Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Allerlei Strickerei
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
2014
<<< April >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    
kleine Weblog Statistik
Einträge ges.: 2224
ø pro Tag: 0,6
Online seit dem: 29.03.2004
in Tagen: 3670





 



Hexapuff-Zähler





BrigitteR


F E R I E N

...mehr

gemeldet am: 15.04.2014 09:12

die verstrickte Dienstagsfrage

Seid Ihr schon mal so richtig ausgeflippt, weil es mit einer Anleitung/einem Muster/einer Technik nicht geklappt hat?

 Habt ihr schon mal in die Stricknadel gebissen oder seid in Tränen ausgebrochen?Was ist Eure Taktik bei "Handarbeitssackgassen"?

Doch ... ja ... das kann vorkommen.

Dann allerdings werfe ich mit dem Strickzeug oder ziehe die Nadel beherzt aus den missglückten Maschen ... und fange von vorne an.
Meist liegt es weniger an der Technik als an meinem gelegentlichen Unvermögen auf Anhieb z.B. richtig zu zählen - Lochmuster, bei denen auch auf der Rückseite Muster gestrickt werden müssen, sind die Kandidaten, die es mir besonders schwer machen.

Wenn ich das, was gerade missglückt ist, als momentane Sackgasse empfinde, werfe lege ich die Sache weg und stricke ein Paar Socken. Meist motiviert mich das stupide Tun dann wieder, die Herausforderung erneut anzugehen.
In der Regel klappt es dann.

Socken zu stricken ist immer gut, um was zu überbrücken.

Ich stricke Bedenkzeitsocken, wenn ich nicht weiß, welches größere Projekt ich als nächstens angehen soll, Beruhigungssocken, wenn ich mich über irgendwas aufrege - auch abseits des Strickens und eben auch Motivationssocken für den oben beschriebenen Fall.

Klappt immer :-)

es fragte das Wollschaf

Brigitte 15.04.2014, 09.06 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

fertig

Material
Gründl Sockenwolle von Aldi
Größe 37
Auftrag

Viel mehr als dieses Paar Socken habe ich in den letzten 2 Wochen nicht fertig gestrickt. Ich habe einfach zu wenig Zeit und oft setze ich mich dann auch lieber ans Spinnrad als das Strickzeug in die Hand zu nehmen.

Aber jetzt sind Ferien und ich habe mehr Zeit, bin ausgeruhter und voller Tatendrang. Wandern bei gutem und stricken bei schlechtem Wetter.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag :-)

Brigitte 13.04.2014, 11.53 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Socken, fertig,

die verstrickte Dienstagsfrage

Ganz oft muss ich bei der Hausarbeit ans Stricken denken. Ich lasse dann schon mal Fünfe gerade sein und setze mich aufs Sofa zum Stricken. Kommt das bei Euch auch vor? Oder ist Euch Eure Hausarbeit wichtiger?

Hausarbeit ist etwas, das ich gar nicht gerne mache und deshalb schnell erledigen will. Wenn ich also damit begonnen habe, mache ich auch weiter, bis das Nötge getan ist.

Stricken kann ich hinterher immer noch :-)

es fragte das Wollschaf

Brigitte 08.04.2014, 07.47 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

fertig

Nicht ganz passend für die Witterung, verschenke ich heute ein Paar Handschuhe an eine Elefantenliebhaberin.


Modell
Proboscids by the Dozen - Rüssel im Dutzend
von Pamela Schwab

bei Ravelry als Download zu kaufen

Material
Zitron Trekking XXL - grün
Woll Butt Sockenwolle - grau
NS 2,25 mm

Brigitte 01.04.2014, 11.46 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Handschuhe

die verstrickte Dienstagsfrage

Führe diese Aussage nach eigenem Gutdünken weiter:

Ich stricke, aber …


... den größten Teil meiner Zeit verbringe ich damit, andere Dinge zu tun.

es fragte das Wollschaf

Brigitte 01.04.2014, 07.55 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

10 Jahre Allerlei Strickerei

Gestern ist mein Blog 10 Jahre geworden.


Ich hätte, als ich mit dem Bloggen begann, nie gedacht, dass ich das so lange machen würde. Das es so ist, liegt vor allem an meinen Lesern, also an euch und dafür danke ich euch wirklich von Herzen.

Ich will euch gar nicht mit Daten über verarbeitete oder gesammelte Wolle langweilen und ich weiß auch wirklich nicht, wie viel es tatsächlich ist, da ich in den ersten Jahren dazu keinerlei Notizen geführt habe.
Aber als ich heute in der Fotogalerie nachgeschaut habe, wie viele Sockenpaare ich in den letzten 10 Jahren gestrickt habe, war ich selbst überrascht. Es waren 417 Paar ... also 834 Socken. darunter auch mein erstes Strickprojekt, das ich nach einer englischen Anleitung gestrickt habe.
Von Pullovern, Jacken, Schals, Mützen und Handschuhen will ich gar nicht reden.

Ohne das Internet hätte ich wahrscheinlich nicht angefangen, nach englischen Anleitungen zu stricken und sicher wäre auch meine Strickbibliothek nicht so groß. Dadurch habe ich viel gelernt und meinen Strickhorizont erweitert ;-)

Schön sind auch die Kontakte, die sich aus der Bloggerei ergeben haben, virtuelle wie reale. Es war und ist immer wieder spannend, die Menschen hinter den Blogs oder den Ravelry Accounts kennenzulernen.

Ich trinke jetzt noch eine Tasse Tee, proste meinen Lesern zu, danke euch für Lob und Kritik, für Fragen und Hilfe, für Anteilnahme und Humor und freue mich auf die nächsten (10?) Jahre Allerlei Strickerei mit euch allen ... Wolle hab ich jedenfalls genug für weitere Jahre :-)

Und Danke natürlich auch an Bea und ihr Team von Blue Lion Webdesign für die Software und den Support.

Brigitte 30.03.2014, 00.13 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Dies und Das

fertig

Endlich fertig!
Gestern Abend habe ich die Fransen an den 3D Entrelac Schal genäht und das zähe, kleine Projekt für fertig erklärt ... und gleich ein Selbstporträt oder Selfie  unter meiner Stricklampe gemacht ;-)



Der Schal ist nicht so lang geworden, wie ich in gerne gehabt hätte, nur 150 cm. Mir ist die Wolle ausgegangen. Das kann halt passieren, wenn man mit Restbeständen arbeitet.
Abweichend von der Anleitung habe ich die Fransen nicht angestrickt, sondern eine lange Schnur mit der Strickmühle gemacht, diese dann in Stücke geschnitten und angenäht. Anders wäre ich wahrscheinlich wegen des knappen Restknäuels nicht ausgekommen.
Auf dem Bild unten rechts sind die Farben am besten wiedergegeben.

Ich habe noch 3 Knäuel Silk Garden Sock, vielleicht stricke ich noch so einen Schal ... oder einen Loop ... mal schau'n.



Modell
3D Entrelac Scarf
von Kathryn Alexander
aus "Scarf Style 2"

Material
Noro Kureyon Sock
in der Farbe S 188
250 Gramm - NS 3,25 mm

Brigitte 28.03.2014, 10.24 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal, fertig,

die verstrickte Dienstagsfrage

Einige der Oberpfälzer Stricklieseln von Ravelry haben sich Gedanken darüber gemacht, warum wohl nach dem Strick-Hype in den 80ern das Stricken in den neunzigern völlig aus der Mode kam. Es wäre toll, wenn das die verstrickte Dienstagsfragen werden würde, denn dann hätten wir noch mehr Antworten auf diese Frage.

Wenn wir jemals mit unserer Untersuchung darüber fertig sind, werde ich natürlich darüber berichten und auch dich auf dem Laufenden halten.


Auf diese Frage kann ich nur eine ganz subjektive Antwort geben.

Zwar habe ich immer gestrickt, tatsächlich aber ab Mitte der 80er Jahre deutlich weniger und zu Beginn der 90er habe ich die Stricknadeln fast ganz aus der Hand gelegt und nur für wenige Pullover wieder zur Hand genommen.

Auch das Angebot an Wolle hat in den späten 80ern rapide abgenommen.
In unserer Stadt hat es 4 Wollgeschäfte gegeben, wovon sich nur eines bis in die 90er gehalten hat, weil es dort auch Tischwäsche und sowas gab. Aber auch dieser Laden war irgendwann weg.

Anfang der 90er Jahre war ich sehr mit der Brutpflege beschäftigt und habe, anders als viele andere Mütter, in dieser Zeit kaum Babysachen gestrickt.
Ich war Abends viel zu müde.
Erst als die Kinder in der Schule waren, fing ich wieder an, Socken zu stricken und bald auch anderes.

Meine Strickpause lag eindeutig an veränderten Lebensumständen.

es fragte das Wollschaf

Brigitte 26.03.2014, 08.22 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

immer noch Entrelac

Ich stricke immer noch an dem 3D Entrelac Schal.
Obwohl das nicht kompliziert ist, hält es doch auf ... dieses ständige Wenden der Arbeit und immer wieder bis 14 zählen ...
Es zieht sich auch in die Länge, weil ich immer wieder das Strickzeug ignoriere und spinne. Die Hälfte des grünen Vlieses ist schon versponnen.
Zwischendruch ist meine Mutter 80 geworden und wir hatten ein bisschen was zu organisieren und feiern. Bei der Rennerei und den Vorbereitungen hat man dann auch keine Zeit zu stricken. Jetzt ist der Geburtstag ausgiebig gefeiert und heute hab ich richtig frei! Schön.

Gestern war meine Tochter hier, eine potenzielle Besitzerin des Schals, und ich legte mir zu Demonstrationszwecken des fertige Teilstück um den Hals. "Schön Mama", sagte das gute Kind, "jetzt siehst du aus wie eine Blume."
Tja!

Da ich, wie fast immer, dem Rat der Anleitungsautoren nicht gefolgt bin und mir das Lesen der Anleitung vor Beginn geschenkt habe, war ich erstaunt, als mir auffiel, dass der Schal in zwei Teilen gestrickt wird, die dann in der Mitte zusammengenäht werden. Der Sinn dieser Vorgehensweise erschließt sich mir nicht so ganz, denn man hätte doch einfach auch in einem Stück stricken und am Ende Dreiecke anbringen können, wie man es auch am Anfang macht.
Da ich nicht sicher bin, ob ich nicht einen grundlegenden Denkfehler mache, stricke ich brav in zwei Teilen und nähe dann halt in der Mitte zusammen.
Trotzden .. ich meine, man könnte auch ... aber egal.


8 Reihen Zacken fehlen noch, dann kann ich zusammennähen und die Fransen stricken.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag ... ich mach's mir gleich gemütlich :-)

Brigitte 23.03.2014, 11.06 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal

die verstrickte Dienstagsfrage

Wieviel % Eurer Modelle fallen unter:

- Stricken um des Strickens Willen

- Stricken, weil Du's selbst brauchst

- Stricken, weil dir jemand einen Auftrag gibt

- Stricken, weil ein Geschenk benötigt wird

- Stricken für einen guten Zweck?

  • 5%
  • 40% ... wobei "brauchen" zu relativieren ist
  • 30%
  • 25%
  • 0%
es fragte das Wollschaf

Brigitte 18.03.2014, 07.39 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

das macht Spaß

Als ich das Buch Scarf Style 2 bekam, ist mir dieser Schal sofort aufgefallen.


Das MUSS ich einfach ausprobieren.

Ich stricke ihn aus den restlichen Noro-Knäuelndes dieses Pullovers.
3D-Entrelac Scarf heißt das Modell und das Stricken macht wirklich Freude. Nicht nur die Farbwechsel des Norogarns macht das Stricken interessant, sondern auch die entstehende Form macht mir Spaß.
Zwar lässt das Norogarn nicht siese ordentlichen Farbreihen entstehen aber ich finde es trotzdem schön.

Brigitte 13.03.2014, 08.45 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal

wenn ich spinne ...

... dann erwischt es mich meist heftig ;-)
Jahrelang rühre ich die Spinnräder nicht an, höchstens mal zu abstauben und plötzlich werde ich von einem Spinnanfall gepackt.

Ich bin keine Projektspinnerin, das heißt, ich weiß meist nicht, was ich aus der Wolle stricken will, die ich gerade spinne, sondern ich spinne einfach drauf los. Vielleicht ist es das, was mich so selten ans Spinnrad lockt.
Seit ich einmal im Monat zum Spinntreff gehe, bin ich wieder etwas motovierter und erkenne  - mal wieder - wie schön, beruhigend, meditativ, spinnen ist.
Das ließ mich wohl auch zu selbstgesponnener Wolle greifen, als ich auf der Suche nach passendem Material für Rhea Silvia war, was mich dann noch mehr motoviert hat, mehr zu spinnen.
Vorgestern habe ich die Kisten mit Spinnwolle vom Schrank geholt und Inventur gemacht.
Meine Spinnwolle liegt schon so lange unbeachtet herum, dass ich mich bei manchen Farben gefragt habe, warum ich sie wohl gekauft habe.
Bei anderen Materialien musste ich mich fragen, warum ich sie nicht schon längst versponnen, ja sogar beinahe vergessen habe ...

Den akuten Spinnanfall ausnutzend, habe ich zu einem schönen, grünen Vlies mit bunten Baumwollpünktchen gegriffen. Es erinnert ein bißchen an eine Blumenwiese ubnd passt zum sonnigen Wetter.
Zwei Spulen sind schon voll :-)



Beim Spinntreff spinne ich auf dem Joy und habe zwei Stränge Shetlandwolle versponnen, zwei weitere liegen bereit. Diese Wolle liegt noch nicht ganz so lange in meinem Vorrat ... aber lange genug.



Ich wünsch euch sonnige Tage und spinne noch ein bißchen.

Brigitte 12.03.2014, 11.16 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Spinnen

Rhea Silvia - die Unfotografierbare

Der Loop mit dem mythischen Namen Rhea Silvia (das soll ja die Mutter von Romulus und Remus gewesen sein, die dann aber doch von besagter Wölfin gesäugt wurden und schließlich als die Gründer Roms einige Berühmtheit erlangten) ließ sich kaum fotografieren.
Erst war es zu sonnig, dann zu dunkel ... ich habe ein bißchen manipuliert um Muster und Farbe doch noch präsentieren zu können.



Der Loop ist 35 cm breit und hat einen Umfang von 150 cm.
Mir ist er etwas zu sperrig ... einfach zu viel Wolle um den Hals ... weshalb ich ihn wohl weitergeben werde.

Auf dem unteren Bild ist die Farbe ganz gut wiedergegeben und auch das Muster kann man besser erkennen.
Ich habe den Loop aus handgesponnener Merinowolle gestrickt. Die Wolle habe ich bereits vor 7 (in Worten: SIEBEN) Jahren gesponnen ... mehr als gut abgelagert ;-)



Modell
Rhea Silvia
von Sara Morris
- die Anleitung kann man bei ravelry kaufen -

Material
Australmerino handgesponnen
380 gr - NS 3,5 mm

Brigitte 10.03.2014, 17.40 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal, fertig,

die verstrickte Dienstagsfrage

Welche Gefühle verbindest Du mit dem Stricken und Häkeln oder allgemein mit dem Verarbeiten von Wolle?

 

Welche Bedeutung hat dieses Hobby für Dich?

 

Was würdest Du fühlen, denken, machen, wenn Du aus irgendwelchen Gründen plötzlich überhaupt nicht mehr mit Wolle und Nadeln arbeiten könntest oder dürftest?

Hmm ... das kann ich nicht so genau sagen ... welche Gefühle? ... es müssen positive Gefühle sein, sonst würde das Stricken mich nicht schon so lange begleiten.
Es nimmt einen beträchtlichen Teil meiner freien Zeit ein und ich habe dabei nicht das Gefühl, auf etwas anderes zu verzichten. Fast jeden Abend stricke ich, mal mehr, mal weniger.
Es macht mir Freude, mit den Händen etwas herzustellen, produktiv zu sein, was ich im Alltag, bei der Arbeit oder im Haushalt, sonst nicht bin.
Das Stricken ist Ausgleich, Kreativität, Meditation und letztlich gibt es jedem Fernsehabend einen Sinn ;-)

Wenn ich gezwungen wäre, damit aufzuhören, würde mir was fehlen und womöglich würde ich nach all den Jahren der Nikotinfreiheit wieder mit dem Rauchen anfangen ... obwohl ... eher nicht.

Ich würde meine Wolle und alles, was dazu gehört, verkaufen und mir ein anderes, produktives Hobby suchen ... Weben vielleicht. Das interessiert mich schon länger.

es fragte das Wollschaf

Brigitte 06.03.2014, 07.42 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

fertig

Material
Gründl Sockenwolle von Aldo
Gr. 37
Auftrag

Brigitte 04.03.2014, 16.06 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Socken, fertig,