Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    2017
    <<< Dezember >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
        010203
    04050607080910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728293031
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1851
    ø pro Tag: 0,4
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 5010

     






    BrigitteR


    Blogeinträge (Tag-sortiert)

    Tag: Schal

    gesponnen, Socken und ein dickes Ding

    Ein paar freie Tage beflügeln meine Schaffenskraft :-)

    Zunächst kann ich keinerlei Fortschritt an der europäischen Jacke vermelden.
    Das ist bitter aber nicht zu ändern. Es gab andere Projekte, die sich schamlos in den Vordergrund gedrängt haben und, wahrscheinlich gehört auch das zu Europa, mir klar machen, dass ein gutes Ding halt Weile braucht.

    Egal wie und was ... ich war in Spinnlaune und da Launen bei uns Frauen ja angeblich Vorrag haben, konnte ich in diesem Fall ganz bequem dem Klischee entsprechen und mich der Laune hingeben.
    So habe ich zwei wunderbare Kammzüge Regenbogenwolle versponnen und mein Kringelgarn fertig verzwirnt.

    Bei Bestellungen von Spinnwolle liefern manche, freundliche Händler kleine Faserproben mit, über die ich mich immer sehr freue. Diese kunterbunten Proben in einer Kiste zu lagern und nicht zu nutzen wäre viel zu schade. Daher war mein Plan, ein Garn mit Halos zu spinnen, kleinen Schlaufen, die bunte Akzente in ein naturgraues Garn setzen.

    Plan
    umsetzen
    und fertig


    Ich mag es sehr. Und bitte, fragt mich nicht, was ich daraus machen will ;-) Beim Spinnen solcher Garne geht es mir in erste Linie ums Tun und nicht um ein Folgeprojekt. zu gegebener Zeit wird sich auch für dieses Garn eine Verwendung finden.

    Die beiden anderen Kammzüge, die ich versponnen habe, zeigen herrliche Farben, sanftes, dunkles rot und viel grün ... auch das mag ich.



    In der Zwischenzeit, beim Stricktreff und bei spannenden Fernsehkrimis (wo wir gerade beim Thema sind: der Tatort letzten Sonntag war wirklich Mist und alleas andere als spannend. Dieser Geisterkram, Spukhaus und so weiter ... ob die Macher dachten, das Thema würde zum Sendetermin kurz vor Halloween passen? Ich fands grottenschlecht!) ist eines der 5 bestellten Sockenpaare fertig geworden und vom zweiten Paar fehlt noch ein halber Strumpf ... da waren es nur noch 3 Paar *freu*

    Material
    Sockenwolle vom Discounter
    Größe 43

    Und zu guter Letzt: das dicke Ding.
    Nachdem ich ein Kilo Space-Kammzug zu extra dickem Garn versponnen habe - Herr Allerlei Strickerei mutmaßte schon meinen Wechsel ins Seiler Handwerk - habe ich eben diese Kilo zu einem extra schweren Schal verstrickt ... mit 15 mm Nadeln :-(
    Das zu stricken war alles andere als Spaß. Diese dicken Nadeln im Zusammenspiel mit der schweren Wolle haben sehr an meinen mittelalten Handgelenken gezogen und ich musste immer wieder mal Pause machen. Aber nun ist es fertig, das dicke Ding.

    Mit Knöpfen und einem umgeschlagenen Ende versehen, kann man auch die Hände wärmen, wenn es nötig wird.
    Es wiegt tatsächlich ein ganzes Kilo und meine Tochter liebt es - das ist doch die Hauptsache :-)


    Meine "Brückenwoche" neigt sich dem Ende zu. Zum Abschluss gibt es noch einen Stricktreff und ein Konzert, auf das ich mich sehr freue, dann beginnt einen neue Arbeitswoche ... und ich habe immer noch Urlaub übrig :-))

