Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
2016
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  
kleine Weblog Statistik
Einträge ges.: 1808
ø pro Tag: 0,4
Online seit dem: 29.03.2004
in Tagen: 4567

 






BrigitteR


Zur Zeit sind die Kommentare redaktionell verwaltet und erscheinen erst, wenn sie von mir freigeschaltet werden.

...mehr

gemeldet am: 25.08.2016 09:54

kleiner Second Hand Markt

Ich habe meinen Kleiderschrank geräumt und auch einige selbstgestrickte Pullover und Jacken mussten ihren Liegeplatz verlassen.
Da sie alle nur äußerst wenig getragen sind und ich sie nur ungern in den Altkleidercontainer geben will, biete ich sie zum Kauf an.

Ich weiß, meine Leserschaft kann sich das alles auch selbst stricken aber vielleicht habt ihr ja keine Lust dazu ;-)
Viel Geld will ich nicht für die Sachen, meist sogar weniger als der Materialpreis war.
Wer keine Vorbehalte gegen Second Hand Kleidung hat, ist hier richtig :-)

Genau Angaben über Größe, Modell und Material findet ihr auf der Flohmarkt Seite, ebenso alles zur Kaufabwicklung.

Zum Second Hand Markt geht es HIER entlang.


































Brigitte 28.09.2016, 14.55| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Flohmarkt | Tags: Pullover, Jacken,

Urlaubsgestrick

Ein paar Tage Urlaub, Ruhe, Sonne, See und ausreichend Wolle im Gepäck und schon läuft es mit der Strickerei.
Mein Hund, der inzwischen recht alt und langsam ist, war mit uns an der See, weshalb wir alles andere als Erlebnisurlaub gemacht haben. Alles war vielmehr gedacht als Ruhe und Entspanung, ein bißchen den Deich entlang gehen, spätsommerliche Sonnenuntergänge genießen, Füße hochlegen und ... naja, stricken und lesen.

Die einfachen Handschuhe mit Fingerklappe, die ich immer wieder stricke, weil sie sich großer Beliebtheit erfreuen und auf dem Markt weggehen wie geschnitten Brot, waren tatsächlich an einem Abend fertig. Deshalb habe ich auch 3 Paar fertig bekommen.


Alle 3 Paar sind aus Drops Karisma gestrickt, die sich als sehr gute Wahl für diese Handschuhe erwiesen hat. Je Paar knapp zwei Knäuel ... ich muss Nachschub besorgen.

Der Schal ist aus Drops Alpaka gestrickt, war schnell fertig und einfach. Eine Herausforderung war das Fotoshooting :-(
Mit ca 180 cm Länge passt er nicht so aufs Bild, dass er noch ansehnlich abgebildet wäre.
Daher gibt es eine kleine Auswahl an Ausschnittbildern ... hmpf




Modell
pasOdoble von atelier alfa

Material
Drops Alpaka
NS 4 mm - 200 gr

Brigitte 25.09.2016, 14.57| (3/3) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Handschuhe, Schal, fertig,

WestKnits MKAL 2016

Schrieb ich : Nie wieder?!
Nein, das kann nicht sein!
Ich schrieb sowas wie: vielleicht nie wieder aber mal gucken, was so kommt und dann möglicherweise doch ... oder?!
Ach, egal!
In unserer illustren Strickgruppe wurde das Thema WestKnits Mystery Knitalong aufgegriffen und in die Runde gefragt, wer mitstrickt. Ich habe mich nur kurz geziert.

Obwohl ich nach wie vor ein ambivalentes Verhältnis zum mysteriösen Gemeinsamtricken habe, scheint meine Neugier, mein Herdentrieb, mein Egal-was, immer wieder die Oberhand zu gewinnen. Also mache ich auch in diesem Jahr wieder mit.

Mitten in der Vorbereitungszeit (heiße Phase) zum Herbstmarkt, die mich sowieso immer leicht unter Druck setzt, mitten in ein komplett geändertes Arbeitsverhältnis mit Verdopplung der Arbeitszeit und neuem Aufgabenfeld ... mitten da hinein fällt der Beginn des KALs. Eigentlich hab ich also kaum bis gar keine Zeit und vielleicht schwirrt mir wegen der neuen Arbeitssituation dermaßen der Kopf, dass ich darin für nix anderes mehr Platz habe ... wir werden sehen.

Wolle für den KAL hab ich jedenfalls schon mal ausgesucht und zurechtgelegt. Es ist als vorläufige Auswahl zu betrachten und kann sich durchaus noch ändern aber diese Kombination gefiel mir heute früh ganz gut ;-)

Brigitte 13.09.2016, 20.58| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal

zurück aus Hamburg

Am Wochenende war ich in Hamburg und auch auf dem Wollfest.

Eigentlich kenne ich mich gut genug um zu wisssen, dass diese großen Veranstaltungen nicht wirklich was für mich sind und trotzdem habe ich mitunter so ein Muss-man-mal-gemacht-haben-Gefühl. Das war es wohl auch, was mich dazu bewogen hat, rund um das Wollfest ein Wochenende in Hamburg zu verbringen.
So sind meine Tochter und ich am Freitag Richtung Hamburg aufgebrochen ... ein Start mit Hindernissen in Form eines platten Autoreifens, der dann noch vor der eigentlich Abfahrt in der Werkstatt ausgetauscht werden musste. Mein Auto verfügt nur über so ein blödes Notrad, was jetzt geändert wird. Glücklicherweise sind die Leute in der Werkstatt schnell und flexibel :-)
Also, viel zu spät losgefahren, viel später als geplant angekommen, diverse Staus und Baustellen unterwegs ... einiges spricht fürs Zugfahren.

Für einen Bummel durchs Hafenviertel war es aber noch nicht zu spät und das haben wir dann auch gemacht.
Am nächsten Morgen sind wir entlang der Alster bis um Wollfest gegangen, bevor wir uns dort ins Getümmel gestürzt haben. Es war sehr voll und drängelig, warm und eng. Teilweise konnte man nicht an die Stände vor lauter Gedränge und die Atmosphäre erinnerte mich ein bisschen an die Bilder von losstürmenden Hausfrauen beim Sommerschlussverkauf oder an die Wochen, in denen es beim Discounter Kinderkleidung gibt ;-) Aber das mag mein ganz persönliches Empfinden sein.

Trotzdem habe ich ein bißchen eingekauft und dabei Wolle gefunden, die mich sehr begeistert.
Die Garne von The little Grey Sheep aus England sind wirlich erwähnenswert. Solche Qualitäten zu finden lockt mich eigentlich zu diesen Veranstaltungen. Wolle einer Farm, die direkt vermarktet wird, in England gewaschen und gesponnen und von der Schafhalterin selbst gefärbt wird. Ich würde das als echte Wolle, 'real wool' bezeichnen.
Es ist nicht das übliche Superwash Merino, was man schließlich überall kaufen kann. Man kann die Wollfaser sehen und fühlen und sie ist eben nicht gleichgemacht. Dazu waren die Farben ausgesucht schön. Ich gerate ins Schwärmen.
Seltsamerweise gab es an diesem Stand kein Gedränge, wodurch ich Zeit und Muße hatte, etwas Schönes auszusuchen.
Ein paar andere Stränge habe ich auch noch gekauft und ein paar Kleinigkeiten zum Verschenken.


Ich glaube, nach zwei Stunden waren wir wieder draußen und haben uns in einem Café an der Alster niedergelassen um den weiteren Tagesverlauf zu planen.



Durch Planten un Blomen geschlendert, im Schanzenviertel gegessen, über einen Flohmarkt flaniert und am Abend ein Eis am Hafen gegessen ... ein schöner Tag. Wir sind viel gelaufen, haben viel gesehen und waren am Abend sehr müde.

Es war ein schönes Mädels Wochenende mit meiner Tochter :-)

Brigitte 05.09.2016, 13.44| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Stricken

fertig



Wieder ist ein Teil für die Marktkiste fertig und damit habe ich zwei Knäuel ziemlich alten Garns verarbeitet, dass ich für einen Jahre zurückliegenden Mystery KAL gekauft hatte. Da gab es die noch nicht in so gehäufter Form, wie das inzwischen der Fall ist und es gab diesen KAL völlig kostenlos und auch zu dieser Zeit hatte ich schon ein zwiespältiges Verhältnis dazu ... und habe trotzdem mitgemacht ;-)

Das Tuch, dass vor zwei Tagen fertig wurde, ist kein KAL gewesen und es war auch nicht mysteriös. Die Anleitung gibt es kostenfrei und es hat Spaß gemacht, mal wieder mit dünnem Garn ein schönes Lacemuster zu stricken.

Modell
Geschenk aus Knitty Deep Fall 2012

Material
Kauni Lace in einem müden grau-grün
NS 4 mm - 80 Gramm

Brigitte 02.09.2016, 08.08| (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal, fertig,

Lace und Lacenadeln

Nach dem Tuch ist vor dem Tuch oder: kann man immer brauchen.

Ich stricke dieses Mal ein Lace Tuch.
Zum Stricken habe ich meine alten Addi Lace Nadeln aus der Schublade geholt. Damit habe ich schon lange nicht mehr gestrickt. Ich besitze nur 2 von diesen wunderbaren Nadeln und glaube, das muss ich ändern.

Bei den letzten Schals, die ich mit dünnem Garn und 3,5er oder 4er Nadeln gestrickt habe, ist der Übergang vom Seil zur Nadel ein ständiges Ärgernis gewesen. Die Maschen sind viel zu oft hängen geblieben, was einfach nervt.

Bei diesen Nadeln ist der Übergang kaum spürbar, die Maschen gleiten darüber und nichts hakt oder bleibt hängen, weshalb es keinen Maschenstau am Nadelanfang gibt ;-)  Da frage ich mich doch, warum ich mich bloß erst jetzt an diese Nadeln erinnert habe und mich immer wieder von den anderen ärgern ließ?!
Alle meine Rundstricknadeln, auch und besonders die Auswechselbaren, sind beim Verarbeiten von sehr dünnem Garn nicht so überzeugend, wie diese. Was nützt eine chice Holznadel oder eine hübsche, farbige Alunadel, wenn die Maschen hängen bleiben ?!

Die Nadelspitzen der Addi Lacenadeln sind länger und spitzer als die herkömmlicher Nadeln, was ebenfalls ein Vorteil ist.
Es gibt sie auch mit extra langen Seilen von 250 cm. Wenn ich irgendwann noch einmal eine Spitzentischdecke stricken sollte, werde ich mir bestimmt so eine Nadel kaufen ;-)

So, genug des Lobgesangs.

Ich stricke Geschenk aus Knitty Deep Fall 2012
Die güldenen Addi Lace Nadeln zusammen mit dem grau-grünen Garn machen sich gut :-)

Brigitte 26.08.2016, 09.41| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal

fertig

Endlich, endlich ist der Blümchenschal fertig.
Seit ein paar Tagen schon wartet er aufs Fotoshooting und heute fand ich endlich die Zeit dazu.



Während des Fotografierens konnte ich mich etwas mit dem Teil versöhnen. Beim Stricken gefiel er mir immer weniger und kurz vor Schluss hatte ich die Nadel schon halb rausgezogen, um dann doch die Maschen wieder aufzunehmen und weiterzustricken.



Da er nicht für mich, sondern für die Marktkiste gestrickt wurde, hoffe ich nun auf eine Liebhaberin am Markttag :-)

Und zum Anklicken der Blümchenschal in seiner ganzen Pracht ;-))

Modell
Knitted Scarf Sevilla von SvetlanaGordon

Material
Drachenwolle Lace - lila-bunt
Frechener Wolloase Lace - petrol
eigentlich ist beides handgefärbtes Filigran von Zitron
Ich vermute fast, dass alle Handfärberinnen auf Zitrongarnen färben.

Verbrauch
130 gr Petrol - 70 gr Bunt
NS 3 mm

Brigitte 25.08.2016, 10.14| (4/4) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal, fertig,

wieder nur gesponnen

Eigentlich sollte ich stricken und nichts anderes tun ... den Herbstmarkt im Kopf und all die Dinge, die dafür auf meiner ToDo Liste stehen ... langsam wird die Zeit doch knapp. Und was mache ich? Spinnen und spinnen und spinnen und nur ganz manchmal stricken.

Gestern überkam mich die Lust, noch einmal Coils/Beehives, also absichtlich gesponnene, spiralförmige Knubbel, zu probieren. Ich habe schon zwei sehr klägliche Versuche gesponnen und wollte es nun, viele Video-Tutorials später, noch einmal wissen.

Also habe ich einen ziemlich abgelagerten Kammzug aus den Tiefen meiner Spinnfasern gekramt und erst mal einen einfachen Single gesponnen, denn dieses Mal wollte ich kein industriell gefertigtes Garn verwenden. Den Single selbst zu spinnen hat den Vorteil, dass das Garn nicht so leicht überdreht wie bei der Verwendung eines ausgeglichenen fertigen Garns.
Dann kurz das Spinnrad umbauen und mit dem großen Wirtel und der dickeren Spule habe ich ein dick-dünn Garn, oder wie die internetaffine Spinnerin sagt "Thick 'n Thin", gesponnen. Das dick-dünne Garn zu spinnen ist nicht so schwierig aber ich musste immer ziemlich aufpassen, das der Faden nicht reißt, weil ich oft zu viel ausgezogen habe. Nach ein paar Minuten hatte ich den Dreh aber raus und es klappte ganz gut.

Mit dem Country Spinner und der extra niedrigen Übersetzung habe ich dann die Fäden verzwirnt und die dicken Stellen immer zu Coils oder Beehives gedreht. Anfangs waren die noch ziemlich luftig, was dazu führen kann, dass sie sich einfach in Wohlgefallen (eigentlich ist es das Gegenteil von Wohlgefallen ... hmm?!) auflösen. Je länger ich gezwirnt habe, desto mehr Ruhe kam auf und damit auch Sorgfalt.
Verglichen mit Versuch 1 --> hier  und Versuch 2 --> dort  ist mein aktueller Versuch der bisher gelungenste.

Die Farben sind nicht so mein Fall aber der Kammzug ist auch, wie gesagt, schon ziemlich alt und meine Farbpräverenz hat sich inzwischen geändert. Aber zu Übungszwecken taugt das allemal.

Man erkennt ganz gut, dass die Coils sich im Volumen ziemlich unterscheiden. Die dickeren sind noch etwas zu locker. Ich habe sie fixiert, sodass sie wenigstens da bleiben, wo ich sie haben will. Bei den ersten Versuchen habe ich das ganz und gar ignoriert, weshalb sich alles immer aufgelöst hat.
Das Garn ist herrlich ausgeglichen, gar nicht überdreht und ich vermute, die Mühe, den Single selbst zu spinnen, zahlt sich in diesem Fall aus.
Es kann noch etwas gleichmäßiger werden ... also weiter üben!

Brigitte 22.08.2016, 13.22| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: Artyarn

Baumwolle spinnen

Das Spinnen von Baumwolle hat mich in den letzten Tagen beschäftigt.
Vom Kämmen der Flocken übers Drehen der Punis bis zum spinnen ... diesen Vorgang mag ich sehr. Wenn ich die Baumwolle auch noch selbst angebaut und geerntet hätte, das würde mir schon gefallen.
Dann könnte ich auch diese Methode des Baumwolle-Spinnens mal ausprobieren ;-)

Da fällt mir ein ... ich hab doch da diese Baumwollsaat. Oh weh, die wollte ich im Frühjahr aussäen. Total vergessen!
Das nächste Frühjahr kommt bestimmt, auch wenn es im Moment so aussieht, als ob einfach immer Herbst ist und das auch so bleiben würde *seufz*

In den letzten Tagen habe ich also Baumwolle versponnen und was dabei herasugekommen ist, ist schon erstaunlich. Es ist nicht sehr gleichmäßig versponnen und es ist nicht viel, nur 30 Gramm und es ist doch viel, nämlich 300 Meter. 300 Meter auf 30 Gramm, damit habe ich nicht gerechnet.
Ich habe noch ungefähr 600 Gramm unverarbeitete Baumwolle in der Vorratskist ... das ergibt eine Menge, mit der sich doch schon arbeiten lässt :-D
Vielleicht verwebe ich das Baumwollgarn und krame meine alten Batikutensilien wieder hervor. 

Brigitte 12.08.2016, 08.56| (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: total versponnen

anfallsartiges Spinnen

Schon wieder lange nicht gebloggt, manchmal wundert mich selbst, wie schnell die Tage vergehen.

Endlich, nach fast einem Jahr, ist das Kilo Space Kammzug, das ich auch während der Tour de Fleece verarbeiten wollte, fertig! Am Dienstag letzter Woche habe ich die letzten Gramm versponnen und verzwirnt.
Das fertige Garn gefällt mir außerordentlich gut und ich weiß auch schon, was ich daraus stricken will.
Eine kleinere Menge kunterbunten Kammzuges habe ich auch versponnen. Davon hatte ich nur etwas mehr als 100 gr im Vorrat, was mich ein wenig ärgert, denn die Farben gefallen mir noch besser und versponnen gibt das Garn wesentlich mehr her als der Kammzug vermuten ließ.
Links das Tour de Fleece Garn und rechts das kunterbunte, das ich am Wochenende gesponnen habe.


Die Tour de Fleece hat bei mir, mal wieder, einen Spinnanfall ausgelöst. Ich kenne dieses Verhalten von mir nur zu gut. Monatelang stehen die Spinnräder herum und werden bestenfalls abgestaubt, bis sich ein plötzlich auftretender Spinnanfall meiner bemächtigt. Ich spinne meistens völlig ungeplant und nicht projektorientiert und eben anfallsartig.
Dann krame ich in meinen Spinnfasern herum und freue mich über die Vielfalt, ok, manchmal wundere ich mich auch über meine Farbwahl vergangener Jahre. Beim Stöbern in meinem Spinnfaservorrat habe ich noch mehr Space gefunden ... andere Farben und zusammen auch wieder mehr als ein Kilo. Den akuten Spinnanfall nutze ich noch aus und dann ... tja, die nächste Tour de Fleece kommt bestimmt und vorerst könnte ich es mit olympischem Spinnen probieren.
Obwohl ich eigentlich stricken sollte, denn der Termin für den nächsten Herbstmarkt steht fest. Es bleiben noch etwa 10 Wochen, in denen ich alles, was angefangen ist, endlich fertig stricken und den üblichen Handschuh-Marathon beginnen soll

Auf meinem Tisch sieht es so aus:



vier angefangen Schals/Tücher warten auf ihre Fertigstellung, sie sind eindeutig in den Hintergrund gerutscht, während ich spinne, in diesem Fall Baumwolle. Diese eine Spindel werde ich noch füllen, dann alles verzwirnen und dann, ganz bestimmt, werde ich die Tücher fertig stricken. Schließlich will ich sie verkaufen.
Ich sollte dringend Prioritäten setzen ;-))

Brigitte 09.08.2016, 10.54| (2/2) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: total versponnen, TdF,