Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
Allerlei Strickerei
2013
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
30      
kleine Weblog Statistik
Einträge ges.: 2336
ø pro Tag: 0,6
Online seit dem: 29.03.2004
in Tagen: 3894

 






BrigitteR


ach ... Papperlapapp

...mehr

gemeldet am: 26.11.2014 16:04

die vestrickte Dienstagsfrage

Liebes Wollschaf,

 

Ich habe da mal eine Frage:
Ich habe letztens einem heißgeliebtem Pullover ein neues Bündchen anstricken müssen. Dabei habe ich festgestellt, dass ich heute ganz anders stricke als zu der Zeit, als ich den betreffenden Pullover nadelte, nämlich deutlich fester.
Kennt Ihr das auch?


Ja, das kenn ich auch :-)

es fragte das Wollschaf

Brigitte 26.11.2014, 10.25 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

ein besseres Foto

Meinen letzten Artyarn Versuch habe ich doch noch gebadet und bin nun, da das Garn fertig und trocken ist, sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Deshalb gibt es heute ein besseres Foto, ohne Blitz und bei Tageslicht.

Ein neues Batt habe ich auch kardiert, um bald einen weiteren Versuch zu machen.

Brigitte 18.11.2014, 12.27 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: Artyarn, total versponnen,

endlich fertig



Modell
Schalstola von Ruth Kindla

Material
ONline Linie 317 Patch
500 gr - NS 5 mm

Brigitte 18.11.2014, 12.20 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal, fertig,

die verstrickte Dienstagsfrage

KALs/CAls (knit-along/crochet-along) erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Insbesondere für Designer sind solche Aktionen ein probates Mittel, um sich und ihre Anleitungen publik zu machen.

 

Hast Du schon mal an einem oder auch mehreren KALs oder CALs teilgenommen?

 

Wenn ja, welche Gründe haben Dich dazu bewogen?
Wer hat den KAL/CAL initiiert?
Worin siehst Du für Dich persönlich den Nutzen, ein Modell gleichzeitig mit anderen Menschen zu stricken/häkeln?
Hast Du eventuell auch schon einmal negative Erfahrungen bei einem KAL/CAL gemacht?

 

Falls Du noch an keinem KAL/CAL teilgemommen hast: Warum nicht?

Ich habe schon an Knit alongs teilgenommen, das ist aber schon länger her. Ich war quasi Internet-Neubürgerin und voller Euphorie. Alles Neue hab ich aufgesogen und gerne auch mitgemacht. Doch dann musste ich recht schnell feststellen, dass es auch virtuell öfter mal Ärger und Zickereien unter den Teilnehmerinnen der KALs gab- schrecklich! Dann ging - oder geht - es schnell mal unter die Gürtellinie und die Kommunikation verlor - oder verliert - jede Zurückhaltung
Das ist einer der Gründe, weshalb ich an solchen Aktionen nicht mehr teilnehme.

Inzwischen boomen bei Ravelry die Mystery Knit alongs. Auch an einem Mystery Knit along habe ich schon teilgenommen - damals waren die noch kostenlos ;-) - aber auch das ist nichts für mich.
Mittlerweile lassen sich die Designer die Teilnahme an den Knit alongs reichlich entlohnen (wenn ich da an den Herrn West denke, 6$ und das gleich tausendfach ... !), was ihr gutes Recht ist, aber ich warte dann doch lieber ab, ob mir das fertige Stück zusagt, bevor ich 6 € oder $ für eine Anleitung ausgebe.

Die Teilnahme an Knitalongs macht für mich keinen Sinn, deshalb lasse ich es.

es fragte das Wollschaf

Brigitte 18.11.2014, 10.20 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

ArtYarn - ein neuer Versuch

Heute hatte ich einen ruhigen Tag und konnte im Wohnzimmer meiner Woll-Leidenschaft nach Herzenslust nachgehen - Schlachtfeld, hätte meine Mutter das, was ich da veranstaltet habe, genannt.
Ich habe Batts kardiert und einen weiteren Artyarn Versuch gemacht und dieses Mal ist das Garn so geworden, wie ich es mir vorgestellt hatte.
Ein kleines Erfolgserlebnis!

Meine DarkBatts, ich habe viel schwarze Wolle und dunkle Farben verarbeitet aber auch Seide, Sarifäden, Leinen, Alpaka und ganz wenig Angelinafasern  miteinander kardiert, fand ich sehr schön. Sie haben nicht so lange gehalten, weil ich sie sofort weiter verarbeitet habe.
Ich habe mich mal wieder im Corespinning versucht, das heißt, ich habe die Fasern sich um einen fertigen, industriell hergstellten Faden wickeln lassen. Gleichzeitig ist das restliche Mohairgarn meiner grünen Weihnachtsbaum-Tunika als Autowrap mitgelaufen.
Bisher ist mir solches Garn immer nur hoffnungslos überdreht gelungen. Dieses Mal habe ich den Kernfaden auf eine Spindel gewickelt und diese beim Spinnen frei baumeln lassen, sodass der überfüssige Drall sich gleich wieder ausdrehen konnte. Das habe ich in einem Forum gelesen - ein guter Tipp und so kam meine schöne Golding Spindel mal wieder zum Einsatz.
Mein Kernfaden ist ein recht dünnes Bouclégarn, wovon ich eine dicke Kone habe.



Das Spinnen geht langsam - da kommt die Geduld ins Spiel, die mir oftsmals fehlt - denn mann kann immer nur kurze Stücke spinnen, eben genau so viel, wie man die Spindel herunterhängen lassen kann, denn dann muss man wieder etwas abwickeln.















Ich lasse das fertige Garn erst mal auf der Haspel und entscheide morgen, ob es noch ein Wasserbad braucht.

Brigitte 16.11.2014, 23.12 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: total versponnen, Artyarn,

ausprobieren

Weiterhin probiere ich unterschiedliche Dinge am Spinnrad aus. Dabei merke ich, dass mir oft die Geduld fehlt.
Wenn ich mir hingegen Zeit lasse und in Ruhe und mit einer genauen Absicht das Spinnen vorbereite, dann sind die Ergebniss viel besser als beim 'schnell mal für ein Viertelstündchen ans Spinnrad setzen'.

Die sehr niedrigen Übersetzungen des Country Spinners sind sehr hilfreich wenn ich langsam arbeiten muss, einfach weil mir die neuen Handgriffe noch nicht so gelingen, wie es mit mehr Übung hoffentlich der Fall sein wird.

Für meinen letzen Versuch habe ich mir zwei Siongles gesponnen, einen etwas dickeren mit recht wenig Drall und einen dünneren mit mehr Drall. In den dünneren Faden habe ich farbige Stapel eingesponnen und diese die mit sehr wenig Drall ins Rad laufen lassen.

Beides habe ich mit einer kleinen Übersetzung verzwirnt und dabei versucht, die dicken, bunten Stellen um den Faden laufen zu lassen und sie unmittelbar vor dem Einzugsloch zu kleinen Haufen zusammen zu schieben.


Das hat mal mehr und mal weniger gut geklappt aber wenigstens ist das Garn nicht mehr soo überdreht, wie bei meinem erster Versuch.

Brigitte 14.11.2014, 11.06 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: total versponnen, Artyarn,

Fasern aus Algen - Seacell

Ich habe mir eine kleine Auswahl an pflanzlichen Fasern zum Ausprobieren besorgt und bin nun sehr gespannt, wie sie sich beim Spinnen und Mischen verhalten.

Neben schwarzem Bambus und Bananenfaser



bin ich besonders neugierig auf Seacell, einer Faser aus Algen.


Ehrlich, ich bilde mir ein, das riecht nach Fisch, wenn man die Tüte öffnet :-))

Brigitte 13.11.2014, 20.19 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen

fertig und fertig

Meine grüne Tunika ist fertig und ich habe sie und mich, quasi zu Übungszwecken für das bevorstehende Weihnachtsfest, schon mal auf Weihnachtbaumtauglichkeit  geteste.






Modell
Feel Good
von Birgit Freyer

Material
HPKY Kidmohair Lace
und
Lacegarn handgefäbt
beides von Maschenfestival

NS 5 mm - 200 gr

Tatsächlich gefällt sie mir viel besser, als ich vermutet hatte. Der Lurexfaden ist nicht so dominant, wei er zunächst erschien und ich kann mich gut mit der Farbe anfreunden ... und zu schwarz geht sowieso alles :-)
Und weil ich das recht passend fand, habe ich die schon lange geplante Kapuze gestrickt ... weihnachtliches Rotkäppchen  ... oder so ... zum grünen Kittelchen passt sie jedenfalls gut.


Modell
Dragon Watcher's Hood
von Tiny Owl Knits
aus dem Buch
Woodland Knits

Materail
Rowan Drift

NS 10 mm - 250 gr

Brigitte 12.11.2014, 21.57 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Mütze, Tunika, fertig,

die verstrickte Dienstagsfrage

Mit welcher Wolle habt ihr Stricken gelernt oder wiederentdeckt?
Welche Wolle verstrickt ihr am liebsten?

 

Hat es sich verändert, mit welcher Wolle ihr gerne strickt oder gibt es Garne, die ihr früher in rauen Mengen verarbeitet habt und nun könnt ihr nix mehr damit anfangen?

 

Gibt es Wolle, die euch nicht ins Haus kommt?

Mit welcher Wolle ich das Stricken erlernt habe, weiß ich wirklich nicht mehr. Es war sicher irgendein Rest, den meine Mutter noch im Schrank liegen hatte.
An die Wolle meines ersten Projektes erinnere ich mich allerdings genau. Es war ein tief dunkelrotes, sehr dickes Woll-Acryl-Gemisch von Junghans und ich habe es geliebt. Mit dem dicken Garn konnte ich schnellen Fortschritt erkennen und der Pulli, den ich daraus gestrickt habe, hat mich einige Jahre begleitet, bis ich ihn schließlich verschenkt habe.
Wiederentdeckt habe ich es um die Jahrtausendwende, als ich zum ersten Mal bunte, selbstmusternde Sockenwolle in einem Schaufenster gesehen habe. Ich bin in den Laden gegangen, habe ein Knäuel gekauft und seitdem hat es mich wieder vollerwischt ;-)

Früher, in meiner Stundentenzeit, habe ich viel preiswertes Garn verarbeitet, dass meistens einen hohen Kunststoffanteil hatte. Das mache ich heute nur noch selten. Auch Baumwollbouclegarn in schreienden Farben, aus denen ich gerne knielange Pullis gestrickt habe, manchmal mit Rückenausschnitt *schlimmschlimm*, würde ich heute nicht mehr stricken. Das Garn war presiwert, ich war jung und hatte kein Geld.

Heute verarbeite ich am liebsten reine Wollgarne, gerne auch aus der Fraktion "nicht kuschelweich".
Ich habe ein paar Favoriten, von denen ich mir einen kleinen Vorrat angelegt habe.

Was ich versuche zu vermeiden, sind 100% Polyacryl Garne. Obwohl es auch da inzwischen Garne gibt, die sich ganz gut anfühlen, bleibt immer der Plastiktütencharakter beim Tragen daraus hergestellter Kleidungsstücke ... außerdem widerstrebt es mir einfach.

es fragte das Wollschaf

Brigitte 11.11.2014, 08.46 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Frage - Antwort

grün geht immer ... oder: Bald ist Weihnachten

Im Frühjahr war ich in Euskirchen Kuchenheim auf dem Wollmarkt und ich war in sehr grüner Laune.

Ich habe Wolle gekauft, klar, dazu bin ich hingefahren, und die war hauptsächlich grün.
Nun muss Wolle, bevor ich sie schließlich verarbeite, immer eine Zeit lang gelagert werden, um zur Projektreife zu gelangen.
Das grüne Grün war nun soweit und nach all der Spinnerei der letzten Tage wurde es wieder Zeit für die Stricknadeln.

Ich habe die beiden Stränge zu Knäueln gewickelt und etwa 23 Maschenproben gestrickt - das recht flauschige Mohairgarn hat das Ribbeln mitgemacht ... spricht für das Garn, wie ich finde - bis ich das passende gefunden hatte.
Eine Tunika, das war von Anfang an geplant, nur wusste ich nicht so recht, welche.
Jetzt habe ich mich für ein Modell von Brigit Freyer entschieden und schon beinahe die Hälfte gestrickt.
Irgendwie ist die ungebrochene grüne Laune, die mich über den Euskirchener Wollmarkt geführt hat, nicht mehr in der Ausprägung vorhanden, weshalb ich mit der Farbe etwas hadere - mit der Farbe und dem Lurexfaden im Flauschgarn.
Aber jetzt wird weiter gestrickt, notfalls streife ich mir das fertige Stück zur Weihnachtsfeier über. Wenn ich mir dann noch eine Lichterkette unmhänge, gebe ich sicher `nen guten Weihnachtsbaum ab :-))


... obwohl ... dafür ist das Grün zu hell.

Brigitte 08.11.2014, 21.39 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Tops, Tunika,

Ich hab's getan!

Nein, nicht noch ein Tattoo aaaber noch ein Spinnrad - und zwar eins, dass ich schon laaange haben wollte. Seit es in überarbeiteter und verbesserter Form  auf den Markt kam und seit ich übe, dickere Garne und Artyarn zu spinnen, wollte ich das Ding haben.

Gestern kam es an und ...



... nach dem Aufbau



... konnte ich gleich loslegen.


(Der liegende Buddha im Hintergrund soll mich stets daran erinnern,
dass Geduld eine Übug ist ... auch und gerade beim Spinnen!)


Ich habe einfach etwas rumprobiert, mich im Corespinning versucht und ein paar Locken eingesponnen, ein Autowrap Yarn mit einem glänzenden Viskosefaden ausprobiert und den eher kläglichen Versuch gemacht, Coils zu spinnen *haarerauf* ... so teste ich die Flügelbremse, die Geschwindigkeit, das langsame Treten ... und irgendwann soll mein Artyarn ausgeglichen sein. Das kriege ich schon hin!
Die ersten Versuche sind immerhin schon schön bunt :-)

Das Rad läuft leicht und leise und langsam.
Klasse!
Die ersten Versuche sind auf der wirklich gigantischen Spule ...


... und ich probiere einfach noch ein bisschen weiter. Einige Wollsorten aus meinem Vorrat, die ich sicher nie und nimmer zu Pullovergarn verarbeiten werde, werden nun zu Übungszwecken auf dem neuen Rad verarbeitet.

Brigitte 05.11.2014, 12.21 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: total versponnen, Artyarn,

die verstrickte Dienstagsfrage

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen – wie beleuchtest Du Deinen Strickplatz?

Ich beleuchte ihn genauso, wie in der hellen Jahreszeit, mit eine kleinen Stehlampe, die einen schwenkbaren Arm, sodass ich sie immer in die gewünschte Position bringen kann.



es fragte das Wollschaf

Brigitte 04.11.2014, 08.38 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

fertig - endlich

Gestern habe ich einen Auftrag fertig gestrickt und ich bin froh, dass er fertig ist.
Es war ziemlich langweilig zu stricken und die Wolle, die meine Auftraggeberin sich ausgesucht hat, war nicht sehr angenehm zu verarbeiten.

Ich hatte als Schnittvorlage ein altes Lieblingsstück, das gerne getragen wurde und einer Neuauflage bedurfte.
Sowas ist immer ein Problem, weil man in der Regel nicht die gleiche Wolle findet und dadurch allein schon das Lieblingsstück nicht 1:1 nachgearbeitet werden kann. Da hab ich auch schon enttäuschte Gesichter gesehen.
Ich bin dennoch mit dem Ergebnis zufrieden und die Empfängerin hoffentlich auch.






Das Ding besteht nur aus Rechtecken unterschiedlicher Größe, die zum Schluss aneinandergenäht werden. So entsteht ein Ärmelschal mit einem zusätzlichen Kragen. Eigentlich eine ganz nette Idee ...

Man strickt einen sehr breiten Schal, in diesem Fall ca. 60 cm breit und 1m lang, zwei Ärmelbündchen, 20-25 cm lang und einen Kragen, 20 cm breit und 150 cm lang.
Der große Schal wird längs gefaltet, die Ärmelbündchen angenäht und die Seitennähte geschlossen. Dann wird der zusätzliche Kragen an einer Seiten angebracht, so das er an beiden Seiten gleich viel überlappt.
Fertig.



Modell
Mariolas liebster Ärmelschal

Material
Fluffetto von Junghans
225 Gramm - NS 6 mm

Brigitte 03.11.2014, 13.17 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Jacken, Schal, fertig,

Kraniche


Als ich gestern nachmittag mit dem Vierbeiner übers Feld ging hörte ich, langsam lauter werdend, den melodischen Klang vieler Kranichstimmen.
Das Foto ist wirklich nicht gut ... aber ich freue mich immer, wenn ich Kraniche ziehen sehe.

Brigitte 02.11.2014, 20.04 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: abgelichtet | Tags: Montagsfoto

mein Oktober


Brigitte 02.11.2014, 09.08 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: abgelichtet

ein Denkmal


Bei einem Spaziergang in einer Nachbarstadt habe ich ein Spinnerinnendenkmal entdeckt ... schon hundertmal bin ich da vorbei gefahren aber das ist mir noch nie aufgefallen ... vielleicht ist es ja neu ...

Es steht auf dem Gelände einer Maschinenbau Firma, was mich sehr gewundert hat. Wieso stellt eine Maschinenbau Firma sich eine Spinnerin in de Vorgarten?
Dieses Geheimnis habe ich, kaum zu hause, via Google gelüftet.
Die Firma baut Spinnmaschinen. Jetzt weiß ich das also auch ;-)

Brigitte 01.11.2014, 20.13 | (0/0) Kommentare | PL | einsortiert in: Spinnen | Tags: total versponnen