    Brigitte 03.11.2017, 12.06 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

    dicke Wolle, eine politische Jacke und 5 Paar Socken

    Meine Tochter begleitet mich gelegentlich zum Wolle kaufen und meistens findet sie dann irgendwas, was ihre Begehrlichkeit weckt. So fand sie in einer Zeitschrift einen Schal, gestrickt aus richtig dicker Wolle und sofort war sie begeistert.
    Da ich es immer noch nicht geschafft habe, sie zum Handarbeiten zu bewegen, muss ich ran.
    Mit dicker Wolle stricken, Nadelstärke 15, das ist nichts, was ich gerne mache. Die passende Wolle ist meistens sehr teuer und für den Schal war ca. 1 kg gefordert. Also werde ich spinnen, so mein Plan.
    Es gibt diese leichten, dünnen Kammzüge, die man im Grunde auch verstricken kann, ohne sie vorher zu verspinnen, doch das ist mit nicht ganz geheuer. Ich weiß, es ist grade schwer in Mode, Kammzüge zu verstricken aber ich möchte nicht wissen, wie sowas nach mehrmaligem Tragen aussieht. Das pillt und filzt und fusselt sicher ganz schlimm und sieht nur neu schön aus. Da hilft es auch nicht, das in P*rw*ll zu waschen.

    Den dünnen Kammzug habe ich einmal der Länge nach geteilt, die beiden Häften auf dem Country Spinner versponnen und anschließend verzwirnt. So schnell habe ich noch nie ein Kilo Wolle versponnen.


    15 mm Nadeln musste ich kaufen und jetzt wird ein dicker Loop gestrickt. Das geht schnell, ist aber ziemlich anstrengend für die Handgelenke, weshalb ich das nicht einen Abend lang tun kann.
    Aber es gibt noch anderes zu stricken.

    In unserer munteren Strickgruppe wurde ein Knitalong ausgerufen. Unter dem Motto "Egal-was-für-ein-Cardigan KAL" stricken wir uns Jacken.
    Manche stricken auch Pullover, weil es ja sowieso schon egal ist und da kann man beim Cardigan dann auch gleich die Knopfleiste einsparen. Ich habe schon lange kein Kleidungsstück mehr gestrickt und obwohl mein Kleiderschrank voll ist stricke ich mit ... denn mein Wollvorrat ist auch voll, mehr als voll.

    Im Laufe der Zeit hat sich in meinem Vorrat Wolle aus vielen Länder und Regionen angesammelt. Das liegt vor allem daran, dass ich wollige Souvenirs aus dem Urlaub mitbringe, Wolle im Internet kaufe und das kennt fast keine Grenzen, Wolle geschenkt bekomme oder tausche. Hauptsächlich kommt die Wolle aus europäischen Ländern und Regionen, z.B. aus Estland, Irland, Schottland, Österreich, Frankreich und aus Deutschland. Ich habe Wolle einer befreundeten Schafhalterin, Wolle, die ich am Deich vor dem Westervever Leuchtturm und im Wikingerdorf Haitabu gekauft habe, Wolle aus Tirol und Sardinien. Zusammen ist es genug, um sogar zwei Jacken zu stricken, obwohl ich, bis auf wenige Ausnahmen, immer nur einen Strang (100gr) gekauft habe.

    Was liegt also näher, als eine europäische Jacke zu stricken?!
    Die Idee kam mir kurz nach der Brexit Entscheidung der Briten, kurz vor der Wahl in Frankreich und nicht zuletzt durch die Atmosphäre dumpfer Fremden- und Europafeindlichkeit, die immer offener gezeigt wird. Die Ergebnisse der Bundestagswahl haben der Idee noch einmal einen ordentliche Schubs gegeben.
    Mir scheint ein Kleidungsstück, dass Vielfalt in sich vereint, das für offene Grenzen steht und friedlich Wärme spendet, ein angebrachtes Projekt.

    Am Montag habe ich die Jacke angeschlagen. Zwar nutze ich eine Anleitung, doch die ist eher als Richtlinie denn als Gesetz zu verstehen und ich werde Änderungen vornehmen und der Jacke Raum lassen, sich zu entwickeln. Obwohl ich eingentlich nichts Neues mehr beginnen sollte, freue ich mich sehr aufs Stricken.

    In letzter Zeit habe ich wenig gestrickt und kaum konkretisiert sich die Idee der politischen Jacke, fällt allen möglichen Leuten ein, dass sie Socken brauchen.
    Jahrelang will keiner meine Socken haben, meine Vorratskiste ist leer. Und jetzt, da ich Sockenstricken ungefähr so spannend finde wie Fußpilz (... nein, das hab ich nicht gesagt!), jetzt wollen die Menschen Socken, bunte, graue, schöne ... und bis Nikolaus bitte.
    Es freut mich ja aber warum nur fällt den Leuten erst jetzt ein, dass der Winter vor der Tür steht und kalte Füße drohen?
    Die zeitliche Abfolge der Jahreszeiten sollte sich den Menschen inzwischen eingeprägt haben und so kann man auch schon mal im Sommer an die Wahscheinlicht kalter Füße im Winter denken.
    Vorausschauendes Denken und Handeln ... potenziell problematisch!
    Also durchsuche ich meinen Vorrat an Sockenwolle und stricke nebenher Socken.


    Glücklicherweise habe ich nächste Woche eine "Brückenwoche", da sollte wenigstens das aktuell auf meinen Nadeln ruhende Sockenpaar fertig werden.
    Vielleicht schaffe ich auch ein zweites ... ich muss nur in der Lage sein, all die anderen Verlockungen für eine Weile zu ignorieren.

    Brigitte 25.10.2017, 22.15 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    WestKnits MKAL fertig

    Am Freitag wurde der letzte Teil des MKAL veröffentlicht und am Freitag habe ich das gute Stück dann auch beendent.

    Ich muss mich noch damit anfreunden.
    Das Stricken hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Von der Auswahl der Farben über die immer wiederkehrenden Zweifel bis hin zum fertig Stück - ein sehr kurzweiliger Prozess.

    Meine Mutter würde wohl sagen, dass das Ding ein wenig "trutschig" ist, Assoziationen mit einem Frisierumhang ... usw.
    Ich frage mich ja öfter mal, ob ich nicht im Strickprozess so verhaftet bin, dass ich eine Art Betriebsblindheit entwickele und die Dinge, die entstehen nicht mehr wirklich beurteilen kann. Und ich bewege mich in einer Blase, die mit Gleichgesinnten bevölkert ist, die genauso betriebsblind sind wie ich. Echoraum?

    Will meinen: ich mag den Prozess aber mag ich auch das Produkt?
    Schlussendlich wird eine pragmatische Sichtweise in den Vordergrund treten und ich werde mir sagen: das Ding wärmt den Hals an kalten Tagen, also wickele ich es drum!
    ;-))


    Modell
    Speckle & Pop - WestKnits MKAL 2017

    Material
    handgefärbte Sockenwolle - Piratenwolle - 2 von 3 Grundfarben
    Hydra - Mondschaf - 1 von 3 Grundfarben
    Simply Mini - Dibadu - Colorpops

    NS 3,75 mm

    Brigitte 22.10.2017, 13.19 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

    zu wenig Wolle, Socken, Probleme, die keine sind und eine Spindel

    Ich habe mir ja vor ein paar Monaten ein neues Spinnrad gekauft, ein ganz wunderbares Spinnrad ... ich bin ganz verliebt ... und wie das so ist, wenn man verliebt ist, man kann sich kaum voneinander trennen. Also habe ich in letzter Zeit viel gesponnen. Das wiederum tut der Reduktion meines Faservorrates außerordentlich gut. Da kommen Dinge zum Vorschein, an die ich mich kaum erinnern kann, weil ich sie vor langer Zeit gekauft, gut verpackt und gelagert habe.

    Beim Durchstöbern der Kisten nach geeigneter Wolle fand ich einen grünen Kammzug, den ich auf einem Bild von 2007 wiederentdeckt habe .. 10 Jahre gelagert und jetzt endlich verarbeitet und siehe da: es ist zu wenig. Zu wenig Wolle! Das ich das mal sagen kann ... ;-))
    Meine Absicht war, genug Wolle für ein bestimmtes Tuch zu spinnen, das ist mir nicht gelungen. Gut, nicht zu wenig Wolle, zu dick gesponnen ... ja, das könnte man auch sagen. Am Ergebnis ändert es nichts: zu wenig Lauflänge für das Tuch. Ich werde mir ein anderes aussuchen, das muss dann halt zur Lauflänge passen.


    300 gr. Merinowolle, 2fädig
    1080m LL

    2 Paar Socken habe ich veschenkt. Ein kleiner Harry Potter Fan und sein noch kleinerer Bruder haben sie bekommen, stilecht aus einem Knäuel Ron Weasley aus der Harry Potter Serie von Opal gestrickt.


    Größe 32 und Größe 35
    Material
    Opal - Harry Potter Serie
    Ron Weasley
    100 Gramm - NS 2.5 mm

    Der Herr West hat erneut zu gemeinschaftlichem mysteriösem Stricken aufgerufen und ich bin, zusammen mit einer kleinen verwegenen Gruppe Gleichgesinnter, diesem Aufruf gefolgt ... und jetzt hab ich den Salat. Jaja, ich weiß, das ist selbstgewähltes Schicksal und eigentlich stehe ich diesem Tun sowieso skeptisch gegenüber ... aber wir haben immer reichlich Spaß beim gemeinschaftlichen mysteriösen Stricken ...wenn nur diese Entscheidungsnot nicht wäre!

    Welche Wolle nehme ich? Wird das auch passen? Stricke ich eine Maschenprobe? Nehme ich doch lieber andere Wolle? Warte ich einfach mal eine Woche, bis wenigstens des zweite Puzzleteil des Mysteriums aufgedeckt wird? 
    Fragen über Fragen und Probleme, die nun wirklich keine sind!

    Ich sortiere Wolle und sortiere wieder um. Nehme ich Varainte 1, 2 oder doch lieber 3? Ganz nach dem Motto: Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr, wenn das Licht angeht!



    Eine eher verhaltene Maschenprobe und noch eine, etwas größer. Ist mir alles viel zu bunt also nochmal in grau mit weniger grellen Kontrastfarben ...
    Wir haben eine Mysteriums WhatsApp Gruppe in der mein Einwurf, mir sei das zu bunt mit den Worten "more is more" bedacht wurde, worauf eine andere Mitstrickerin "and less ist bore" erwiderte.
    Allein solcher Nachrichten wegen mache ich mit :-D
    Ich warte, bis der zweite Teil veröffentlicht wird. Schon morgen rückt das Mysterium seiner Entzauberung um einen weiteren Schritt näher. Ich bin nur mäßig gespannt.

    Aber darauf war ich gespannt!
    Eben klingelte der Postbote und brachte mir ein kleines Päckchen mit einem kleinen Schatz.
    In einem Etsy Shop lief mir bei einem nächtlichen Streifzug eine Spindel über den digitalen Weg und ich habe mich ihrer angenommen.
    Ein schottischer Dealgan (oder sagt man eine schottische Dealgan?), gedrechselt in Estland und ruckzuck geliefert. Klein und leicht und in duftende Holzspäne gebettet. Sehr schön!

    Später teste ich die Spindel, erst mal darf sie sich von der langen Reise noch etwas in ihrem Holzspänebett ausruhen und ich koche mir 'ne Kanne Tee.

