Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
Allerlei Strickerei
2014
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
kleine Weblog Statistik
Einträge ges.: 2271
ø pro Tag: 0,6
Online seit dem: 29.03.2004
in Tagen: 3776

 






BrigitteR


Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Schal

Sonntag

Gestern Abend habe ich den zweiten Ärmel der Inka Jacke endlich abgekettet und erst mal alles beiseite gelegt. Den nächsten Schritt, das Aufschneiden der Steeks, wollte ich doch lieber bei Tageslicht machen.

Also habe ich nach Kurzweil gesucht und mir ist das Garn eingefallen, dass ich im letzten Sommer in Hamburg gekauft habe. Ito Tetsu, dieses dünne Seidengarn mit dem Edelstahlfaden. Ich habe schon einige Zeit hin und her überlegt, was ich damit tun soll und gestern Abend kam mir eine Idee, an deren Umsetzung ich nun werkele. Kann ganz schön werden ... oder auch nicht. Wir werden sehen.
Das Material ist gewöhnungsbedürftig und ich habe nur einen kleinen Testzipfel gestrickt.



Heute früh sind wir dann erst mal ins nahegelegene Ausland gefahren, nach Belgien, wo es in Aubel einen schönen Wochenmarkt gibt, ja, am Sonntag.
Wir haben etwas eingekauft und Fritten gegessen ... muss man in Belgien einfach tun :-)
Auf der Fahrt ist mir aufgefallen, dass das WM Fieber bei den Belgiern ungebrochen ist. Beflaggung und entsprechende Schmuck an den Häusern war allgegenwärtig. Das schönste Bekenntnis zur kleinen und mitunter zerrissenen Nation habe ich in Kelmis gesehen ... und meinen Mann zum Stopp überredet, damit ich ein schnelles Handyfoto machen konnt.

Unsere Tochter meinte, wir sollten klingeln und die Besitzer auffordern, die Autos umzuparken ... nene, lieber nich ;-)



Nach Ausflug und Stärkung habe ich die Nähmaschine aufgestellt und die Steeks abgenäht. Mir ist immer noch mulmig, wenn ich anschließend zur Schere greifen muss. Es hat alles geklappt und ich kann mich ans Ausarbeiten geben.


Jetzt hocke ich mich vor die Glotze und warte ab, ob mein Nachbar wieder so viel Grund hat, zur Vuvuzeela zu greifen, wie beim Spiel am Dienstag.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag Abend.

Brigitte 13.07.2014, 20.35 | (0/0) Kommentare | PL

Bubble Blue(s)

Ich wollte auch so ein Foto, wo der Schal vor strahlend blauem Himmel flattert ... leider ist der Himmel nicht blau und der Wind nicht stark genug, um den Schal flattern zu lassen, also habe ich ihn zwischen zwei Gartenstühle gehängt und mich drunter gelegt zum fotografieren.
Das gibt dann halt ein Gegenlichtbild und alles, was hier auch nur im Ansatz blau aussieht, ist nachträglich bearbeitet :-(


In voller Länge ist das gute Stück dann an der üblichen weißen Wand zu sehen. Da stimmen dann auch die Farben.


Modell
Camino Bubbles von Kieran Foley

195 x 35 cm

Material
Filigran von Zitron

NS 3,5 mm - 100 gr

Brigitte 15.05.2014, 12.10 | (8/0) Kommentare (RSS) | PL

Inka Jacke auf dem Wartegleis

Meine Nähmaschine ist defekt und ich musste sie zur Reparatur bringen ... ein Erlebnis für sich.
Dem Nähmaschinen Reparateur, der sich selbst zuvor telefonisch als Koryphäe regelrecht anpries, entglitten die Gesichtszüge, als ich meine 20 Jahre alte Quelle Nähmaschine schließlich auf seinen Reparaturtisch stellte. Das sei ja nichts Schönes und ob ich nicht ein Markengerät kaufen wolle, war seine Anmerkung.
Daraufhin entglitten wohl meine Gesichtszüge und ich fragte nach, ob er sowas nicht reparieren könne. Das kann die selbsternannte Koryphäe nicht auf sich sitzen lassen und will es sich mal ansehen, was er nun tut.
Viel kann es nicht sein und ich werde die Reparatur bezahlen und hoffe, dass er mir beim Abholen nicht wieder ein Markengerät aufschwatzen will.

Derweil ist meine Inkajacke auf dem Wartegleis, weil ich die Steeks nähen muss und das doch lieber mit der Nähmaschine mache, als von Hand.

Solange stricke ich ein Ausweichprojekt, das schon lange auf meiner Wunschliste steht und auch schon einige Zeit angefangen herumliegt.
Camino Bubbles von Kieran Foley, ein sehr schönes wie einfaches Muster, bei dem durch simple Fallmaschen ein schöner Effekt erzielt wird.
Ist bald fertig und muss dann natürlich noch gespannt werden.
Ein kurzweiliges Ausweichprojekt ... das Fallenlassen der Maschen breitet mir eine schier diebische Freude ;-)

Brigitte 11.05.2014, 11.40 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

fertig

Endlich fertig!
Gestern Abend habe ich die Fransen an den 3D Entrelac Schal genäht und das zähe, kleine Projekt für fertig erklärt ... und gleich ein Selbstporträt oder Selfie  unter meiner Stricklampe gemacht ;-)



Der Schal ist nicht so lang geworden, wie ich in gerne gehabt hätte, nur 150 cm. Mir ist die Wolle ausgegangen. Das kann halt passieren, wenn man mit Restbeständen arbeitet.
Abweichend von der Anleitung habe ich die Fransen nicht angestrickt, sondern eine lange Schnur mit der Strickmühle gemacht, diese dann in Stücke geschnitten und angenäht. Anders wäre ich wahrscheinlich wegen des knappen Restknäuels nicht ausgekommen.
Auf dem Bild unten rechts sind die Farben am besten wiedergegeben.

Ich habe noch 3 Knäuel Silk Garden Sock, vielleicht stricke ich noch so einen Schal ... oder einen Loop ... mal schau'n.



Modell
3D Entrelac Scarf
von Kathryn Alexander
aus "Scarf Style 2"

Material
Noro Kureyon Sock
in der Farbe S 188
250 Gramm - NS 3,25 mm

Brigitte 28.03.2014, 10.24 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

immer noch Entrelac

Ich stricke immer noch an dem 3D Entrelac Schal.
Obwohl das nicht kompliziert ist, hält es doch auf ... dieses ständige Wenden der Arbeit und immer wieder bis 14 zählen ...
Es zieht sich auch in die Länge, weil ich immer wieder das Strickzeug ignoriere und spinne. Die Hälfte des grünen Vlieses ist schon versponnen.
Zwischendruch ist meine Mutter 80 geworden und wir hatten ein bisschen was zu organisieren und feiern. Bei der Rennerei und den Vorbereitungen hat man dann auch keine Zeit zu stricken. Jetzt ist der Geburtstag ausgiebig gefeiert und heute hab ich richtig frei! Schön.

Gestern war meine Tochter hier, eine potenzielle Besitzerin des Schals, und ich legte mir zu Demonstrationszwecken des fertige Teilstück um den Hals. "Schön Mama", sagte das gute Kind, "jetzt siehst du aus wie eine Blume."
Tja!

Da ich, wie fast immer, dem Rat der Anleitungsautoren nicht gefolgt bin und mir das Lesen der Anleitung vor Beginn geschenkt habe, war ich erstaunt, als mir auffiel, dass der Schal in zwei Teilen gestrickt wird, die dann in der Mitte zusammengenäht werden. Der Sinn dieser Vorgehensweise erschließt sich mir nicht so ganz, denn man hätte doch einfach auch in einem Stück stricken und am Ende Dreiecke anbringen können, wie man es auch am Anfang macht.
Da ich nicht sicher bin, ob ich nicht einen grundlegenden Denkfehler mache, stricke ich brav in zwei Teilen und nähe dann halt in der Mitte zusammen.
Trotzden .. ich meine, man könnte auch ... aber egal.



8 Reihen Zacken fehlen noch, dann kann ich zusammennähen und die Fransen stricken.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag ... ich mach's mir gleich gemütlich :-)

Brigitte 23.03.2014, 11.06 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

das macht Spaß

Als ich das Buch Scarf Style 2 bekam, ist mir dieser Schal sofort aufgefallen.


Das MUSS ich einfach ausprobieren.

Ich stricke ihn aus den restlichen Noro-Knäuelndes dieses Pullovers.
3D-Entrelac Scarf heißt das Modell und das Stricken macht wirklich Freude. Nicht nur die Farbwechsel des Norogarns macht das Stricken interessant, sondern auch die entstehende Form macht mir Spaß.
Zwar lässt das Norogarn nicht siese ordentlichen Farbreihen entstehen aber ich finde es trotzdem schön.

Brigitte 13.03.2014, 08.45 | (2/0) Kommentare (RSS) | PL

Rhea Silvia - die Unfotografierbare

Der Loop mit dem mythischen Namen Rhea Silvia (das soll ja die Mutter von Romulus und Remus gewesen sein, die dann aber doch von besagter Wölfin gesäugt wurden und schließlich als die Gründer Roms einige Berühmtheit erlangten) ließ sich kaum fotografieren.
Erst war es zu sonnig, dann zu dunkel ... ich habe ein bißchen manipuliert um Muster und Farbe doch noch präsentieren zu können.



Der Loop ist 35 cm breit und hat einen Umfang von 150 cm.
Mir ist er etwas zu sperrig ... einfach zu viel Wolle um den Hals ... weshalb ich ihn wohl weitergeben werde.

Auf dem unteren Bild ist die Farbe ganz gut wiedergegeben und auch das Muster kann man besser erkennen.
Ich habe den Loop aus handgesponnener Merinowolle gestrickt. Die Wolle habe ich bereits vor 7 (in Worten: SIEBEN) Jahren gesponnen ... mehr als gut abgelagert ;-)



Modell
Rhea Silvia
von Sara Morris
- die Anleitung kann man bei ravelry kaufen -

Material
Australmerino handgesponnen
380 gr - NS 3,5 mm

Brigitte 10.03.2014, 17.40 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Strickst du mir einen Loop?

...war die Frage. "Am besten einen ganz bunten aus allen Resten, die du so hast."

Ok! Resteverwertung ist immer gut.
Inspiriert von Color on Color aus Scarf Style, habe ich drauf los gestrickt. Einen Haufen Sockenwollreste auf dem Tisch, bewusst nicht farblich sortiert, 3,5 mm Nadeln und ausschließlich kraus rechts ... das ging schnell und hat Spaß gemacht. Die Fäden habe ich gleich eingewebt, was das Vernähen gespart hat und so war ich recht schnell fertig.

Ein kunterbunter Loop ist entstanden, der immer wieder anders aussieht, wenn man ihn um den Hals schlingt. Ich nenne ihn "Lazy Leisure Loop".

Mal sieht er so aus ...


und mal so ...



Ich habe etwa 200 gr Reste verwertet. Der Loop hat einen Umfang von 120 cm.


Hoffentlich gefällt er der Empfängerin so gut wie mir.
Ich überlege, für mich auch einen zu stricken. Das ging schnell und es ist ein gutes Projekt für Krimiabende.

Brigitte 25.02.2014, 12.58 | (3/0) Kommentare (RSS) | PL

Green-eyed Goddess

Schon seit ein paar Tagen ist mein neuer Schal fertig und erst heute finde ich Zeit, ein paar Fotos im Regen zu machen.
Wir hatten in den Weihnachtsferien ein wenig um- und aufgeräumt, blöd, wenn man sich nicht merken kann, was man wohin geräumt hat (muss am Alter liegen *seufz*) ...  und so musste ich tatsächlich das Stativ für die Kamera suchen.
Jetzt habe ich es gefunden und räume es nun an einen Platz, an dem ich es garantiert wieder finde ... obwohl ich das beim letzten mal sicher auch geglaubt habe.

Ojo de Dios heißt der Schal, den ich gestrickt habe und ich war vom ersten Bild, das ich im Newsletter von Knitting Daily gesehen hatte, sehr angetan. Das Stricken, teilweise modular, hat Spaß gemacht und warm ist er auch. Ich hadere etwas mit der Farbe, wobei ... auf den Fotos gefällt sie mir dann doch.


Lang und breit ist der Schal und man kann ihn gut als Schultertuch benutzen.



Modell
Ojo de Dios von Vanessa Ewing
aus Interweave Knits Winter 2014

Material
Medio von Lana Grossa
NS 6 mm - 350 gr

Brigitte 07.02.2014, 13.31 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

fertig

Schlimme Blogunlust plagt mich, ich stricke aber trotzdem.

Ein paar kleinere Aufträge habe ich erledigt und bis zum Wochenende soll der Rest auch fertig werden.

In der letzten, sehr ereignisreichen Woche ist ein Halswärmer fertig geworden und zwei passende Mützen, von denen die Auftraggeberin sich eine aussuchen kann. Die andere Mütze behalte ich oder verschenke sie zu Weihnachten.


Halswärmer mit Knöpfen
Leider kann man die Knöpfe ncht so gut erkennen. Sie sind sehr schön.

Material
Kadina Light

NS 12 mm - 200 Gramm


Modell
Brattleboro Hot vom Melissa LaBarre
aus 'New England Knits'

Material
Alta Moda Color von Lana Grossa
NS 6mm - 100 Gramm

Hier sieht man die Knöpfe besser. Es sind die gleichen, wie auf dem Cowl, lackierte Kokosschale ... oder so ... Wenn ich wählen dürfte, ich würde die Mütze mit den Knöpfen nehmen.


Slouchy Cables
Ich habe mich in etwa an die Anleitung zum Socky Slouchy Hat gehalten, die Mütze allerdings nicht so lang gestrickt.

Material
JaWoll von Lang
NS 3,25 mm - 60 gr

In zwei Wochen nehme ich an einem Workshop teil, zu dem ich mich im Sommer angemeldet habe und danach will ich endlich wieder was für mich stricken.

So einen Workshop habe ich noch nie mitgemacht und ich bin schon ganz gespannt. Ich will schon lange ein Tuch von Christel Seyfarth stricken und habe, wie immer, großen Respekt vor dem Steek - oder besser vor dem Aufschneiden. Da mein lieber Mann mir diesen Workshop zum Geburtstags geschenkt hat, kann ich nun ganz entspannt auf nähere Erklärungen zum Steekschneiden warten dann leiste ich mir eine von diesen sündhaft teuren Strickpackungen.
Ich freue mich auf zwei schöne Tage mit anderen Strickbegeisterten und hoffe auf Erhellendes.
Die Einnahmen vom Herbstmarkt und den Folgeaufträgen kann ich dann direkt in Neuerwerbungen umsetzen ;-)

... und jetzt geh ich arbeiten.

Brigitte 06.11.2013, 11.24 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL