Allerlei Strickerei
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3
Suchmaschine
Es wird in allen
Einträgen gesucht.
Zusatzseiten
    2017
    <<< September >>>
    Mo Di Mi Do Fr Sa So
        010203
    04050607080910
    11121314151617
    18192021222324
    252627282930 
    kleine Weblog Statistik
    Einträge ges.: 1845
    ø pro Tag: 0,4
    Online seit dem: 29.03.2004
    in Tagen: 4924

     






    BrigitteR


    fertig



    Das zweite miener 13 Sockenprojekte aus Büchern ist fertig.
    Zopfsocken mag ich gerne, stricke sie aber nicht so richtig gerne. Das Verzopfen mit dem Nadelspiel zerrt immer sehr an meinen Fingern und die tun dann schnell weh. Deshalb hat es auch etwas gedauert, bis sie fertig wurden.
    Jetzt sind sie aber komplett und sie gefallen mir sehr gut.



    Modell
    Cozy Cables von Terry Morris
    aus  "Sock Club - Join the Knitting Adventure"

    Material
    Regia Tweed
    NS 2,25 mm
    Größe 41 - für mich

    Brigitte 23.02.2013, 10.55| (3/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: 13 Socken aus Büchern | Tags: 13, fertig, Socken, Mustersocken,

    fertig

    Gestern ist meine Weste fertig geworden.
    Das Ergebnis versöhnt mich mit der Wolle. Nachdem die Jacke aus dem gleichen Garn so gar nicht meinen Vorstellungen entsprach, habe ich kurz mit dem Gedanken gespielt, die Reste zu entsorgen ... aber wie so oft lag es wohl eher am User als an der Hardware :-(

    Wie geplant, habe ich einen Reißverschluss eingenäht und auf die Knöpfe verzichtet. Die schrägen Taschen sind bequem und groß genug und auch die Farbkombination ist ok.



    Modell
    Taiga cowichan von Svetlana Volkova

    Material
    Royal Tweed - Lana Grossa
    NS 5 mm - 500 Gramm

    Von der Wolle habe ich noch ca. 150 Gramm. Die wandern in die Restekiste (ich kann das Zeug nicht mehr sehen) und ich werde ein paar aufgelaufene Sockenaufträge abarbeiten. Nach den beiden Teilen mit dicken Nadeln ist mir jetzt nach dünner Wolle.

    Brigitte 20.02.2013, 09.49| (5/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Jacken, fertig,

    die verstrickte Dienstagsfrage

    Irgendwann haben alle einmal das Stricken freiwillig oder durch einen  Bildungsplan verordnet gelernt.

     

    Erinnert ihr euch noch, wie das war?
    Was machte euch die meisten Probleme?
    Wann fing es an, euch richtig zu packen?


    Die meisten Probleme haben mir die Randmaschen gemacht und es hat lange gedauert, bis ich es schaffte, zwei gleiche Ränder zu fabrizieren. Irgendwas muss es aber schon vorher gewesen sein, dass den Ehrgeiz, es schaffen zu wollen, hat entstehen lassen.
    Als ich den ersten Pullover rund und mir mehreren Farben gestrickt habe, hatte es mich wirklich gepackt.
    ... is' lange her ;-)

    es fragte das Wollschaf

    Brigitte 19.02.2013, 08.15| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

    ein bißchen Stricken geht

    ... aber viel mehr nicht.
    Ich bin immer noch nicht wieder auf dem Damm und schleppe mich durch den Tag. Sessel, Bett, Sessel und ab und zu ein paar Schritte mit dem Hund.
    Hin und wieder habe ich ein paar Reihen gestrickt und dabei ist dieser lustige Halswärmer für meine Tochter entstanden.
    Das Material ist nicht schön ... 100% Polyacryl ... aber die kleinen Pompoms sind niedlich. Eine nette Idee, finde ich und meiner Tochter gefällt's.


    Material
    Pompoleo von Schachenmayr
    NS 7 mm - 150 gr (ein Strang)

    Brigitte 17.02.2013, 11.14| (2/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Schal, fertig,

    die verstrickte Dienstagsfrage

    Wie entscheidet ihr was ihr als nächstes strickt??

     

    Geht ihr nach einem bestimmten Farbschema oder nach Hersteller oder einfach nur danach, was euch gerade "anhüpft"??

     

    Ich habe immer das Problem, dass ich mir ein Knäuel Wolle aussuche und sobald ich es verstricken will, gefällt es mir nicht mehr und ich muss ein anderes nehmen. Und das "Erstgewählte" verschwindet dann tief unten in der Versenkung!

     

    Ich bin gespannt,was ihr so Interessantes dazu beitragen könnt.

    Meist weiß ich vor der Beendigung eines Strickstückes schon, was ich als nächstes stricken werde. Sollte ich diese Entscheidung noch nicht getroffen haben, stricke ich gerne mal Bedenkzeitsocken. Komme ich auch dadurch zu keinem Ergebnis, gibt es eine Anleitungssichtung im großen Stil.
    Ich wälze Bücher, Hefte und sonstige Anleitungen, ordne den Modellen Wolle zu, stricke Maschenproben und komme so meistens zu einer Entscheidung. Meine Favoriten und mein Queue bei ravelry helfen mir bei der Wahl meistens auch weiter.

    Bei der Wahl des nächsten Sockengarns habe ich es nicht so schwer. Da ich viel Auftragssocken stricke, bin ich dabei an Farbwünsche meiner Kunden gebunden und muss nicht lange suchen.

    es fragte das Wollschaf

    Brigitte 12.02.2013, 08.53| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

    Tee und schlafen

    Eigentlich sollte meine Weste schon fertig sein, wäre sie auch eigentlich, wenn ich nicht die letzten drei Tage fiebernd und mit heftigen Kopfschmerzen im Bett verbracht hätte.
    An stricken war nicht zu denken. Nur schlafen und Tee trinken.

    Gestern Abend habe ich es trotzdem geschafft, Kommissarin Lund beim Ermitteln zuzuschauen. Neben allem, was man dazu sagen könnte, hoffe ich einfach nur, dass sie bald den Pullover wechselt. Dieses Exemplar ist wirklich nicht schön! Vielleicht macht irgendein Bösewicht ihn ja kaputt. Ich könnt's verstehen.

    Heute früh geht es mir etwas besser als an den letzten Tagen und ich hoffe, die Kopfschmerzen kommen nicht zurück. Blöd, wenn man pünktlich zu den freien Tagen krank wird.

    Brigitte 11.02.2013, 08.56| (8/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Dies und Das

    Zwischenstände

    Der Karneval (laut und lästig!) beschert mir ein paar freie Tage, an denen ich an meinen beiden Projekten weiter stricken kann.

    Der Ehrgeiz, wenigstens einen Teil meines Wollberges in diesem Jahr abzubauen, ist auch nach der missglückten roten Jacke ungebrochen und so verarbeite ich die Restknäuel derselben und eine entsprechende Anzahl Restknäuel dieses Projekts zu einer Weste.
    Ich hoffe, die Position Royal Tweed wird dadurch endgültig verarbeitet. Das würde eine Verringerung des Vorrates um 1,3 kg bedeuten!

    Die Weste ist schon bis zur Hälfte fertig, der Reißverschluss, den ich einnähen werde, liegt schon bereit. Zugegeben, die Farbkombination könnte etwas besser sein aber so schlimm, dass man nicht hingucken kann, ist sie auch nicht. Außerdem möchte ich nicht noch mehr von diesem Garn kaufen ... also wird verstrickt, was da ist!
    Hoffentlich passt die Weste besser, als dieses Unikum von Jacke!



    Zwischendurch stricke ich immer wieder ein paar Reihen an meinem zweiten Sockenprojekt für die Aktion "13 Projekte aus Büchern".



    Auch hierfür verarbeite ich Tweed aus meine Vorrat.  Diese Socken werden für mich. Zopfsocken habe ich tatsächlich nur ein Paar, also ist nichts gegen ein zweites einzuwenden :-)

    Brigitte 07.02.2013, 14.34| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Jacken, Socken, Mustersocken, 13,

    die verstrickte Dienstagsfrage

    Angeregt von den aktuellen Beiträgen auf Tichiros Blog über explodierende Preise  von vergriffenen Strickbüchern oder alten Rowan-Heften würde mich mal interessieren:

     

    Wieviel seid Ihr bereit, für ein vergriffenes Heft oder Buch zu bezahlen – wo liegt eure Schmerzgrenze?

     

    Meine teuerste Anschaffung in diesem Bereich war vor einigen Jahren Tudor Roses von  Alice Starmore mit 130 Euro, die Schmerzgrenze wäre 150 Euro gewesen.

    Ich habe bisher nur einmal ein vergriffenes Buch zum moderaten Preis von 25 Euro gekauft. Genau dieses Buch ist relativ kurze Zeit später von einem anderen Verlag neu aufgelegt worden und kostete nur noch 9,90 €. Das hat mich geärgert.


    Generell bin ich nicht bereit, so viel Geld für ein Buch auszugeben.
    Meine Schmerzgrenze liegt wohl so bei 50 Euro. Wäre das anders, hätte ich sicher ein paar Bücher mehr im Regal.

    Für vergriffene Magazine oder Hefte wäre ich nicht bereit, einen überhöhten Preis zu zahlen.

    es fragte das Wollschaf

    Brigitte 05.02.2013, 08.38| (1/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Frage - Antwort | Tags: Dienstagsfrage

    Shit happens ...

    ...oder: Die lange rote Jacke ist fertig ... und ich mag sie nicht!
    Sie ist zu groß, erinnert mich an einen Bademantel gefällt mir absolut nicht.
    Normalerweise würde ich sowas einfach ribbeln doch dieses Garn hält solche Strapazen nicht aus. Das ist mir aufgefallen, als ich die erste Variante der Ärmel geribbelt und durch diese, nur unwesentlich besseren Ärmel, ersetzt habe.

    Die Anleitung, der ich in wesentlichen Schritten gefolgt bin, ist echt für'n A****!
    Meine Maschenprobe hatte mehr Maschen, meine Nadelstärke war kleiner, ich habe die Jacke in M gestrickt und das ist dabei rausgekommen! Ein unförmiges Etwas, dass ich für das Bild schon mit einer Haarklammer auf dem Rücken zusammengehalten habe :-))

    Egal! Ich ärgere mich nicht sehr.
    Die Jacke wird verschenkt oder verkauft und ich habe schon mit dem nächsten Projekt begonnen.
    Darin werde ich die Reste dieser Wolle verarbeiten, von der ich noch eine andere Farbe in gleicher Menge habe. Ich hoffe, das geht nicht genauso schief ... aber dieses mal habe ich ja eine Riesenmaschenprobe zum Vergleich :-)


    Modell
    Mwanza Cable Yoke Tunic Jacket

    Material
    Royal Tweed von Lana Grossa
    NS 5 mm - 700 gr

    Brigitte 04.02.2013, 10.23| (7/0) Kommentare (RSS) | PL | einsortiert in: Stricken | Tags: Jacken, fertig,