    Brigitte 05.10.2017, 16.05 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

    fertig

    Diesen schönen Schal wollte ich schon lange stricken und habe am Strickwochenende endlich damit begonnen ... im Urlaub ist er dann fertig geworden.



    Durch den grauen Faden, der für den kompletten Schal als Grundfarbe genutzt wird, bekommen die farbigen Streifen eine etwas verwaschene Optik, was mir sehr gut gefällt.



    Er ist groß, 60 cm breit und 180 cm lang. Ich freue mich schon darauf, ihn zu tragen.

    Um die ganze Pracht zu sehen, musst du auf das kleine Vorschaubild klicken.


    Modell
    Tokyo Shawl
    von Marianne Isager

    Material
    Isager Alpaca + Isager Spinni
    400 gr - NS 4 mm


    Und weil ich so fleißig gestrickt habe, habe ich mich erlaubt, in das Wollgeschäft um die Ecke zu gehen, also das um die Ecke im Urlaub, und Nachschub gekauft.
    Eiderstedter Garnkontor, hach ... da gerate ich ins Schwärmen! Wenn ihr mal in Schleswig-Holstein Urlaub macht oder auf der Durchreise seid, macht Station in Tönning und besucht diesen Laden.
    Es gibt herrlichste Garne in riesiger Auswahl, freundliche und ausgesprochen kompetente Beratung und ein nettes Schwätzchen ist auch immer drin.
    Ich liebe diesen Laden und wann immer ich in der Nähe bin, gehe ich rein und komme mit Wolle in der Tüte wieder raus.


    Hier gibt es Garne, die man sonst nicht so ohne weiteres kaufen kann und von solchen Garnen bin ich ein großer Freund. Wolle, richtige, echte Wolle, bei der man das Schaf beinahe noch riechen aber auf jeden Fall fühlen kann ... herrlich.

    Brigitte 30.06.2017, 10.08 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

    Stricken - Urlaub - Strickurlaub

    Viel arbeiten und wenig stricken ... das kann  doch nicht so weiter gehen!
    Da pack ich mal den  Koffer und die Stricktasche und breche auf: zum langen Strickwochenende in die Eifel.


    Ein paar Tage mit den Mädels aus der Strickgruppe.
    Hach, war das schön und sooo erholsam.

    Zusammensitzen, reden oder auch nicht, essen, Ruhe und viiiiel stricken.
    Gutes Wetter, kein PC, kein Telefon (fast immer war mein Handy aus), kein Fernsehen und viiiiel stricken halt :-)

    ...  und ein neues Projekt. Tokyo von Marianne Isager gestrickt aus Garn, dass ich in Murnau bei Strickpunkt gekauft habe. Das war in einem anderen Urlaub und genau das richtige Projekt für ein langes Strickwochenende.

    Brigitte 31.05.2017, 20.55 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

    gestrickt

    Leider finde ich viel zu wenig Zeit zum Stricken, was meinem Wollvorrat nicht gut tut.
    Er wird träge, liegt nur noch rum und nimmt einfach nicht ab ;-)

    Ab und zu bringe ich aber doch etwas Aktivität in die bunt befüllten Kisten und suche nach dem ein oder anderen Knäuel. Meist führt es aber nur dazu, dass sich die Knäuel genervt rumdrehen und weiterschlummern.
    Und ich, diejenige, die eigentlich für dauerhafte Aktivität und gesundes Abnehmen sorgen sollte, bringe nicht die nötige Motivation mit und stricke laangsaam vor mich hin.

    So wird aus 200 Gramm(!) Wolle, 2 Knäueln, die ich wachgerüttelt habe, nach Wochen(!) ein Schal.
    Magere Ausbeute .. aber immerhin.

    Entrecal Shawl with Tassels heißt das Modell, und ist bei Ravelry zu haben.



    Ich habe zwei Knäuel Noro Kureyon Sock in der Farbe S185 verarbeitet, die ich in Bremen gekauft habe.
    Das Garn wird nicht mehr hergestellt, glaube ich. Schade.


    260 cm lang ist er geworden ... und ich hatte mal wieder Sorge, das Garn würde nicht reichen, dabei war zum Schluss sogar noch genug für die Fransen da.

    Brigitte 27.04.2017, 20.08 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

    WestKnits MKAL 2017 - fertig

    Es ist fertig und ich liiiiiiiiebe es!
    Sicher das Bunteste, das ich je gestrickt habe und fast ausschließlich aus Resten gestrickt.
    Nach anfänglicher Skepsis bin ich total begeistert. Dieses Tuch bedient mein innerstes Gypsyfeeling ...oder vielleicht bin ich einfach ein zu spät geborener Hippie oder ich komme einfach ohne Vergleich und Klischee aus und freue mich an dem wunderschönen, bunten Tuch.

    Brigitte 28.03.2017, 17.36 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

    gestrickt, nicht gebloggt



    Das Seyfarth Tuch wächst langsam weiter. Inzwischen ist der letzte Mustersatz zur Hälfte fertig. Danach werden die drei Kantenstreifen noch gestrickt, abgenäht, aufgeschnitten und versäubert ... ich bleibe am Ball. Es macht mir großen Spaß und ich überlege schon, ob ich vielleicht zwei solcher Tücher brauchen kann ;-)
    Die Wolle im Paket ist reichlich bemessen, glaube ich. Vielleicht kann ich ein Paar passende Handschuhe aus den Resten stricken.

    Ein zweites Projekt, wieder ein MKAL, wieder von Herrn West, ist auch in Arbeit im Hause Allerlei Strickerei.
    Den letzten WestKnits MKAL habe ich wegen Nichtgefallens und schlimm langweiligen Strickens abgebrochen. Das Tuch gefiel mir überhaupt nicht, nicht in meiner Farbkombination und auch in keiner anderen.
    Bei dem aktuellen MKAL geht es auch um Resteverwertung und das ist immer gut.
    Bisher ist es auch nicht langweilig, dafür umso bunter. Gestern wurde Clue 3 veröffentlicht und ich sortiere schon mal Rest vor und stricke heute Abend weiter.
    Ich verarbeite hauptsächlich Sockenwollreste, habe aber auch ein Knäuel grauen Mohairgarns mit Pailletten (warum ich das jemals gekauft habe ... rätselhaft!) mit verarbeitet und neongrünes Mohair-Seidengarn.
    Hier eine Übersicht über erste Wollauswahl, Maschenprobe und die bisher gestrickten Clues.
    Die Farben sind auf dem Bild nicht gut wiedergegeben, im Ganzen ist es viel leuchtender - leuchtende Resteverwertung ;-))

    Brigitte 18.03.2017, 10.14 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

    die Flatulenz des Fabeltiers ...

    ... oder: wer hat wem ins Auge gepupst?


    Zugegeben, es ist ein ungewöhnliches Design, viel zu bildhaft und eigentlich überhaupt nicht mein Fall und dennoch: als ich den Augenschal zum ersten Mal gesehen habe, wollte ich ihn sofort stricken - S O F O R T !!
    Irgendwas daran hat mich so fasziniert, dass ich immer wieder hingucken musste.
    Die Anleitung war nicht sofort verfügbar aber sobald sie online war, habe ich sie gekauft.
    Schlimmes Gierverhalten, ich weiß!

    "Und ich hab mich schon gefragt, wer denn sowas strickt?", hat eine der Damen aus der Strickgruppe gefragt und die ist echter Stephen West Fan ;-))
    Tja, ich stricke sowas und noch ungefähr 100 andere bisher.

    Der Name der Wolle (fast ein Filmtitel) ließ mich immer wieder schmunzeln. Ich hab mir aber auch Mühe gegeben *hehee*

     Das Weiße im Auge (ein Filmtitel, oder? Moment, kurz googeln ... Yep. Stimmt, mit Charles Bronson. Den fand ich überhaupt nur in "Spiel mir das Lied vom Tod" gut.) ist Sockenwolle der Färbung Einhornpups und daher nicht nur weiß, sondern unregelmäßig gesprenkelt. Das musste ich unbedingt haben, allein schon, weil meine Nachkommenschaft der fragwürdigen Theorie nach zur Generation Y gehört und die Angehörigen dieser Generation halten sich ja angeblich alle für Fabelwesen ... ich weiß nicht, wer sich das ausgedacht hat!?  Meine Nachkommenschaft ist zwar fabelhaft *Mutterstolz aus* aber Fabelwesen? Nö.
    Mir persönlich ist das Einhorn zum ersten Mal im "Tapferen Schneiderlein" vorgegaukelt worden und den Brüdern Grimm ist offensichtlich nichts von farbigen Darmwinden des Tiers überliefert worden, sonst hätten die das doch erwähnt?!
    Einhörner gibt es, glaubt man der Frau Rowling, auch im Verbotenen Wald in Hogwarts. Seit der Lektüre von Harry Potter weiß ich auch erst, dass Einhörner golden sind, wenn sie klein sind. Von Einhornblut war da die Rede und auch von den Schweifhaaren aber kein Wort über gasförmige Ausscheidungen.
    Ich hatte 2 Stränge davon und das Einhorn hat sich beim Pupsen auf den ersten Strang noch ganz gut im Griff gehabt. Der zweite Strang hat deutlich mehr abbekommen ;-))

    Die Farbe der Iris heißt Lothlorien (Herr der Ringe, ihr wisst schon, langsam vergehende Heimat von Galadriel, der Herrin des Lichts), hat also auch was mit Fabelwesen  Phantasyfiguren zu tun. Spitzohrige Besserwisser, die mitunter gute Bogenschützen sind, irgendwas mit Magie und Ringen am laufen haben und sich Zwergen gegenüber skeptisch geben. Im Film (Hobbit) ist der Vater von Legolas mal auf einer Art Elch geritten, ansonsten sah man Elben gelegentlich zu Pferd, zu Fuß aber nie zu Einhorn. Trotzdem fand ich das passend. Ich habe mit Lothlorien immer andere Farbassoziationen, goldene Blätter an silbrigen Bäumen und Licht.
    Diese Farbe ist eher dunkel aber passend für meinen Zweck.

    Black Hole heißt die Farbe der Pupille - also wenn das nicht passt!! Dazu muss ich auch nicht viel sagen, obwohl ...  vor nicht allzu langer Zeit habe ich einen Film gesehen, Interstellar, in dem die Menschen "mit schwarzen Löchern rumgespielt haben", wie ich nach dem Kinobesuch den Film zusammengefasst habe, was eines meiner Einhörner meinen Sohn zu zischendem Einatmen und heftigem Augenrollen veranlasste. Ich wollte den Film überhaupt nur wegen Matt Damon sehen und der hat darin auch noch einen Blödmann gespielt.

    Soviel zur Farbwahl.
    Fabelwesen, Phantasy und Science Fiction zusammengefasst in einem großen Auge ... das gefällt mir und hat beim Stricken für Kurzweil gesorgt.



    Modell
    Eyeball Shawl
    von Stephen West


    Material ... ausführlich beschrieben und alles beim Mondschaf gekauft.
    NS 4 mm

    Natürlich werde ich den Schal tragen, vor allem, wenn ich ins Kino gehe :-)

    ... und um die Eingangsfrage zu beantworten: Das Einhorn war's. Es hat dem Elben ins Auge gepupst und der vom Kryoschlaf noch verpennte Astronaut hat aus dem schwarzen Loch zugeguckt.

    Brigitte 31.01.2017, 17.33 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL