das Wollschaf

    Brigitte 08.05.2012, 07.35| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

    ich glaub', ich swinge

    So.
    Hier ist nun also der Anfang meiner ersten Swing Socke.



    Ich bin schneller mit der Anleitung und der wirklich albernen, verquasten Terminologie (meine Meinung!) klar gekommen, als ich vermutet hatte.

    Getreu meinem Motto "Erst mal anfangen, der Rest kommt beim Stricken." hat es auch hier funktioniert und es wird schnell klar, was man tun muss, um zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Falls es nicht anleitungskonform geht wird halt improvisiert. Schließlich, bei allem Gerede über Takt, Strophe und Melodiebreite, sind es doch nur Socken ... und Socken habe ich schon sehr oft gestrickt.
    Trotzdem habe ich mir für den Anfang ein einfacheres Modell ausgesucht, das nur aus "Hellstrophen" besteht. Das ständige Stecken der "hellen Nadeln", Markierungen für den Wendepunkt, habe ich nach der zweiten "Strophe" nicht mehr gemacht. Das hält nur auf und außerdem kann man sehen, bis wo man stricken muss ... und zählen kann ich auch ;-)

    Die Größentabelle, die im Technikteil des Hefts vorhanden ist, ist für meine Füße nicht gemacht. Viel zu klein! Dabei stricke ich mit 2,5er anstatt mit 2er Nadeln, wie es in der Anleitung gewünscht ist. So komme ich bei Einhaltung der Maschen- und Reihenzahlen, die für Größe 40/41 angegeben sind, bestenfalls auf Größe 38.
    Sollte ich einen nächsten Versuch wagen, werde ich einen anderen Fuß stricken und sowohl die Ferse als auch die Spitze ändern.

    Wenn ich davon absehe, dass ich provisorische Anschläge nicht gerne mache (2 sind gefordert) und Nähte an Socken (auch 2) nicht mag, macht das Stricken Spaß und schön finde ich die Socken sowieso, sonst hätte ich das Experiment erst gar nicht begonnen.

    Alles in Allem ist das Stricken von Swing Socken ein Rechenexempel, wie es immer bei verkürzten Reihen ist. Die Verkürzungen der Reihen muss irgendwo ausgeglichen werden, damit aus der verkürzten wieder eine komplette Reihe wird ... irgendwann. Wenn man geübt genug ist, kann man hier und da ein paar Reihen mehr einbringen um z.B. den Zwickel zu erweitern.

    Erstaunlicherweise ist mein Mann ganz angetan von den Socken ... ich werde ihm wohl ein Paar stricken, wenn das Experiment gelingt. Wir werden sehen :-)

    Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche.

    Brigitte 07.05.2012, 08.54| (5/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Socken, Mustersocken,

    fertig

    Damit ist der Sockenauftrag erledigt und ich werde vorerst keinen termingebundenen Sockenauftrag mehr annehmen.
    Bin ich froh, dass nun auch das letzte Paar fertig ist.
    Schwarz grün gestreift ... immer diese Sonderwünsche ...


    Material
    grün - Regia, schwarz - unbekannt

    Größe 36
    Auftrag

    Nachdem ich gestern abend den letzten Strumpf fertig gestrickt hatte, habe ich mir Wolle für meinen ersten Swingsockenversuch zurechtgelegt und schon mal mit den Fuß begonnen ... jaja, man strickt zuerst die Sohle.
    Ich bin gespannt und werde berichten.

    Für heute steht aber Geburtstagfeiern auf dem Programm und dazu werde ich jetzt noch einen Kuchen backen. Unser "Kleiner" wird 17.

    Brigitte 06.05.2012, 09.06| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Socken, fertig,

    Was stricke ich im Mai?

