Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Zusatzseiten
    2017
    <<< November >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
      0102030405
    06070809101112
    13141516171819
    20212223242526
    27282930   
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1850
    ø pro Tag: 0,4
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 4986

     






    BrigitteR


    Blogeinträge (Tag-sortiert)

    Tag: Jacken

    dicke Wolle, eine politische Jacke und 5 Paar Socken

    Meine Tochter begleitet mich gelegentlich zum Wolle kaufen und meistens findet sie dann irgendwas, was ihre Begehrlichkeit weckt. So fand sie in einer Zeitschrift einen Schal, gestrickt aus richtig dicker Wolle und sofort war sie begeistert.
    Da ich es immer noch nicht geschafft habe, sie zum Handarbeiten zu bewegen, muss ich ran.
    Mit dicker Wolle stricken, Nadelstärke 15, das ist nichts, was ich gerne mache. Die passende Wolle ist meistens sehr teuer und für den Schal war ca. 1 kg gefordert. Also werde ich spinnen, so mein Plan.
    Es gibt diese leichten, dünnen Kammzüge, die man im Grunde auch verstricken kann, ohne sie vorher zu verspinnen, doch das ist mit nicht ganz geheuer. Ich weiß, es ist grade schwer in Mode, Kammzüge zu verstricken aber ich möchte nicht wissen, wie sowas nach mehrmaligem Tragen aussieht. Das pillt und filzt und fusselt sicher ganz schlimm und sieht nur neu schön aus. Da hilft es auch nicht, das in P*rw*ll zu waschen.

    Den dünnen Kammzug habe ich einmal der Länge nach geteilt, die beiden Häften auf dem Country Spinner versponnen und anschließend verzwirnt. So schnell habe ich noch nie ein Kilo Wolle versponnen.


    15 mm Nadeln musste ich kaufen und jetzt wird ein dicker Loop gestrickt. Das geht schnell, ist aber ziemlich anstrengend für die Handgelenke, weshalb ich das nicht einen Abend lang tun kann.
    Aber es gibt noch anderes zu stricken.

    In unserer munteren Strickgruppe wurde ein Knitalong ausgerufen. Unter dem Motto "Egal-was-für-ein-Cardigan KAL" stricken wir uns Jacken.
    Manche stricken auch Pullover, weil es ja sowieso schon egal ist und da kann man beim Cardigan dann auch gleich die Knopfleiste einsparen. Ich habe schon lange kein Kleidungsstück mehr gestrickt und obwohl mein Kleiderschrank voll ist stricke ich mit ... denn mein Wollvorrat ist auch voll, mehr als voll.

    Im Laufe der Zeit hat sich in meinem Vorrat Wolle aus vielen Länder und Regionen angesammelt. Das liegt vor allem daran, dass ich wollige Souvenirs aus dem Urlaub mitbringe, Wolle im Internet kaufe und das kennt fast keine Grenzen, Wolle geschenkt bekomme oder tausche. Hauptsächlich kommt die Wolle aus europäischen Ländern und Regionen, z.B. aus Estland, Irland, Schottland, Österreich, Frankreich und aus Deutschland. Ich habe Wolle einer befreundeten Schafhalterin, Wolle, die ich am Deich vor dem Westervever Leuchtturm und im Wikingerdorf Haitabu gekauft habe, Wolle aus Tirol und Sardinien. Zusammen ist es genug, um sogar zwei Jacken zu stricken, obwohl ich, bis auf wenige Ausnahmen, immer nur einen Strang (100gr) gekauft habe.

    Was liegt also näher, als eine europäische Jacke zu stricken?!
    Die Idee kam mir kurz nach der Brexit Entscheidung der Briten, kurz vor der Wahl in Frankreich und nicht zuletzt durch die Atmosphäre dumpfer Fremden- und Europafeindlichkeit, die immer offener gezeigt wird. Die Ergebnisse der Bundestagswahl haben der Idee noch einmal einen ordentliche Schubs gegeben.
    Mir scheint ein Kleidungsstück, dass Vielfalt in sich vereint, das für offene Grenzen steht und friedlich Wärme spendet, ein angebrachtes Projekt.

    Am Montag habe ich die Jacke angeschlagen. Zwar nutze ich eine Anleitung, doch die ist eher als Richtlinie denn als Gesetz zu verstehen und ich werde Änderungen vornehmen und der Jacke Raum lassen, sich zu entwickeln. Obwohl ich eingentlich nichts Neues mehr beginnen sollte, freue ich mich sehr aufs Stricken.

    In letzter Zeit habe ich wenig gestrickt und kaum konkretisiert sich die Idee der politischen Jacke, fällt allen möglichen Leuten ein, dass sie Socken brauchen.
    Jahrelang will keiner meine Socken haben, meine Vorratskiste ist leer. Und jetzt, da ich Sockenstricken ungefähr so spannend finde wie Fußpilz (... nein, das hab ich nicht gesagt!), jetzt wollen die Menschen Socken, bunte, graue, schöne ... und bis Nikolaus bitte.
    Es freut mich ja aber warum nur fällt den Leuten erst jetzt ein, dass der Winter vor der Tür steht und kalte Füße drohen?
    Die zeitliche Abfolge der Jahreszeiten sollte sich den Menschen inzwischen eingeprägt haben und so kann man auch schon mal im Sommer an die Wahscheinlicht kalter Füße im Winter denken.
    Vorausschauendes Denken und Handeln ... potenziell problematisch!
    Also durchsuche ich meinen Vorrat an Sockenwolle und stricke nebenher Socken.


    Glücklicherweise habe ich nächste Woche eine "Brückenwoche", da sollte wenigstens das aktuell auf meinen Nadeln ruhende Sockenpaar fertig werden.
    Vielleicht schaffe ich auch ein zweites ... ich muss nur in der Lage sein, all die anderen Verlockungen für eine Weile zu ignorieren.

    Brigitte 25.10.2017, 22.15 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    kleiner Second Hand Markt

    Ich habe meinen Kleiderschrank geräumt und auch einige selbstgestrickte Pullover und Jacken mussten ihren Liegeplatz verlassen.
    Da sie alle nur äußerst wenig getragen sind und ich sie nur ungern in den Altkleidercontainer geben will, biete ich sie zum Kauf an.

    Ich weiß, meine Leserschaft kann sich das alles auch selbst stricken aber vielleicht habt ihr ja keine Lust dazu ;-)
    Viel Geld will ich nicht für die Sachen, meist sogar weniger als der Materialpreis war.
    Wer keine Vorbehalte gegen Second Hand Kleidung hat, ist hier richtig :-)

    Genau Angaben über Größe, Modell und Material findet ihr auf der Flohmarkt Seite, ebenso alles zur Kaufabwicklung.

    Zum Second Hand Markt geht es HIER entlang.


































    Brigitte 28.09.2016, 14.55 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

    fertig

    Wieder für das Baby der Kollegin und dieses Mal ist auch egal, wenn der Arzt sich verguckt hat.

    Ich nenne es Sand & Sea Baby Jacket - ohne Anleitung drauf los gestrickt.

    Material
    Wakame Linea Pura von Lana Grossa
    NS 3mm und 3,5 mm


    Brigitte 20.05.2016, 15.01 | (3/3) Kommentare (RSS) | PL

    etwas fertig

    Da ich mit konkreter Wollkaufabsicht in den Urlaub gefahren bin, sah ich mich gezwungen, etwas von der Wolle zu verarbeiten, die ich aus einem früheren Urlaub mitgebracht hatte und die nun schon geraume Zeit in meinem Wollschrank auf ihre Metamorphose wartete.
    Vor dem Urlaub habe ich damit begonnen eine Jacke zu stricken, die eigentlich auch noch vor dem Urlaub fertig werden sollte ... naja ... hat nicht geklappt.

    Also musste sie zwei Wochen zu Hause warten (sie hatte Gesellschaft von meiner Kamera .... hmpf) bis ich wieder da war, um sie fertig zu stricken. Zwar hätte ich die angefangene Jacke auch mit in den Urlaub nehmen können aber irgendwie kam mir das widersinnig vor. Wolle, die ich vor Jahren dort gekauft hatte zur Verarbeitung wieder an ihren Ursprungsort zu bringen ... ne. Außerdem wäre die Kamera sonst auch alleine zu Hause gewesen ... äähm.

    Inzwischen ist die Jacke fertig und seit Samstag Abend hat sie auch Knöpfe.
    Ich hatte mich sehr darauf gefreut, sie zu tragen und nun ist es doch noch warm geworden. Ich hoffe ein bißchen auf kühle Abende ;-)

    Nach dem Stricken:
    Nadeln, Fäden, Schere, Anleitung, Stift, Brille ... alles liegt auf dem Tisch, wird ordentlich weggeräumt und wenn dann wieder Platz ist auf dem Tisch, breite ich das fertige Stück darauf aus und freue mich.


    Hier ist nun die Jacke.
    Ich bin zufrieden damit.

    Ein großzügiges Zopfmuster auf dem Rücken ...

    ... vorne eher schlicht mit 2 kleinen Taschen



    Modell
    Trailhead von Veronik Avery
    aus BT Fall 15

    Material
    Tirol Wolle von Wagner - Spinnerei und Weberei
    800 gr - NS 4 mm

    Brigitte 02.05.2016, 13.26 | (1/1) Kommentare (RSS) | PL

    zwei neue Projekte

    Gleich zwei neue Projekte habe ich angefangen.
    Da mein Urlaub kurz bevor steht und ich im Urlaub wahrscheinlich Wolle kaufen werde, kam von meiner mitreisenden Tante der nicht unbegründete Einwand, erst mal etwas von der bereits vorhandenen Wolle zu verstricken, denn die habe ich am gleichen Urlaubsort gekauft .. und an diesem Wollgeschäft kann ich nur sehr schlecht vorbeigehen.
    Ich habe schon öfter darüber geschrieben, dass ich dort schon vor 30 Jahren Wolle gekauft habe, diese von gleichbleibend guter Qualität ist und extrem robuste Jacken und Pullover ergibt.
    Mein erklärtes Lieblingsgarn!

    Also verstricke ich etwas von meinem Lagerbestand.
    Es wird eine Jacke mit Zopfmuster auf dem Rücken, leichte A-Form und, ganz modern, hinten etwas länger als vorne. Sie bekommt Taschen und einen schönen Kragen.
    Ich habe schon länger kein Kleidungsstück mehr für mich gestrickt und das macht mir gerade sehr viel Spaß. Wunderbar griffige Wolle und eine schöne Anleitung ...


    Ganz anders ist das zweite Projekt.
    Gar nicht robust, keine Zöpfe ... ein leichter Schal von Kieran Foley aus Lace Garn. Das Muster wird, wie auch bei diesem Schal, durch Fallmaschen erzeugt und es bereitet mit ein geradezu diebisches Vergnügen, die Maschen fallen zu lassen.
    Zwei Musterstätze sind gestrickt, man kann schon leicht erahnen, wie es mal aussehen soll, auch wenn alles noch sehr verknautscht ist.


    Gemeinsam ist beiden Projekten nur die Nadelstärke - beides stricke ich auf 4 mm Nadeln.

    Brigitte 03.04.2016, 13.40 | (5/5) Kommentare (RSS) | PL

    Inka Jacke - fix und fertig

    Nach einer gefühlten Ewigkeit ist meine Inka Jacke endlich fertig.
    Da meine Schwester sich angesichts der Aufgabe schlicht geweigert hat, den Reißerschluss einzunähen (O-Ton: Ich hab schon so viele Reißverschlüsse eingenäht und keinen davon gerne) , musste ich das doch von Hand machen.
    Ich bin keine gute und daher auch keine schnelle Näherin und so einen Reißverschluss empfinde ich immer als besondere Schikane ... weshalb es auch tagelang gedauert hat, bis alles in trockenen Tüchern war.
    Festgesteckt, geheftet, genäht, Beleg gestrickt, wieder genäht ... *uff* ... und irgendwie wirft es doch leichte Wellen.
    *Pfüh* ... trag ich sie halt offen !

    Im Prinzip bin ich mit dem Endergebnis zufrieden.
    Die Jacke könnte 2-3 cm mehr "positive ease" vertragen. Da sie das nicht hergibt werde ich wohl selbst dafür sorgen müssen und die üblichen 2-3 kg .... ach ja ... vielleicht sorgt der neue Job ja dafür, dass ich weniger Beruhigungsschokolade essen muss ;-)


    Die Ärmel knubbeln etwas unterm Arm, was am Schnitt liegt. Ich hätte das vermeiden können, hätte ich eine Armkugel gestrickt. Hab ich nicht gemacht, also meckere ich auch nicht über Geknubbel unter den Armen.
    Und wenn ich die Arme ausstrecke, geht's auch ;-)


    ... naja .. oder auch nicht. Hmm ... diese im 90° Winkel angesetzten Ärmel mochte ich noch nie ... aber ich wollte ja nicht meckern.

    Hier noch ein paar Details.



    Ordentlicher Halsausschnitt, ordentliches Bündchen,
    ordentlicher Reißverschlussbeleg ;-))

    Modell
    Inca Jacket von Marianne Isager

    Material
    Isager Hochlandwolle

    400 gr - NS 3 mm

    Farbe und auch Wolle sind abweichend von der Anleitung. Ich habe mit Isager Hochlandwolle in den Farben Ocean, Sky, Sand und Charcoal gestrickt. Die Worte klingen schon so nach harmonischem Urlaub, Grillen am Strand, Sommer, Sonne ...  und die Farben gefallen mir viel besser als das etwas braunlastige Original.
    Für die Kontraststreifen und das Bündchen konnte ich Reste von Jamieson Garn verwenden. Das ist zwar etwas dicker aber es fällt nicht auf.
    Die Ärmel habe ich satte 10 cm länger gestrickt, als in der Anleitung angegeben und, wie man sieht, war diese Entscheidung goldrichtig.

    Jetzt freue ich mich auf kühlere Tage, an denen ich das gute Stück ausführen kann , dann hoffentlich mit dem angestrebten "positive ease".

    Brigitte 21.07.2014, 11.03 | (4/0) Kommentare (RSS) | PL

    Tour de Fleece - kleine Pause

    Meine Inkajacke sorgt nun für eine Tourpause.
    Sie liegt schon seit einiger Zeit unbeachtet herum und ich will sie nun endlich fertig stricken. Bevor ich neue Wolle für eine neue Jacke spinne soll fertig werden.
    Viel gibt es nicht mehr zu tun. Noch 40 Runden Ärmel sind zu stricken und dann muss ich die Steeks und den Halsaussschnitt nähen und aufschneiden ... davor gruselt mich immer ein bisschen aber mit reparierter Nähmaschine sollte das kein Problem sein.



    Heute kaufe ich, für alle Fälle, schon mal einen Reißverschluss und dann sehen wir, ob ich es am Wochenende schaffe.

    Brigitte 12.07.2014, 10.11 | (0/0) Kommentare | PL

    kurze Zwischenmeldung

    Gestern Abend habe ich den Body der Inkajacke fertiggestellt.
    Der erste Ärmel ist angeschlagen. Glatt rechts und einfarbig ... das sollte nicht so lange dauern ;-)

    Brigitte 20.06.2014, 11.30 | (0/0) Kommentare | PL

    Poncho, vernäht und zugeknöpft

    Ich verschicke die Anleitung zu diesem Poncho NICHT!!!
    Die Quelle ist unter dem letzten Bild angegeben.


    Quadratisch, unpraktisch, gut ... die Entscheidung ist gefallen.
    Den Poncho zieren und verschließen nun also die kleinen, grauen Quadrate. Die Farbe war überzeugender, was man auf dem Bildschirm vielleicht nicht so gut erkennen kann.




    An mir gefällt mir so ein Poncho absolut nicht und dieser ist auch zu klein, denn die Empfängerin trägt Größe 36 ... ich nicht ;-)
    Man kann das gute Stück auch verdreht tragen, mit den Knöpfen vorne anstatt auf dem Arm ... gefällt mir viel besser, wahrscheinlich, weil es dann mehr an eine Jacker erinnert.




    Modell
    Poncho - Modell 13
    aus  ONline Stricktrends Winter 2013

    Material
    Clou von Junghans
    500 gr - NS 7 mm

    Auftrag

    Brigitte 09.12.2013, 11.14 | PL

    zwei neue Projekte

    Für die Aktion "13 Projekte aus Büchern" habe ich mein drittes Projekt begonnen ... kurz vor Juni erst mit dem dritten Paar Socken für die Aktion zu beginnen ... na, wenn das nicht optimistisch ist ;-)
    Ich stricke ein Paar Kniestrümpfe aus Cookie A's "Knit Sock Love" mit dem Namen German Stocking. Ich frage mich zwar, was daran so deutsch sein soll und ob es solche Muster nur im Deutschland gibt aber egal ... ich stricke sie. Wenn ich das durchhalte und die Strümpfe mir auch passen plane ich, ein weiteres Paar aus dem gleichen Buch zu stricken. Aber zunächst die deutschen Strümpfe.



    Das zweite Projekt ist eine Jacke, die als Werbung im aktuellen Twist Collective zu sehen ist. Sie gefiel mir so viel besser, als alle Twist Collective Muster, dass ich auf die Werbung reingefallen bin :-) Das Modell heißt Ariadne.

    Auf meinem Foto kann man noch wenig erkennen.
    Die Jacke wird in zwei Teilen quer gestrickt und bekommt eine auffällige Rückennaht. Ein einfaches Muster, ideal für Fernsehabende.


    Brigitte 27.05.2013, 11.08 | (0/0) Kommentare | PL