Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
2016
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
kleine Weblog Statistik
Einträge ges.: 1787
ø pro Tag: 0,4
Online seit dem: 29.03.2004
in Tagen: 4447

 






BrigitteR


Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Stricken

wisst ihr noch ... ?

Pomatomus Socken? Knitty, Winter 2005?

Ich glaube, ich habe diese Socken 3 mal gestrickt.

Nun ist mir das Muster wieder über den Weg gelaufen und ich fand es wieder total schön .... und doch auch etwas nervig zu stricken.
Im Tuch Rheinlust von Melanie Berg wird das Muster verwendet. Da man das Tuch in Hin- und Rückreihen strickt, strickt man nicht nur rechts verschränkte Maschen, sondern auch ebenso viele links verschränkte Maschen. Das hat mich am Anfang etwas aufgehalten (und was mich aufhält, nervt mich leicht), hinterher war ich aber geübt oder eingewöhnt und nicht mehr so genervt vom links verschränkten Gestrick.

Im Urlaub habe ich mir Anleitung und Wolle gekauft und bin nun fertig mit dem Tuch ... wunderbar luxuriöses Garn, ein Gemsich aus Merino, Alpaka und Seide, habe ich verstrickt.


Material
Mirasol Sulka Legato
knapp 200 gr - NS 4 mm
etwa 220 cm Spannweite
die Farbe auf dem oberen Bild trifft es ziemlich gut


Beim Stricken ist mir eingefallen, dass schon bald nach den Pomatomus Socken diverse Handstulpen im gleichen Muster online zu finden waren und so habe ich kurz nachgeschaut, bin fündig geworden und habe ein Paar Handwärmer gestrickt - in Runden und daher nur rechts verschränkte Maschen :-))
Leider hatte ich nicht genug vom Luxusgarn übrig, sodass ich zu schnöder Sockenwolle greifen musste. Sie gefallen mir ganz gut und da ich schnell fertig war damit, werde ich noch ein oder zwei Paar davon stricken ... in 4-5 Monaten ist schließlich wieder Herbstmarkt.


... und dann war da noch die kleine Bestellung für kleine Babyschuhe.
Dieses Mal in Pink.

Brigitte 31.05.2016, 16.08 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

fertig

Wieder für das Baby der Kollegin und dieses Mal ist auch egal, wenn der Arzt sich verguckt hat.

Ich nenne es Sand & Sea Baby Jacket - ohne Anleitung drauf los gestrickt.

Material
Wakame Linea Pura von Lana Grossa
NS 3mm und 3,5 mm


Brigitte 20.05.2016, 15.01 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

Blue Baby Boots

Bei der Suche nach Strickmodellen für Babys, bin ich immer wieder auf gestrickte Turnschuhe gestoßen ... muss ich auch stricken. Zum Glück ist meine Kollegin schwanger, da kann ich mich ein bisschen austoben.


... hab' ich gestrickt;-)

Das geht schnell, macht Spaß, gibt's in verschiedenen Größe und wird sicher nicht das letzte Paar sein. Es gibt eine Menge Anleitungen für ähnliche Modelle aber diese schien mir am besten.
Der Aufwand ist angemessen, man muss keine Zunge stricken und nicht viel häkeln oder sticken, der Preis für die Anleitung ist ok und das Ergebnis überzeugt mich.

Modell

Mein erster Turnschuh von piccolo_popolo
die Anleitung gibt es als kostenpflichtigen download bei
www crazypatterns.net

Material
Nevada von Lana Cervinia

NS 3 mm

Brigitte 15.05.2016, 19.19 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

und dann war da noch ...

... dieses Wollknäuel.



Vor vielen Monaten gekauft (da hab' ich noch längere Haare ... ich glaube, ich lasse sie wieder wachsen), lag es in meinem Wollkorb und da lag es irgendwie im Weg.
Viel zu groß, keine besonders verlockende Qualität ... das wirft die Frag auf, warum ich es überhaupt gekauft habe.
Farbe? Größe? Kaufrausch?
Egal. Es ist da und es muss weg.

Nach einigem Suchen fand ich eine Anleitung, die mir für dieses Knäuel wie gemacht schien. Ein Jäckchen mit dem Namen 'Flaum'. Da passt schon der Name zum Knäuel und ich kann einfach stricken, bis das Knäuel verbraucht ist und mir dabei immer wieder versprechen, das ich nie, nie wieder solche wahnwitzig großen Knäuel kaufen werde.



Ich stricke mit recht dicken Nadeln im einfachen 1re 1li Rippenmuster und nach dem Abteilen der Ärmelmaschen geht es weiter im Fishermen's Rib.

Fishermen's Rib ist eigentlich nur eine andere Bezeichnung für Patentmuster oder Brioche, wie man heute sagt.
Brioche?! Was hat Hefegebäck mit Stricken zu tun? Weiß das jemand?
In einigen Foren wird jedoch hartnäckig ein Unterschied zwischen Fishermen's Rib und Brioche Knitting beschworen, was mich dazu bewog, es auszuprobieren.

Beim Fischermen's Rib strickt man 1 recht und 1 linke Masche im Wechsel, dabei wird die rechte Masche aus der vorherigen Reihe abgestrickt, was die rechte Masche, die sich auf der Nadel befindet, wie einen Umschlag um die Masche aus der vorherigen Reihe legt. Die linke Masche wird einfach links abgestrickt. Das macht man in der Hin- und in der Rückreihe.

Beim Patentmuster/Brioche Knitting wird die linke Masche zusammen mit einem Umschlag abgehoben, die rechte Masche mit dem Umschlag aus der vorherigen Reihe zusammen gestrickt. Auch das macht man in der Hin- und Rückreihe.
Gleiches Ergebnis, andere Vorgehensweise.

Hier mein Testergebnis:


Ich habe extra sehr glattes Garn genommen, 8fädige Sockenwolle, damit man die Maschen gut erkennen kann.
Unterhalb der glatt rechts gestrickten Maschen habe ich Brioche gestrickt, also Umschläge gemacht.
Oberhalb des glatt rechts gestrickten Streifens habe ich die rechten Maschen tiefer eingestochen.

Fazit:
Einen kleinen Unterschied kann man schon sehen. Die tiefer eingestochenen Maschen sind deutlich lockerer, voluminöser, was wahrscheinlich daran liegt, das bei der einmal gestrickten Maschen etwas mehr Garn zur verfügung steht, als bei der abgehobenen Masche. Wenn man das Teststück anfasst, fühlt man gut, dass es lockerer ist, als das Patentmuster mit Umschlag und abgehobener Masche.

Es bleibt der Vorliebe überlassen. Ich würde das etwas festere Patentmuster vorziehen, da das erfahrungsgemäß schon recht dehnbar ist und, je nach verwendetem Garn, leicht die Form verliert. Außerdem geht es mir leichter von der Hand als diese tiefer gestochenen rechten Maschen.

Das Flaum Jäckchen stricke ich nun doch mit tiefer gestochenen rechten Maschen. Ich hab' es anders probiert aber das hat mir den Nerv geraubt .... fusseliges Zeug.

Brigitte 13.05.2016, 09.47 | (0/0) Kommentare | PL

fertig

Über's Wochenende habe ich ein kleines Kleidchen für das noch ungeborene Kind meiner Kollegin gestrickt.
Ich hoffe, der Arzt hat beim Ultraschall richtig hingeschaut und es wird wirklich ein Mädchen ... wahrscheinlich wird das Kleid erst in einem Jahr oder später passen ...


Modell
Little Sisiter von Tora Froseth
gibt's bei Ravelry als kostenlosen Download

Material
Mille Colori Baby von Lang
(ich mochte das Garn überhaupt nicht!)

NS 3 mm - 125 gr

Brigitte 09.05.2016, 17.03 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

etwas fertig

Da ich mit konkreter Wollkaufabsicht in den Urlaub gefahren bin, sah ich mich gezwungen, etwas von der Wolle zu verarbeiten, die ich aus einem früheren Urlaub mitgebracht hatte und die nun schon geraume Zeit in meinem Wollschrank auf ihre Metamorphose wartete.
Vor dem Urlaub habe ich damit begonnen eine Jacke zu stricken, die eigentlich auch noch vor dem Urlaub fertig werden sollte ... naja ... hat nicht geklappt.

Also musste sie zwei Wochen zu Hause warten (sie hatte Gesellschaft von meiner Kamera .... hmpf) bis ich wieder da war, um sie fertig zu stricken. Zwar hätte ich die angefangene Jacke auch mit in den Urlaub nehmen können aber irgendwie kam mir das widersinnig vor. Wolle, die ich vor Jahren dort gekauft hatte zur Verarbeitung wieder an ihren Ursprungsort zu bringen ... ne. Außerdem wäre die Kamera sonst auch alleine zu Hause gewesen ... äähm.

Inzwischen ist die Jacke fertig und seit Samstag Abend hat sie auch Knöpfe.
Ich hatte mich sehr darauf gefreut, sie zu tragen und nun ist es doch noch warm geworden. Ich hoffe ein bißchen auf kühle Abende ;-)

Nach dem Stricken:
Nadeln, Fäden, Schere, Anleitung, Stift, Brille ... alles liegt auf dem Tisch, wird ordentlich weggeräumt und wenn dann wieder Platz ist auf dem Tisch, breite ich das fertige Stück darauf aus und freue mich.


Hier ist nun die Jacke.
Ich bin zufrieden damit.

Ein großzügiges Zopfmuster auf dem Rücken ...

... vorne eher schlicht mit 2 kleinen Taschen



Modell
Trailhead von Veronik Avery
aus BT Fall 15

Material
Tirol Wolle von Wagner - Spinnerei und Weberei
800 gr - NS 4 mm

Brigitte 02.05.2016, 13.26 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

wieder daheim

Der Urlaub ist vorbei und, schon das zweite mal in diesem Jahr, komme ich einigermaßen krank aus dem Urlaub zurück :-(
So aktiv, wie ich sein wollte, konnte ich nicht sein. Nach ein paar Tagen erwischte mich eine üble Erkältung mit allem, was dazu gehört und man doch nicht brauchen kann ... doof.
So habe ich mir geschlafen als zu wandern und immer wieder mal gestrickt, was ich sonst im Urlaub auch nicht so oft mache.

Der fiesen Erkältung geschuldet sind ein Lace Schal und ein Paar Handschuhe fertig geworden.


Modell
Camino Waves von Kieran Foley
Material
Filigran von Zitron
NS 4 mm - 100 gr


Handschuhe aus einem alten Knäuel Sockenwolle
ich glaube irgendwas von Schoeller & Stahl
einfach drauf losgestrickt.

Brigitte 23.04.2016, 15.22 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

zwei neue Projekte

Gleich zwei neue Projekte habe ich angefangen.
Da mein Urlaub kurz bevor steht und ich im Urlaub wahrscheinlich Wolle kaufen werde, kam von meiner mitreisenden Tante der nicht unbegründete Einwand, erst mal etwas von der bereits vorhandenen Wolle zu verstricken, denn die habe ich am gleichen Urlaubsort gekauft .. und an diesem Wollgeschäft kann ich nur sehr schlecht vorbeigehen.
Ich habe schon öfter darüber geschrieben, dass ich dort schon vor 30 Jahren Wolle gekauft habe, diese von gleichbleibend guter Qualität ist und extrem robuste Jacken und Pullover ergibt.
Mein erklärtes Lieblingsgarn!

Also verstricke ich etwas von meinem Lagerbestand.
Es wird eine Jacke mit Zopfmuster auf dem Rücken, leichte A-Form und, ganz modern, hinten etwas länger als vorne. Sie bekommt Taschen und einen schönen Kragen.
Ich habe schon länger kein Kleidungsstück mehr für mich gestrickt und das macht mir gerade sehr viel Spaß. Wunderbar griffige Wolle und eine schöne Anleitung ...


Ganz anders ist das zweite Projekt.
Gar nicht robust, keine Zöpfe ... ein leichter Schal von Kieran Foley aus Lace Garn. Das Muster wird, wie auch bei diesem Schal, durch Fallmaschen erzeugt und es bereitet mit ein geradezu diebisches Vergnügen, die Maschen fallen zu lassen.
Zwei Musterstätze sind gestrickt, man kann schon leicht erahnen, wie es mal aussehen soll, auch wenn alles noch sehr verknautscht ist.


Gemeinsam ist beiden Projekten nur die Nadelstärke - beides stricke ich auf 4 mm Nadeln.

Brigitte 03.04.2016, 13.40 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Damask Cowl

Schon ein paar Tage fertig und heute auch mit Foto/Selfie, dem schönen Wetter sei Dank.


Nachdem ich bereits den Anschlag des Cowl besonders erwähnt habe - und ihn wirklich auch recht gelungen finde - will ich auch die Abkettkante nicht unerwähnt lassen.
Auch zum Abketten des zweifarbigen Patentmusters gibt es im Buch von Frau Marchant ein Foto-Tutorial aber das war mit meinem Hirn irgendwie nicht kompatibel ... viel zu umständlich. Aber wozu gibt es schließlich die einschlägigen Video Plattformen, auf denen man Tutorials mit bewegten Bildern zu Dingen findet, von denen man bisher nicht einmal etwas ahnte, glücklicherweise aber auch zum Abketten des zweifarbigen Patentmusters :-)

Nach diversen Suchaktionen fand ich ein Video, das das schöne(!) Abketten so erklären konnte, das auch mein nicht mehr ganz frisches und möglicherweise schon etwas träges Hirn damit klar kam. Warum auch sagt oder schreibt die Frau Marchant nicht einfach, dass es im Grunde das gleiche ist, wie der Kitchener Stitch, also das Zusammennähen von nicht abgeketteten Maschen mit dem Maschenstich. Bei dieser Methode hat man die Maschen halt auf einer und nicht auf zwei Nadeln. Als ich das einmal kapiert hatte, ging es dann auch fix und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Beides, Anschlag und Abkettkante, sind elastisch genug für zweifarbiges Patentmuster und stabil genug, um nicht so auseinandergefallen zu wirken. Sie sind beide schön rund und ordentlich.



Modell
Damask Cowl
von Many Marchant

Material
Epiphany von Cascade Yarns
NS 4,5 mm - 100 Gr je Farbe

Brigitte 01.04.2016, 11.49 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

nie auslernen

Ich bin immer froh, wenn ich etwas dazu lerne, wenn ich was ausprobiert habe, das meine Strickerei hinterher etwas besser aussehen lässt ... rein subjektiv betrachtet.

Gestern habe ich wunderbares Kaschmir Garn gekauft und will mir daraus einen Cowl stricken in zweifarbigem Patent - oder Two-Color-Brioche, wie die strickende Internetbürgerin dazu sagt.
Zweifarbiges Patentmuster habe ich schon oft gestrickt, also auch bevor ich Internetbürgerin wurde, diese Technik ist mir durchaus bekannt. Gestern aber habe ich einen Anschlag dazu benutzt, den ich sehr überzeugend finde.

Der zweifarbige Italienische Anschlag, auch den habe ich schon gestrickt, wenn auch bisher nur einfarbig, kombiniert mit einer, eigentlich zwei stabilisierenden Reihen, die dem Anschlag eine schöne, runde Form geben und ihn nicht so zerfusselt aussehen lassen, wie er bei mir immer aussieht, wenn ich das ohne die beiden Reihen mache.

An dieser Stelle ein Hoch auf Nancy Marchant, in deren Buch "Knitting Fresh Brioche" ich diese Methode gefunden habe.

Das Ergebnis überzeugt mich, hatte ich doch den direkten Vergleich: der erste Versuch, ohne die stabilisierenden Reihen, musste geribbelt werden, weil unbrauchbar. Erst danach habe ich den Rat der Queen of Brioche beherzigt ... und was dazu gelernt.

Jetzt hat mein Cowl einen hübschen Anschlag und das zweifarbige Patentmuster macht viel Spaß.


(und in diesem Beitrag habe ich nun 5x das Wort Anschlag verwendet ...sehr verdächtig!)

Brigitte 27.03.2016, 12.26 | (4/2) Kommentare (RSS) | PL