    Die Anti-Verzttelungs-Strickerei, die ich mir für den April vorgenommen hatte, habe ich erst mal gepflegt ausgesessen und damit aufgeschoben.
    Immerhin sind zwei Sockenaufträge beinahe komplett, einer schon ausgeliefert. Das ist auch ein gutes Gefühl. :-)

    Würde ich die Liste aktualisieren, bzw. Erledigtes streichen, sähe das so aus:
    • einen Topflappen (häkeln)
    • einen Schal (stricken)
    • noch einen Schal (ribbelen)
    • ein Paar Overknees (stricken)
    • einen Pullover (stricken)
    • noch einen Pullover (ribbeln ... ne, doch nicht ribbeln. Nach erneuter Sichtung habe ich mich zur Fertigstellung entschieden.)
    • 3 1 Paar Auftragssocken
    • eine Mütze (ungewisses Schicksal ... wahrscheinlich wird sie auf den nächsten Winter warten müssen)
    • und noch eine Mütze (auch sie wird die nächste Kälteperiode abwarten müssen
    Eine nicht besondes üppige Ausbeute :-(
    Die Verpaarung der Topflappen ist abgeschlossen - immerhin - und von den Overknees ist einer fertig geworden. Der letzte Sockenauftrag ist bald fertig ... der Rest der Liste? Aufgeschoben.

    Nun ist schon Mai und ich habe mir tatsächlich ganz fest vorgenommen, in diesem Monat den Pulli aus der Tirolwolle zu stricken, die ich aus dem Urlaub mitgebracht habe. Angefangen ist er schon ... aber angefangen ist vieles *seufz*



    Der Isager Pulli sieht einem noch ungewissen Schicksal entgegen und liegt im Schrank.
    Die beiden Schals und die Mützen habe ich nun entgültig auf die nächste Kälteperiode verschoben.

    Aber, und das muss ich mir selbst wohl eingestehen, die richtige Lust zu stricken, das richtige Projekt, das dieses Will-Ich-Sofort-Haben-Fieber auslöst ... das fehlt einfach.
    Wenn ich nun auch noch diese Swing Socken anfange zu stricken und an der höchst merkwürdigen Anleitung verzweifle ... dann verkaufe ich wahrscheinlich all meine Wolle bei ebay und suche mir ein neues Hobby!

    Schildkröten züchten vielleicht ...

    Brigitte 02.05.2012, 08.56| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: geplant

    fertig

    Material
    unbekannte Wühlkorbware

    Größe 38
    Auftrag

    Brigitte 02.05.2012, 08.27| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Socken, fertig,

    die verstrickte Dienstagsfrage

    Alles Stricken beginnt mit dem Maschenanschlag.
    Dank Internet haben sich unsere Möglichkeiten für den Beginn eines Strickprojekts fast unüberschaubar erweitert.

    Einfaches Aufschlingen mit einem Faden, Kreuzanschlag, doppelter Kreuzanschlag, Italienischer oder runder Maschenanschlag, aufgestrickter Anschlag, aufgehäkelter Anschlag, offener Anschlag. Und noch einige exotischere Varianten: Channel Island Cast-On, türkischer Maschenanschlag, Magic Cast-On …
    Das ist nur eine Auswahl, die von virtuosen Strickerinnen sicher reichhaltig ergänzt werden kann.

    Welchen Maschenanschlag verwendest du am häufigsten oder am liebsten?

    Am häufigsten und auch am liebsten verwende ich den Kreuzanschlag.
    Wenn es zum Strickstück passt und/oder in der Anelitung verlang wird, stricke ich ab und zu einen anderen Anschlag.
    Wenn ich Socken von der Spitze aufwärts stricke, gefällt mir "Judy's Magic Cast-on" besonders gut.
    Ebenfalls sehr interessant fand ich den Moebius Anschlag von Cat Bordhi.
    Für den Pullover, den ich im letzten Jahr für meinen Mann gestrickt habe, habe ich den "Channel-Island Cast on" verwendet. Er macht einen schönen Knötchenrand, ähnlich den Mäusezähnchen aber irgendwie robuster.
    Nur ungern mache ich einen provisorischen Maschenanschlag. Ab und zu ist es nötig, dann schlage ich mein Gestrick auch so an ... aber nur dann ;-)

    es fragte das Wollschaf

    Brigitte 01.05.2012, 12.38| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage