Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
Allerlei Strickerei
2014
<<< August >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
kleine Weblog Statistik
Einträge ges.: 2272
ø pro Tag: 0,6
Online seit dem: 29.03.2004
in Tagen: 3778

 






BrigitteR


Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Isager

Inka Jacke - fix und fertig

Nach einer gefühlten Ewigkeit ist meine Inka Jacke endlich fertig.
Da meine Schwester sich angesichts der Aufgabe schlicht geweigert hat, den Reißerschluss einzunähen (O-Ton: Ich hab schon so viele Reißverschlüsse eingenäht und keinen davon gerne) , musste ich das doch von Hand machen.
Ich bin keine gute und daher auch keine schnelle Näherin und so einen Reißverschluss empfinde ich immer als besondere Schikane ... weshalb es auch tagelang gedauert hat, bis alles in trockenen Tüchern war.
Festgesteckt, geheftet, genäht, Beleg gestrickt, wieder genäht ... *uff* ... und irgendwie wirft es doch leichte Wellen.
*Pfüh* ... trag ich sie halt offen !

Im Prinzip bin ich mit dem Endergebnis zufrieden.
Die Jacke könnte 2-3 cm mehr "positive ease" vertragen. Da sie das nicht hergibt werde ich wohl selbst dafür sorgen müssen und die üblichen 2-3 kg .... ach ja ... vielleicht sorgt der neue Job ja dafür, dass ich weniger Beruhigungsschokolade essen muss ;-)


Die Ärmel knubbeln etwas unterm Arm, was am Schnitt liegt. Ich hätte das vermeiden können, hätte ich eine Armkugel gestrickt. Hab ich nicht gemacht, also meckere ich auch nicht über Geknubbel unter den Armen.
Und wenn ich die Arme ausstrecke, geht's auch ;-)


... naja .. oder auch nicht. Hmm ... diese im 90° Winkel angesetzten Ärmel mochte ich noch nie ... aber ich wollte ja nicht meckern.

Hier noch ein paar Details.



Ordentlicher Halsausschnitt, ordentliches Bündchen,
ordentlicher Reißverschlussbeleg ;-))

Modell
Inca Jacket von Marianne Isager

Material
Isager Hochlandwolle

400 gr - NS 3 mm

Farbe und auch Wolle sind abweichend von der Anleitung. Ich habe mit Isager Hochlandwolle in den Farben Ocean, Sky, Sand und Charcoal gestrickt. Die Worte klingen schon so nach harmonischem Urlaub, Grillen am Strand, Sommer, Sonne ...  und die Farben gefallen mir viel besser als das etwas braunlastige Original.
Für die Kontraststreifen und das Bündchen konnte ich Reste von Jamieson Garn verwenden. Das ist zwar etwas dicker aber es fällt nicht auf.
Die Ärmel habe ich satte 10 cm länger gestrickt, als in der Anleitung angegeben und, wie man sieht, war diese Entscheidung goldrichtig.

Jetzt freue ich mich auf kühlere Tage, an denen ich das gute Stück ausführen kann , dann hoffentlich mit dem angestrebten "positive ease".

Brigitte 21.07.2014, 11.03 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

Inka Jacke

Der Reißverschluss fehlt ... nur noch der Reißverschluss, dann ist sie endlich fertig. Und den näht mir heute meine Schwester ein.

Brigitte 19.07.2014, 10.14 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

Sonntag

Gestern Abend habe ich den zweiten Ärmel der Inka Jacke endlich abgekettet und erst mal alles beiseite gelegt. Den nächsten Schritt, das Aufschneiden der Steeks, wollte ich doch lieber bei Tageslicht machen.

Also habe ich nach Kurzweil gesucht und mir ist das Garn eingefallen, dass ich im letzten Sommer in Hamburg gekauft habe. Ito Tetsu, dieses dünne Seidengarn mit dem Edelstahlfaden. Ich habe schon einige Zeit hin und her überlegt, was ich damit tun soll und gestern Abend kam mir eine Idee, an deren Umsetzung ich nun werkele. Kann ganz schön werden ... oder auch nicht. Wir werden sehen.
Das Material ist gewöhnungsbedürftig und ich habe nur einen kleinen Testzipfel gestrickt.



Heute früh sind wir dann erst mal ins nahegelegene Ausland gefahren, nach Belgien, wo es in Aubel einen schönen Wochenmarkt gibt, ja, am Sonntag.
Wir haben etwas eingekauft und Fritten gegessen ... muss man in Belgien einfach tun :-)
Auf der Fahrt ist mir aufgefallen, dass das WM Fieber bei den Belgiern ungebrochen ist. Beflaggung und entsprechende Schmuck an den Häusern war allgegenwärtig. Das schönste Bekenntnis zur kleinen und mitunter zerrissenen Nation habe ich in Kelmis gesehen ... und meinen Mann zum Stopp überredet, damit ich ein schnelles Handyfoto machen konnt.

Unsere Tochter meinte, wir sollten klingeln und die Besitzer auffordern, die Autos umzuparken ... nene, lieber nich ;-)



Nach Ausflug und Stärkung habe ich die Nähmaschine aufgestellt und die Steeks abgenäht. Mir ist immer noch mulmig, wenn ich anschließend zur Schere greifen muss. Es hat alles geklappt und ich kann mich ans Ausarbeiten geben.


Jetzt hocke ich mich vor die Glotze und warte ab, ob mein Nachbar wieder so viel Grund hat, zur Vuvuzeela zu greifen, wie beim Spiel am Dienstag.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag Abend.

Brigitte 13.07.2014, 20.35 | (0/0) Kommentare | PL

Tour de Fleece - kleine Pause

Meine Inkajacke sorgt nun für eine Tourpause.
Sie liegt schon seit einiger Zeit unbeachtet herum und ich will sie nun endlich fertig stricken. Bevor ich neue Wolle für eine neue Jacke spinne soll fertig werden.
Viel gibt es nicht mehr zu tun. Noch 40 Runden Ärmel sind zu stricken und dann muss ich die Steeks und den Halsaussschnitt nähen und aufschneiden ... davor gruselt mich immer ein bisschen aber mit reparierter Nähmaschine sollte das kein Problem sein.



Heute kaufe ich, für alle Fälle, schon mal einen Reißverschluss und dann sehen wir, ob ich es am Wochenende schaffe.

Brigitte 12.07.2014, 10.11 | (0/0) Kommentare | PL

kurze Zwischenmeldung

Gestern Abend habe ich den Body der Inkajacke fertiggestellt.
Der erste Ärmel ist angeschlagen. Glatt rechts und einfarbig ... das sollte nicht so lange dauern ;-)

Brigitte 20.06.2014, 11.30 | (0/0) Kommentare | PL

ein bißchen Zwischendurchgeplapper

Ich stricke und spinne vor mich hin. Dabei wird nichts wirklich fertig, jedenfalls nicht im Mai.
Von den 3 grünen Rollags habe ich die ersten zwei versponnen.
Mit dem Blending Board muss ich noch etwas üben. Obwohl ich mich bemüht habe, die Fasern gleichmäßig auf dem Board zu verteilen, sind manche Stellen etwas dicker geworden als andere. Diese dickeren Stellen machen das Rollag etwas fester, was sich dann nicht ganz so flüssig ausziehen lässt beim Spinnen.
Vor allem die Seide der ausgezogenen Hankies knubbeln an manchen Stellen, denn die Ränder der Hankies sind relativ dick und fest und ließen sich schlecht gleichmäßig ziehen.

Ich habe versucht, einen ziemlich dünnen Faden zu spinnen, aus dem ich später einen Navajozwirn machen möchte. Vielleicht lasse ich ihn aber auch auf der Spule und versuche nochmal mein ArtYarn-Glück ;-)
Auf dem Bild kann man die dickeren Seidenstellen gut sehen :-(


Neben der Spinnerei wächst die Inkajacke stetig weiter. Vorder- und Rückenteil sind bald fertig. Es fehlen noch zwei Musterstreifen, dann beginne ich mit den Ärmeln.
Ich habe nur die Armausschnitte mit Steek gestrickt. Den Halsausschnitt werde ich, ganz nach Isagermanier, abnähen und ausschneiden. Das habe ich bei Pacific auch gemacht und es hält immer noch ... und da meine Nähmaschine nun repariert ist, wage ich dieses Experiment erneut.



Das muss aber noch etwas warten, weil ich zwischendurch ein geheimes Projekt fertigstellen werde und das ist etwas aufwändiger, als ich vermutet hatte.
Es gibt ein kleines Ausschnittbild auf dem man hoffentlich nichts erkennen kann.
Ich verstricke handgesponnenes Fuchsschaf und hangesponnene Merinowolle.
Das Projekt wird noch etwas gefilzt, weshalb ich lockerer stricke als üblich.


Und bitte, wer trotzdem erkannt hat, was es werden soll ... bitte keine "Ich weiß, es wird eine ... " Kommentare :-))
Danke.

So, nun werde ich mich dem Haustier und dann der Hausarbeit widmen, bevor ich wieder zu den Nadeln greife.

Euch allen ein schönes Wochenende und vielleicht sehen wir uns ja in Euskirchen auf dem Wollmarkt.

Brigitte 30.05.2014, 09.02 | (0/0) Kommentare | PL

schon lange auf der Wunschliste

... und seit ein paar Tagen nun auch auf meiner Stricknadel ist die Inka Jacke von Marianne Isager.
Ich stricke die Jacke aus Isagers Hochlandwolle, weshalb die Farben auch etwas anders sind, als im Original. Das war mir zu braunlastig.

Es macht Spaß, mal wieder Muster mit dünnem Garn zu stricken.

Im ersten Farbblock nach dem Bündchen kommt das Muster noch etwas schüchtern daher, der Kontrast zwischen Hintergrundfarbe und Muster könnte etwas stärker sein, dafür tritt es im zweiten Farbblock deutlich selbstbewusster in den Vordergrund.
Ich find's schön.

Brigitte 18.04.2014, 10.10 | (1/0) Kommentare (RSS) | PL

let the suns shine

Mein Solen ist fertig.
Er ist genauso geworden, wie ich ihn haben wollte,
Länge, Weite, Farbe, alles stimmt.
Das macht mein Strickerinnenherz froh :-)

Wegen der abweichenden Maschenprobe musste ich drei Reihen Sonnen stricken ... erinnert ein bißchen an Tic Tac Toe aber mir gefällts.

Einmal von vorne ...


... und einmal die Rückseite.

Modell
Solen von Marianne Isager
aus dem Buch "Japan"

Material
Alpaca von Drops
NS 3 mm - 500 gr

Brigitte 10.04.2013, 10.31 | (6/0) Kommentare (RSS) | PL

noch ärmellos

Das Rückenteil von Solen ist fertig und ich habe begonnen, die Ärmel zu stricken. Anders als in der Anleitung stricke ich die Ärmel separat und nähe sie hinterher ein. So habe ich nicht immer den ganzen Pullover an den Nadeln hängen.
Ich bin ja soooo bequem :-)

Brigitte 03.04.2013, 12.25 | (2/1) Kommentare (RSS) | PL

eine Reihe Sonnen

Die erste Sonnenreihe ist fertig.
Sie sehen ein bißchen aus wie Eier ... naja ... is' ja bald Ostern

Brigitte 09.03.2013, 10.16 | (0/0) Kommentare | PL