Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
2016
<<< Juni >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
kleine Weblog Statistik
Einträge ges.: 1790
ø pro Tag: 0,4
Online seit dem: 29.03.2004
in Tagen: 4473

 






BrigitteR


Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Schal

fast fertig

Das Spaßprojekt ist fertig ... naja, so gut wie fertig.
Es trocknet im leichten Wind langsam vor sich hin und ich hoffe, dass heute der Regen mal ausbleibt.

Solche Projekte liebe ich.
Sehen, verlieben, stricken.
Schnell fertig.


Was stricke ich jetzt?
Soll ich endlich die Jacke, die in ihrem Projektbeutel im Schrank schon immer weiter nach hinten geschoben wird, endlich ans Tageslich holen  und fertig stricken. Eigentlich ein guter Plan, vor allem für die Jacke ;-)
Als ich vorhin Bilder vom Tuch gemacht habe, war mein Plan, erst mal ein Paar Bedenkzeitsocken zu stricken oder vielleicht ein Paar Bedenkzeithandschuhe? Aber jetzt, da ich an die Jacke denke, scheint mir der Plan, sie e-n-d-l-i-c-h fertig zu stricken, der bessere zu sein.
Ich hab da zwar noch dieses Strickmich Club Tuch auf den Nadeln aber das ist so sehr mindless knitting, dass es langweilig ist. Hunderte Maschen immer nur glatt rechts in Runden ...

Ich hol dann mal den Projektbeutel mit der Jacke aus dem Schrank und hoffe, dass Elan und Ehrgeiz anhalten, bis sie fertig ist.

Brigitte 20.06.2016, 10.40 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL

hoher Spaßfaktor

Immer mal wieder hatte ich dieses Tuch, das mit dem Untertitel 'kein Tuch für Traditionalisten' wirbt, bei ravelry gesehen ... und auf dem Wollmarkt in Euskirchen dann auch live.

Als ich wieder zu hause war habe ich die Anleitung runtergeladen, passende Wolle gesucht und auch gefunden - ich preise meinen Vorrat an dieser Stelle ausdrücklich! - und in einem günstigen Moment zu ... ääh ... angeschlagen.
Mein Exemplar wird weniger leuchtend als das Original aber mir gefällts gut.
Es kommt mir kleiner vor als das Original, obwohl ich anstatt mit 3er mit 3,75er Nadeln stricke aber ich will nicht unken, bevor es nicht fertig, gewaschen und wieder getrocknet ist.
Das Stricken macht mir jedenfalls großen Spaß.

Brigitte 15.06.2016, 11.40 | (0/0) Kommentare | PL

wisst ihr noch ... ?

Pomatomus Socken? Knitty, Winter 2005?

Ich glaube, ich habe diese Socken 3 mal gestrickt.

Nun ist mir das Muster wieder über den Weg gelaufen und ich fand es wieder total schön .... und doch auch etwas nervig zu stricken.
Im Tuch Rheinlust von Melanie Berg wird das Muster verwendet. Da man das Tuch in Hin- und Rückreihen strickt, strickt man nicht nur rechts verschränkte Maschen, sondern auch ebenso viele links verschränkte Maschen. Das hat mich am Anfang etwas aufgehalten (und was mich aufhält, nervt mich leicht), hinterher war ich aber geübt oder eingewöhnt und nicht mehr so genervt vom links verschränkten Gestrick.

Im Urlaub habe ich mir Anleitung und Wolle gekauft und bin nun fertig mit dem Tuch ... wunderbar luxuriöses Garn, ein Gemsich aus Merino, Alpaka und Seide, habe ich verstrickt.


Material
Mirasol Sulka Legato
knapp 200 gr - NS 4 mm
etwa 220 cm Spannweite
die Farbe auf dem oberen Bild trifft es ziemlich gut


Beim Stricken ist mir eingefallen, dass schon bald nach den Pomatomus Socken diverse Handstulpen im gleichen Muster online zu finden waren und so habe ich kurz nachgeschaut, bin fündig geworden und habe ein Paar Handwärmer gestrickt - in Runden und daher nur rechts verschränkte Maschen :-))
Leider hatte ich nicht genug vom Luxusgarn übrig, sodass ich zu schnöder Sockenwolle greifen musste. Sie gefallen mir ganz gut und da ich schnell fertig war damit, werde ich noch ein oder zwei Paar davon stricken ... in 4-5 Monaten ist schließlich wieder Herbstmarkt.


... und dann war da noch die kleine Bestellung für kleine Babyschuhe.
Dieses Mal in Pink.

Brigitte 31.05.2016, 16.08 | (4/4) Kommentare (RSS) | PL

zwei neue Projekte

Gleich zwei neue Projekte habe ich angefangen.
Da mein Urlaub kurz bevor steht und ich im Urlaub wahrscheinlich Wolle kaufen werde, kam von meiner mitreisenden Tante der nicht unbegründete Einwand, erst mal etwas von der bereits vorhandenen Wolle zu verstricken, denn die habe ich am gleichen Urlaubsort gekauft .. und an diesem Wollgeschäft kann ich nur sehr schlecht vorbeigehen.
Ich habe schon öfter darüber geschrieben, dass ich dort schon vor 30 Jahren Wolle gekauft habe, diese von gleichbleibend guter Qualität ist und extrem robuste Jacken und Pullover ergibt.
Mein erklärtes Lieblingsgarn!

Also verstricke ich etwas von meinem Lagerbestand.
Es wird eine Jacke mit Zopfmuster auf dem Rücken, leichte A-Form und, ganz modern, hinten etwas länger als vorne. Sie bekommt Taschen und einen schönen Kragen.
Ich habe schon länger kein Kleidungsstück mehr für mich gestrickt und das macht mir gerade sehr viel Spaß. Wunderbar griffige Wolle und eine schöne Anleitung ...


Ganz anders ist das zweite Projekt.
Gar nicht robust, keine Zöpfe ... ein leichter Schal von Kieran Foley aus Lace Garn. Das Muster wird, wie auch bei diesem Schal, durch Fallmaschen erzeugt und es bereitet mit ein geradezu diebisches Vergnügen, die Maschen fallen zu lassen.
Zwei Musterstätze sind gestrickt, man kann schon leicht erahnen, wie es mal aussehen soll, auch wenn alles noch sehr verknautscht ist.


Gemeinsam ist beiden Projekten nur die Nadelstärke - beides stricke ich auf 4 mm Nadeln.

Brigitte 03.04.2016, 13.40 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

Damask Cowl

Schon ein paar Tage fertig und heute auch mit Foto/Selfie, dem schönen Wetter sei Dank.


Nachdem ich bereits den Anschlag des Cowl besonders erwähnt habe - und ihn wirklich auch recht gelungen finde - will ich auch die Abkettkante nicht unerwähnt lassen.
Auch zum Abketten des zweifarbigen Patentmusters gibt es im Buch von Frau Marchant ein Foto-Tutorial aber das war mit meinem Hirn irgendwie nicht kompatibel ... viel zu umständlich. Aber wozu gibt es schließlich die einschlägigen Video Plattformen, auf denen man Tutorials mit bewegten Bildern zu Dingen findet, von denen man bisher nicht einmal etwas ahnte, glücklicherweise aber auch zum Abketten des zweifarbigen Patentmusters :-)

Nach diversen Suchaktionen fand ich ein Video, das das schöne(!) Abketten so erklären konnte, das auch mein nicht mehr ganz frisches und möglicherweise schon etwas träges Hirn damit klar kam. Warum auch sagt oder schreibt die Frau Marchant nicht einfach, dass es im Grunde das gleiche ist, wie der Kitchener Stitch, also das Zusammennähen von nicht abgeketteten Maschen mit dem Maschenstich. Bei dieser Methode hat man die Maschen halt auf einer und nicht auf zwei Nadeln. Als ich das einmal kapiert hatte, ging es dann auch fix und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.
Beides, Anschlag und Abkettkante, sind elastisch genug für zweifarbiges Patentmuster und stabil genug, um nicht so auseinandergefallen zu wirken. Sie sind beide schön rund und ordentlich.



Modell
Damask Cowl
von Many Marchant

Material
Epiphany von Cascade Yarns
NS 4,5 mm - 100 Gr je Farbe

Brigitte 01.04.2016, 11.49 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

nie auslernen

Ich bin immer froh, wenn ich etwas dazu lerne, wenn ich was ausprobiert habe, das meine Strickerei hinterher etwas besser aussehen lässt ... rein subjektiv betrachtet.

Gestern habe ich wunderbares Kaschmir Garn gekauft und will mir daraus einen Cowl stricken in zweifarbigem Patent - oder Two-Color-Brioche, wie die strickende Internetbürgerin dazu sagt.
Zweifarbiges Patentmuster habe ich schon oft gestrickt, also auch bevor ich Internetbürgerin wurde, diese Technik ist mir durchaus bekannt. Gestern aber habe ich einen Anschlag dazu benutzt, den ich sehr überzeugend finde.

Der zweifarbige Italienische Anschlag, auch den habe ich schon gestrickt, wenn auch bisher nur einfarbig, kombiniert mit einer, eigentlich zwei stabilisierenden Reihen, die dem Anschlag eine schöne, runde Form geben und ihn nicht so zerfusselt aussehen lassen, wie er bei mir immer aussieht, wenn ich das ohne die beiden Reihen mache.

An dieser Stelle ein Hoch auf Nancy Marchant, in deren Buch "Knitting Fresh Brioche" ich diese Methode gefunden habe.

Das Ergebnis überzeugt mich, hatte ich doch den direkten Vergleich: der erste Versuch, ohne die stabilisierenden Reihen, musste geribbelt werden, weil unbrauchbar. Erst danach habe ich den Rat der Queen of Brioche beherzigt ... und was dazu gelernt.

Jetzt hat mein Cowl einen hübschen Anschlag und das zweifarbige Patentmuster macht viel Spaß.


(und in diesem Beitrag habe ich nun 5x das Wort Anschlag verwendet ...sehr verdächtig!)

Brigitte 27.03.2016, 12.26 | (4/2) Kommentare (RSS) | PL

fertig

Im Januar war ich an der Nordsee und habe mir dort Wolle gekauft, gezielt für dieses Projekt und genau die richtige Wahl, wie ich finde. Etwas dunkles Orange, dunkles Grün und ein Ockerton, der das ganze zusammenhält.
Ich mochte das Design schon beim ersten Anschauen und habe ohne Zögern die Anleitung gekauft. Manchmal gibt es das ... irgendwas spricht mich so an, dass ich weiß, das und genau das ist es.

Beim Anblick dises Schals geht es manchem anders, ich weiß. Am Strickwochenende in der Eifel wurde ich gefragt, ob ich keine Angst hätte, damit auf die Straße zu gehen. Schließlich sähe es aus, wie eine Zielscheibe ... also bitte!!!
Ich kann die Assoiziation schon verstehen aber Angst? Niemals!
Mit Stolz und Freude werde ich diesen Schal tragen. Hege ich doch gelegentlich gewisse Zweifel, was meine fertige Strickstücke angeht ... in diesem Fall nicht.
Ich finde den Schal großartig!

Ein paar Worte zur Wolle:
Zum ersten Mal habe ich Pirkkalanka verarbeitet, Wolle eines finnischen Herstellers.
Die Wolle fand ich im Eiderstedter Garnkontor in Tönning und habe mich gleich dafür begeistert. Ein dünnes, zweifädiges Garn aus reiner Wolle. Etwas weicher und griffiger als Isager oder Jamiesson Garn und auch etwas preiswerter. Es gibt 80 verschiedene Farben.
Das wunderbare Material hat mich beim Stricken sehr erfreut. Jedes mal, wenn ich das Strickzeug in die Hand genommen habe, musste ich zuerst den schon gearbeiteten Teil durch die Hände gleiten lassen und befühlen. Ich gerate richtig ins Schwärmen. Wenn ich wieder nach Tönning komme, gehe ich wieder einkaufen ;-)


Modell
Sweet Berry von Jana Huck
Zwar das erste, aber sicher nicht das letzte Modell, dass ich von ihr gestrick habe.

Material
Pirkkalanka Nm 8/2
Verbrauch - 250 gr
NS 3,25 mm

Brigitte 25.03.2016, 13.41 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

Sweet Berry

Nach dem Doppelstrick und den angestrengten Handgelenken, stricke ich entspannt und unverkrampft kraus rechts.
Eine sehr schöne Anleitung und wunderbares Garn ... doppelte Freude.
Mehr dazu, wenn der Schal fertig ist.

Brigitte 09.03.2016, 11.34 | (0/0) Kommentare | PL

fast 2 Wochen nicht gebloggt

... aber ich bin noch hier und stricke fleißig vor mich hin.  Ich war nur der Meinung, dass es nichts Erwähnenswertes gibt.
Jetzt ist mir aber doch was eingefallen ;-)

Am Ende des vergangenen Jahres habe ich mich für den Strickmich Club 2016 von Martina Behm angemeldet. Ich war der Meinung, dass ich das einmal mitgemacht haben muss ... manchmal habe ich solche Anwandlungen und dann mach ich einfach.
Über solche Überraschungspakete, Wollabos, Mystery KALs und dergleichen, teilen sich die Meinungen und ich bin auch immer wieder mehr oder weniger ernüchtert, wenn ich mich an derlei Aktionen beteiligt habe aber, ähnlich wie Kinder bei Überraschungseiern, bin ich doch auch immer wieder neugierig und ... ja, vielleicht auch unbelehrbar. Aber egal! Ich mache halt mit.

Vor etwas mehr als zwei Wochen ist nun das erste Paket angekommen. Anders, als manch andere Clubstrickerin, nehme ich an keinen Anstrickevents teil, treffe mich mit niemandem zum gemeinsamen Auspacken der Wolle, sondern reiße mein Päckchen einfach sofort auf.
Ich war sooo gespannt auf das erste Projekt und habe dann beim Öffnen des ersten Päckchens, ich gebe es zu, ein langes Gesicht gemacht. Denn das, was einem sofort ins Auge fällt, ist halt die Farbe des Garns. !! Pastelligstes Pastell !! ... uuuuaaaahhhh ... mich erinnert das immer an Schalfanzug. Viele mögen das - ich nicht. Aber so ist das halt mit den Überraschungspaketen, deshalb will  ich auch gar nicht meckern. Selbstgewähltes Schicksal ;-)

Im Grunde ist das ganze Projekt gut aufeinander abgestimmt. Das Modell heißt Snowflake-Party und diese pastelligen Blau-Türkis-Töne passen gut dazu. Die Qualität des Garns ist toll, eine herrliche Merino-Seiden Mischung. Das Verarbeiten hat Freude gemacht. Das Muster ist schön, ein ganz typisches Martina Behm Halstuch mit einem hübschen, kleinen Schneeflockenmuster - alles passt ... nur die Farbe passt nicht zu mir :-)
Aber ich werde sicher eine Liebhaberin für das Tuch finden und es dann einfach verschenken.


Im Laufe des Jahres kommen noch 3 Pakete und ich hoffe nun einfach, dass es nicht immer Pastellfarben sind.

Einen sonnigen Sonntag wünsche ich euch allen

Brigitte 28.02.2016, 12.19 | (3/2) Kommentare (RSS) | PL

fertig

Es erinnert schon ein wenig an ein Zebra, deswegen mochte ich das Muster auch gleich. Zebras sind hübsch und machen lustige Geräusche und ich hätte gerne eins im Garten ... und weil das nicht geht, habe ich mir ein Tuch gestrickt, das mich daran erinnert.



Zum Schluss ist mir die Wolle ausgegangen und ich musste nicht nur auf 6 Reihen dunkelblau verzichten, sondern auch die letzten 20 Maschen mit einem anderen Garn abketten. Glücklicherweise fällt das nicht auf.
Meine Maschenprobe war deutlich anders als die verlangte und so habe ich ein paar Mustersätze mehr gestrickt. Jetzt hat das Tuch eine komfortable Länge von 175 cm und ist 50 cm breit.


Modell
Mrs Watson
von Martin Behm


Material
Baby Merino von Drops

NS 3,37 mm - 250 gr

Brigitte 17.02.2016, 11.07 | (2/2) Kommentare (RSS) | PL