Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    Mein Blog enthält nicht kommerzielle Werbung.
    Ich nenne Marken und Designer.
    Dadurch habe ich keinerlei finanziellen oder materiellen Vorteil.
    2020
    <<< September >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
     010203040506
    07080910111213
    14151617181920
    21222324252627
    282930    
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1903
    ø pro Tag: 0,3
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 6028




    BrigitteR




    Ausgewählter Beitrag

    das Stricken, die Seefahrt und ich ...

    ... zur Zeit haben ich einfach nicht den richtigen Draht zum Stricken ... keine Idee .. keine Lust ... wenig Zeit ... jeder Versuch, wenigstens meine angefangenen Teile fertig zu machen, ist eher halbherzig und schnell vorbei.
    Und überhaupt ... wieso "zur Zeit"? Eigentlich dümpele ich schon das ganze Jahr in meinem Wollmeer herum und es kommt keine Brise auf, immer nur Flaute.

    Da fällt mir das alte Mundorgellied aus meiner Jugendgruppen- und Zeltlagerzeit ein "Wir lagen vor Madagaskar". Mit denen hat es ja kein gutes Ende genommen ... die Pest an Bord, kein Wind in den Segeln, das Wasser verfault und dem langen Hein das Seemannsgrab gegeben ... und der war nur der erste!
    Ich habe das Lied geliebt und wahrscheinlich immer am lautesten mitgesungen ;-))


    Wenn der Abend beginnt lege ich oft mein Strickzeug in Position, setze mich dazu, schalte die Glotze ein um dann das Strickzeug konsequent zu ignorieren.
    Immerhin lege ich es auf den Tisch und in greifbare Nähe, quasi als Absichtserklärung, aber in die Hand nehmen? Fehlanzeige! Stattdessen hänge ich so richtig tatenlos vor der Glotze ab .. schrecklich!
    Wenn ich dann mal ein paar Reihen stricke - mehr aus Pflichtgefühl als aus Begeisterung - stelle ich mich an, wie ein Anfänger - irgendwie eingerostet!
    Den im Januar (!) begonnenen Isager Pulli hat es schon erwischt, ein Sommertop musste dran glauben und ein weiteres Top wartet immer noch auf seine Knöpfe ...

    ... und täglich ging einer über Bord *träller*

    Vorgestern habe ich voller Elan (kurzfristiger Elan ... gaaaanz kurzfristiger!) meinen im Mai (!) begonnen Pullover aus dem Schrank geholt und angefangen zu stricken .... und zack ... bricht doch tatsächlich das Seil der Rundstricknadel gleich hinter der Nadel!

    ... in den Kesseln da faulte das Wasser *wieder träller*



    Ha, ein Zeichen! könnte man denken und man könnte es deuten, so oder anders ... oder auch gar nicht ;-))

    Ich jedenfalls bin am nächsten Morgen ins Nadeldepot gefahren und habe mir eine neue Rundstricknadel gekauft, die Maschen des Pullis aufgestrickt und ihn wieder auf den Tisch gelegt.
    Vielleicht sind die Weichmacher im Kunststoffseil der neuen Generation nicht so flüchtig und es wird nicht so schnell porös, wie das alte.
    Soll ich darauf hoffen? Nein!
    Ich habe mir vorgenommen, den Pullover fertig zu stricken ... so schnell wie möglich (ihr merkt schon, ich halte die Zeitaussage schwammig *gg*)... und dann direkt das nächste Teil anzuschlagen ... bevor mir jetzt eine Rundstricknadel nach der anderen brüchig wird ... von wegen "und täglich ging einer über Bord..."

    Also ... auf nach Madagaskar! Wir brauchen frisches Wasser und ... notfalls wird gerudert!


    Brigitte 30.08.2012, 17.43

    Kommentare hinzufügen

    Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



    Kommentare zu diesem Beitrag

    4. von Regina Regenbogen

    Was ist das denn nur? Der Sommer war ja gar nicht so lange heiß, als dass man nicht hätte stricken können.

    Mein Strickzeug liegt auch vor mir. Entwerder ignoriere ich es komplett oder ich stricke lustlos einige Reihen.

    Ist das ansteckend?

    Hoffentlich kommt die Lust bald wieder. Das wird mir langsam umheimlich.

    LG Regina

    vom 01.09.2012, 09.52
    3. von Heike

    Ganz blöd sowas! Das kenne ich und in solch einer Lage bin ich dann immer recht unzufrieden mit allem - nicht schön.

    Bei mir hilft eigentlich nur abwarten und irgendwann geht´s wieder los - da bin ich sicher.

    VG von Heike

    vom 31.08.2012, 17.18
    2. von Eve

    Mir geht es genau so.
    Entweder lese ich mir die Augen wund oder ich nähe ein paar Schlüsselanhänger. Seit 3 Monaten wartet eine Socke auf Ihren Kollegen, dass gibt es bei mir sonst NIE :hexe : Na, auch der nächste Winter kommt und dann hat es wieder eine ganz andere Qualität :stern:

    vom 31.08.2012, 10.33
    1. von Andrea D.

    Bei mir herrscht auch ziemliche Flaute auf den Nadeln. Aber ich glaube mit dem Herbst kommen auch wieder gemütliche Strickabende. Und wenn nicht, schreibst du einfach nette Kurzgeschichten. Es macht nämlich immer Spaß deine humorvollen Beiträge zu lesen - heute ganz besonders. :-)

    LG Andrea

    vom 31.08.2012, 10.05