Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
Allerlei Strickerei
2014
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
kleine Weblog Statistik
Einträge ges.: 2268
ø pro Tag: 0,6
Online seit dem: 29.03.2004
in Tagen: 3770

 






BrigitteR


Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Dies und Das

WM

Mein Nachbar hat für die WM die alte Vuvuzeela wieder aus dem Keller geholt und gerade eben einen eher kläglichen Trööööötversuch gemacht.
Das ist für mich ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die deutsche Mannschaft ein Tor geschossen hat.

Ich glaub, ich geh' mich doch vor die Glotze setzen und stricke ein bisschen ... vielleicht kriegt er ja noch einen Grund zum Tröten ... und ich muss ein bisschen lachen über mich und über den Nachbarn.

Brigitte 08.07.2014, 22.15 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

Tut Abschied weh?

Nö :-)

Gestern hatte ich meinen letzten Arbeitstag in der Ganztagsschule und seit ich aufgestanden bin, laufe ich mit einem seeligen Lächeln im Gesicht herum und genieße den Tag.

Werde ich was vermissen? Eindeutig ja ...
Ich werde den Kontakt mit den Kindern vermissen. Kinder sind frisch, heiter, laut, ausgelassen, fröhlich, ehrlich und richtig anstrengend ;-)
Sie haben mir zum Abschied ein riesen Kleeblatt gebastelt und jedes Kind hat aus seinem roten Fingerabdruck einen Glückskäfer gemacht ...



... und jedes hat mir eine Rose geschenkt. Dabei sind viele Tränen geflossen, nicht nur bei den Kindern.



Den Kontakt zur einen oder anderen Kollegin werde ich vermissen und die wirklich kompetente Lehrerin, mit der ich zusammengearbeitet habe.

und eindeutig nein ...
Einige meiner Kolleginnen werde ich ganz und gar nicht vermissen denn die sind ... naja, das Gegenteil von dem, was die Kinder sind ... nur im anstrengend sein übertreffen sie die Kinder um ein Vielfaches. (Ich räume ein, dass diese, jetzt Ex-Kolleginnen, wahrscheinlich das gleiche über mich sagen aber, nun ja, sie sind im Unrecht *gacker*)
Teamsitzungen und mangelndes pädagogisches Verständnis werde ich nicht vermissen ... ach, ich könnte eine lange Liste schreiben.

Dieser Abschied war, ehrlich gesagt, lange überfällig und ich freue mich jetzt auf meinen neuen Arbeitsplatz.
Der Zeitpunkt für den Wechsel konnte nicht günstiger sein. Unser jüngster Sohn hat letzte Woche sein Abiturzeugnis überreicht bekommen und ist nun mit der Schule fertig ... und seine Mutter eben auch.
Nicht mehr an Schulferien gebunden zu sein bedeutet, dass wir künftig auch einfach mal im Mai in Urlaub fahren können. Schön!

Ich habe heute richtig gute Laune, werde mir gleich ein schönes Kleid anziehen und durch die Sonne schlendern.

Brigitte 04.07.2014, 08.35 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

es grünt so grün

Heute war ich auf dem Wollmarkt in Euskirchen.
Luxus, weil ich nicht selbst fahren musste, weil ich nette Gesellschaft hatte, weil das Wetter so herrlich war, weil wir einige Bekannte getroffen haben, weil ich Wolle kaufen konnte ... ein schöner Tag!

Meine Beute ...



Obwohl zuletzt gekauft, sei hier die Grünpflanze, oben im Bild,  zuerst erwähnt. Es handelt sich um Ananassalbei. Das hörte sich interessant an und ich werde probieren,  ihn zum Blühen und dann auch über den Winter zu bringen. Da ich gerne Smoothies trinke, werde ich das Kraut in grünen Smoothies testen.

Ich habe nicht so viel Wolle gekauft, dafür Besonderes und für mich Ungewöhnliches. Die grüne Phase ist nicht zu verheimlichen, wobei die beiden Stränge rechts im Bild petrol sind ... aber auch das hat ja irgendwie mit Grün zu tun. Bei den Einkäufen hat das Wetter wohl Wirkung auf mich gezeigt, denn ich habe nur sehr dünne Qualitäten mitgenommen. Für dicke Wolle war es einfach zu warm.

Die beiden petrolfarbene Stränge sind handgefärbte Filigran von der Frechen Wolloase.
Die beiden grünen Stränge links im Bild sind von Maschenfestival.

Ganz entgegen meinen sonstigen Vorlieben habe ich Garn mit Glitzer gekauft.



"Glitzer ... uaaaah!!", hätte ich normalerweise geschrien aber ob das Wetter, die aktuelle Mond- oder Hormonphase oder vielleicht doch meine Begleitung den seltsamen Kauf beeinflusst hat/haben (wir scheinen gegenseitig seltsame Wirkungen aufeinander gehabt zu haben ), diese Frage werde ich heute wohl nicht mehr klären. Ich jedenfalls habe Glitzergarn gekauft und das werde ich zusammen mit dem uni grünen Strang zu einer Tunika verarbeiten, zu einer Lace Tunika, einer grünen Lace Tunika, auch mehr als ungewöhnlich für mich.

Neben der Grünlastigkeit, die ich zur Zeit nicht verheimlichen kann, scheine ich auch eine Vorliebe für Kreise, Kringel und Spiralen zu haben, meine Begleitung stellte öfter als einmal fest, dass ich "voll auf Kreis bin".
So fanden zwei Paar Ohrringe den Weg in meine bescheidene Papiertüte.
Ein Paar silberne mit Spiralen und ein Paar aus Wolle, auch mit Spiralen und dazu noch in grün.



Schließlich waren wir noch auf der grünen Wiese, wo die Schafe gezeigt und geschoren wurden. Dort haben wir nicht nur Schafe von imposanter Größe, sondern auch solche mit imposantem Gehörn gesehen. Das Ungarische Zackelschaf hat wirklich beeindruckende Hörner und sehr lange Locken, die ich gerne mal angefasst hätte, was aber verboten war, denn die Schafe waren den Besuchern wohl nicht besonders grün ... langsam wird's albern, ich weiß.

Ich habe den Luxustag sehr gennossen, danke Steffi :-), und zu guter Letzt ein leckeres Essen für meine Restfamilie und mich gekocht.
Es gab grünen Spargel :-)

turtle.jpgFast hätte ich vergessen, die kleine Schildkröte zu erwähnen. Rot und grün  - und selbstverständlich kann man am Schwanz ziehen und ein Maßband erscheint.

Jetzt aber ... ab vor die Glotze und die sonntägliche Leiche, wie mein Mann zu sagen pflegt. Heute ja leider nur als Wiederholung, da die ARD ein Spiel auf grünem Rasen zeigt.


Ich wünsche euch einen schönen Restsonntag und einen guten Start in die neue Woche.

Brigitte 01.06.2014, 19.23 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Jahrgangsfarbe ;-)

... da fällt mir ein ... ich habe noch ein paar Fläschchen Ashford Farbe und ein Pfund Tussahseide in einer meiner Wollkisten.
Sicher ist mir das eingefallen, weil ich die Seidenhankies auseinander gezupft habe.

In den Kisten gekramt, alles gefunden ... und sehr verwundert auf den noch beiliegenden Kassenzettel geschaut.



Was ist los mit meinem Zeitgefühl und hat diese Farbe ein Verfallsdatum?

Brigitte 11.05.2014, 12.29 | (3/1) Kommentare (RSS) | PL

ich probiere herum

Ich teste gerade mein neues Bildbearbeitungs Programm ... das unterscheidet sich doch sehr von dem alten und ich muss mir die richtigen Werkzeuge, die alle anders heißen, erst suchen, damit die Blogbilder wieder so aussehen, wie ich es gerne hätte.

Hintergrund und Schatten kann ich schon :-)
Farbkorrektur muss ich noch etwas üben.

Brigitte 08.05.2014, 08.56 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

gar nicht so schlimm

Ich bin wieder online und auch mein Email Programm funktioniert.
Texte kann ich schreiben, drucken klappt und Dateien verwalten ist wie immer, die ein oder andere Ansicht muss ich noch anpassen ... viel einfacher als erwartet.
Nur mein Bildbearbeitungsprogramm versteht sich nicht mit dem Neuen aber auch da werde ich eine Lösung finden.

Also muss ich doch nicht zum Senioren Computerkurs ... Glück gehabt ;-)

Brigitte 30.04.2014, 10.34 | (0/0) Kommentare | PL

Was Neues muss her - aber sehr ungern

Jahre lang ... viele Jahre Lang, 12 um genau zu sein, habe ich schon den gleichen PC. Jetzt hat sich dieser amerikanische Softwareriese dazu entschlossen, mein gutes, altes Betriebssystem nicht mehr zu unterstützen ... ärgerlich! Ich merke aber auch an anderer Stelle, dass es Zeit wird, einen etwas leistungsstärkeren Computer zu nutzen.
Wenn ich das Gerät einschalte, kann ich erst noch mal einen Kaffee trinken, bis er richtig hochgefahren ist. Manchmal werde ich aufgefordert, Dinge zu löschen, weil die Festplatte zu voll ist .. usw ... usw ...
Also muss was Neues her.
Die Zeiten, in denen ich sowas spannend fand, sind vorbei und ich will vom PC eigentlich das gleich wie vom Auto ... er muss funktionieren und seinen Zweck erfüllen. Ich setze mich gar nicht gerne damit auseinander und ich mag mich auch nicht umstellen ... nene ... in meinem Alter ...

Wir habe hier im Ort einen PC und Gedöns Handel, der die hilfreichen Geräte Stück für Stück nach den Ansprüchen des Kunden zusammenbaut. Da habe ich schon den derzeitigen PC gekauft und weil er nie defekt war und immer prima funktioniert hat, lasse ich mir wieder einen zusammenbauen. Ein sehr junger Mann hat mich beraten, der war so jung, dass er 512 MB Arbeitsspeicher für einen Witz hielt :-)

Morgen nun kann ich meinen neuen PC abholen und muss mich mächtig umstellen ... Windows 8.1 ... na, das soll was geben.

Noch vor ein paar Jahren habe ich Computerkurse für Senioren gegeben und jetzt habe ich manchmal das Gefühl, ich sollte besser an einem teilnehmen.

Wenn ich also in nächster Zeit keine Mails beantworte, nicht blogge oder bei Ravelry aktiv bin ... ich bin gesund und munter ... aber kämpfe wahrscheinlich mit dem neuen Computer.

Drückt mir die Daumen.
Ich werde berichten :-)

Brigitte 28.04.2014, 16.47 | (5/0) Kommentare (RSS) | PL

10 Jahre Allerlei Strickerei

Gestern ist mein Blog 10 Jahre geworden.


Ich hätte, als ich mit dem Bloggen begann, nie gedacht, dass ich das so lange machen würde. Das es so ist, liegt vor allem an meinen Lesern, also an euch und dafür danke ich euch wirklich von Herzen.

Ich will euch gar nicht mit Daten über verarbeitete oder gesammelte Wolle langweilen und ich weiß auch wirklich nicht, wie viel es tatsächlich ist, da ich in den ersten Jahren dazu keinerlei Notizen geführt habe.
Aber als ich heute in der Fotogalerie nachgeschaut habe, wie viele Sockenpaare ich in den letzten 10 Jahren gestrickt habe, war ich selbst überrascht. Es waren 417 Paar ... also 834 Socken. darunter auch mein erstes Strickprojekt, das ich nach einer englischen Anleitung gestrickt habe.
Von Pullovern, Jacken, Schals, Mützen und Handschuhen will ich gar nicht reden.

Ohne das Internet hätte ich wahrscheinlich nicht angefangen, nach englischen Anleitungen zu stricken und sicher wäre auch meine Strickbibliothek nicht so groß. Dadurch habe ich viel gelernt und meinen Strickhorizont erweitert ;-)

Schön sind auch die Kontakte, die sich aus der Bloggerei ergeben haben, virtuelle wie reale. Es war und ist immer wieder spannend, die Menschen hinter den Blogs oder den Ravelry Accounts kennenzulernen.

Ich trinke jetzt noch eine Tasse Tee, proste meinen Lesern zu, danke euch für Lob und Kritik, für Fragen und Hilfe, für Anteilnahme und Humor und freue mich auf die nächsten (10?) Jahre Allerlei Strickerei mit euch allen ... Wolle hab ich jedenfalls genug für weitere Jahre :-)

Und Danke natürlich auch an Bea und ihr Team von Blue Lion Webdesign für die Software und den Support.

Brigitte 30.03.2014, 00.13 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

off topic - Die Sache mit dem Fleisch

Ist es nur eine Phase, ein Aufspringen auf einen gerade in Fahrt geratenen Zug oder das späte Reifen einer Erkenntnis, die Umsetzung lange empfundenen Missbehagens oder einfach nur Geschmacksache?
Was auch immer es ist, es beginnt zu wirken - bei mir.
Denn seit einiger Zeit vergeht mir der Appetit auf Fleisch zunehmend.

Die sich häufenden, sogenannten Lebensmittelskandale, die eigentlich keine sind, sondern viel mehr Resultate aus einem Skandal, der viel früher beginnt, tragen dazu bei, dass ich Gemüse, Salat und Co. den Vorzug gebe.
Ein Igitt-Gefühl hat sich in mir breit gemacht - ganz unabhängig von der Moraldiskussion, die dem Thema Fleischverzehr anhaftet.
Auf Wurstwaren verzichte ich schon länger, habe aber mit und mit festgestellt, dass ich auch kein Fleisch mehr essen mag.
Zwar will ich mich nicht als reinen Vegetarier bezeichen, weil ich diesem kategorischen Ausschluss skeptisch gegenüber stehe oder vielleicht meine eigene Konsequenz nicht überprüfen will und keine Lust habe, jedes Warenetikett zu lesen, dennoch esse ich fast ausschließlich vegetarisch.

Schon seit mehr als einem Jahr beziehe ich eine Gemüsekiste über einen Bio-Hof und bin auch meistens zufrieden mit dem Angebot. Klar, in der jetzigen Saison gibt es viel Kohl, nicht so meine Vorliebe, aber immer noch besser als Schweinegulasch aus dem Supermarkt und mit der Zeit lernt man leckere Varianten kennen ... wozu gibts denn das Internet, wenn nicht auch dazu, sich Rezepte zu beschaffen ... ein schier unerschöpflicher Fundus!

Gemüse gibt es bei mir in allen möglichen Varianten. Gedünstet, geschmort, gekocht, überbacken, gegrillt oder roh. Oft ohne die sogenannte  "Sättigungsbeilage" wie Reis, Kartoffeln, Nudeln und Co.

"Ja, was isst du denn überhaupt noch?" oder "Wirst du denn satt?" sind Fragen, die mir gelegentlich gestellt werden, wenn das Thema Essen/Ernährung ins Gespräch einfließt.

Sicher werde ich satt und ich finde, man sieht mir das auch an ;-)

Ich esse Tofu, Tempeh oder Seitan zum Gemüse, wenn mir nach der "Fleischersatzbeilage" ist und kann nicht verstehen, was mich jahrelang die Nase rümpfen ließ, wenn ich das Wort Tofu nur gehört habe.

Vor ein paar Tagen habe ich, zusammen mit meiner Tochter, zum ersten Mal Seitan selbst gemacht. (Dazu gibt es reichlich Anleitungen im Internet, auch als Video bei YouTube.) Daraus haben wir hinterher "Vegyros" gemacht. Natürlich schmeckt es anders als das Gyros vom Griechen aber es ist nicht angegammelt und Pferd ist auch garantiert nicht drin. Es war gut und wir werden weiter mit Rezepten aus selbst hergestelltem Seitan experimentieren.


Das ist zwar etwas aufwändig aber durchaus lohnend ... und außerdem viel preiswerter als Fleisch. Das der weitgehende Verzicht auf Fleisch den ökologischen Fußabdruck deutlich verkleinert und die persönliche CO2 Bilanz verbessert, ist ein Nebeneffekt, den ich persönlich zwar nicht spüre, der mir aber angenehm ist. Aus dem gleichen Grund vermeide ich es, zu fliegen oder  unnötige Kurzstrecken mit dem Auto zu fahren.

Ich will hiermit niemanden überzeugen, nein, das Missionarische liegt mir nicht, sondern nur von meinen eigenen Gedanken schreiben, die mich gerade sehr umtreiben.

... und jetzt stricke ich weiter ... Wolle vom Schaf ...  nicht vegan.

Brigitte 14.02.2014, 15.20 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

eine Knopffrage

In vielen Blogs und Forenbeiträgen kann man von selbstgemachten Knöpfen lesen. Bei den Verkaufsplattformen kann man sie, in unterschiedlichster Form und Farbe und aus verschiedenen Materialien, kaufen.

Knöpfe aus Fimo, Metall, Glas, Horn, gefilzte und gehäkelte, umnähte, umhäkelte oder umwebte Knopfskelette in allen möglichen Größen, Formen und Farben.
Bis auf einen mäßig gelungenen Versuch, Knöpfe herzustellen, habe ich meine bisher gekauft.
Nun lag im Materialschrank der Schule ein Horn, die Abwurfstange eines Rothirschen aus dem nahegelegenen Tierpark, das niemand mehr brauchte und das allen nur im Weg war. Kurze Frage meinersteits und klar Antwort der Chefin: "Nimm mit!"


Jetzt liegt es hier und mein Mann hatte sofort übelste Befürchtungen, ich würde die Rustikalisierung unseres Hauses vorantreiben. Zunächst ließ ich ihn auch in dem Glauben, ich würde eine neue Lampe für den Tisch oder einen Garderobenhaken daraus herstellen wollen ... sehr lustig wie er die Stirn in Falten wirft und mich ungläubig ansieht, zweifelnd, ob er mich nach all den Jahren wirlich kennt  ;-))
"Aber nein, ich hatte die Idee, Knöpfe herzustellen.", beschwichtigte ich ihn und die bevorsteheden Knopfproduktion und damit einhergehende Zerstörung des beunruhigenden Gegenstandes entspannte seine Gesichtszüge.

Wie aber macht man Knöpfe aus einem Horn?
Einfach in Scheibchen sägen und polieren?
Die Spitzen absägen und Löcher reinbohren um Knebelknöpfe daraus zu machen?
Ist das innen hohl oder gilt das nur für Kuhhörner.
Schwer ist es ja ... was muss so ein armes Tier alles auf dem Kopf herumschleppen um die Damen seiner Art zu beeindrucken :-)

Die Hornknöpfe, die ich bisher in der Hand hatte, sahen nicht so aus, als hätte jemand einfach so eine Geweihstange in Scheibchen geschnitten. Die sind nicht innen weiß und außen braun, sondern unten weiß und obendrauf braun ... hmmm ... gestanzt?

Hat jemand von euch schon Hornknöpfe hergestellt oder ist das eine so hohe Kunst, dass es nahezu vermessen ist, es einfach so ausprobieren zu wollen?

Außer dem diffusen Plan habe ich keinerlei Vorstellungen, wie ich es am besten angehen soll und bin froh um jede Anregung oder Hilfestellung.

Brigitte 08.02.2014, 11.34 | (7/3) Kommentare (RSS) | PL